Tutorials

Kurz-Tutorial: Beliebige Avatare und Profilbilder im Facebook-Chat und in Facebook-Privatnachrichten anzeigen

FacebookFacebook ist in manchen Bereichen etwas unübersichtlich aufgebaut. Das gilt nicht nur für Privatsphäre-Einstellungen, die vor allem früher über zig Bereiche versteckt waren, sondern auch für einige Funktionen, die es schon ziemlich lange gibt, die aber kaum irgendwo erwähnt werden. Eine dieser Funktionen möchte ich euch heute vorstellen. Sie ist nicht „lebenswichtig“, kann aber in bestimmten Situationen für einen echten Hingucker sorgen, da sie sofort auffällt und kaum jemand sie kennt und dementsprechend auch kaum jemand nutzt.

Es handelt sich hierbei um eine Funktion, die es euch ermöglicht, im Facebook-Chat und in Facebook-Privatnachrichten beliebige Avatare bzw. Profilbilder von Freunden oder Seiten grafisch anzuzeigen. Hierfür muss man nichts einstellen, die Funktion lässt sich einfach durch die Texteingabe in die Nachricht steuern. Wie es genau gemacht wird, soll hier kurz erklärt werden: [Weiterlesen…]

Anzeige

6 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 18. April 2013 um 09:02 Uhr

abgelegt in: Tutorials

Gefahrenquelle schließen: WordPress-Login-Name für jeden sichtbar!

Am Wochenende meldete sich per E-Mail ein Leser und Blogger bei mir, um mir eine Frage bezüglich der Sicherheit in WordPress zu stellen. Wie ihr hoffentlich alle wisst, versuchen Hacker immer wieder fremde Blogs zu hacken. Da sie das meist mit automatisierten Scripts machen, die nicht zwischen „großem“ und „kleinem“ Blog unterscheiden, ist von dieser Gefahr potentiell jeder von euch betroffen. Das Problem: wenn jemand euer Blog hackt, Schadcode auf eurer Seite einbaut und ihr das dann unwissentlich verbreitet, ist das zum einen sehr „unschön“ und kann im schlimmsten Fall sogar dazu führen, dass ihr für den Schaden verantwortlich gemacht werdet. Aus dem Grund sollte es in eurem eigenen Interesse sein, eure Blogs so gut wie möglich abzusichern.

WordPress Benutzernamen ändern ist wichtig, reicht aber allein nicht aus!

Die angesprochenen Scripts funktionieren meist so, dass sie sich eure Login-Seite heraussuchen und dort dann alle möglichen Passwort-Kombinationen ausprobieren. Da viele WordPress-Nutzer den Standard-Namen (admin) nicht ändern, verwenden die meisten Scripts diesen und haben so schon die Hälfte ihrer Arbeit erledigt, brauchen also wirklich nur noch das Passwort herausfinden. Aus diesem Grund kann nur dringend empfohlen werden, den Standard-Namen zu ändern! Das macht ihr ganz einfach, indem ihr in der Datenbank eures Blogs in der Tabelle users die entsprechenden Einträge ändert. Der Alex hat hierzu mal eine kleine, aber feine Anleitung geschrieben, damit das auch Leute schaffen, die von der Materie weniger Ahnung haben.

Vorsicht: Geänderte Benutzernamen sind immer noch leicht einsehbar!

Damit wähnte sich mein Leser eigentlich auf der sicheren Seite. Doch mit Schrecken musste er nun am Wochenende feststellen, dass jemand tatsächlich seinen geänderten Usernamen herausbekommen hatte und damit versuchte, seinen Account zu hacken! Doch wie kam der Hacker an den geänderten Nutzernamen? Wir haben das überprüft und es ist eigentlich -leider- ganz einfach: [Weiterlesen…]

53 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 10. Dezember 2012 um 08:56 Uhr

abgelegt in: Blog & Blogosphäre, Tools & Dienste, Tutorials

So wird’s gemacht: Selbstauskunft bei Schufa, Creditreform & Co. kostenlos beantragen

RechnungEs ist noch gar nicht so lange her, da spielte man bei der Schufa mit dem Gedanken, Daten von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. in die Berechnung der persönlichen Scoring-Werte mit einzubeziehen. Inzwischen ist das Thema nach Protest aus Öffentlichkeit und Politik wieder vom Tisch. Außerdem hätten die Schufa und das untersuchende Unternehmen nur auf die Daten zugreifen können, die man öffentlich zugänglich und nicht ausreichend in den Privatsphäre-Einstellungen geschützt hätte.

Dennoch dürfte es ganz interessant sein zu erfahren, was Auskunfteien wie z.B. die Schufa, Creditreform oder Arvato Infoscore über einen gespeichert haben und welche Unternehmen auf diese Daten zugegriffen haben. Was viele immer noch nicht wissen: auf genau eine solche Eigenauskunft habt ihr einen Rechtsanspruch! Einmal pro Kalenderjahr dürft ihr eine solche Auskunft von den Auskunfteien kostenlos anfordern! [Weiterlesen…]

8 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 11. Juli 2012 um 08:58 Uhr

abgelegt in: Recht & Politik, Tools & Dienste, Tutorials

YouTube Sperre umgehen: gesperrte Videos sofort in jedem Browser abspielen

Video YouTube gesperrtYouTube ist eigentlich eine tolle Sache. Eigentlich. Wenn da hierzulande nicht das Problem mit der Vielzahl von gesperrten Videos wäre. Diese Sperren können einem den Spaß an YouTube ziemlich vermiesen. Gründe für solche Sperrungen sind meist (angebliche) Urheberrechtsverletungen, die entweder von entsprechenden Verwertergesellschaften wie der GEMA oder auch von großen Plattenlabels und der Filmindustrie geltend gemacht werden.

Inhalt dieses Artikels:

  1. Sperrung von YouTube Videos
  2. YouTube-Sperre mit V-Tunnel umgehen
  3. Sperren auf YouTube mit Proxy-Plugins aushebeln
  4. Empfehlung: Kleiner Trick, um YouTube Videos schnell zu entsperren

1. Sperrung von YouTube Videos

Oftmals reicht es schon aus, wenn im Hintergrund des Videos kurzzeitig urheberrechtlich geschützte Musik läuft, um Gefahr zu laufen, dass das Video auf YouTube gesperrt wird. Dank der automatischen Algorithmen kann das sogar dann passieren, wenn diese Musik nur kurzzeitig aus dem Radio tönt, welches im Hintergrund läuft, während man gerade das Video aufnimmt. Auch manche Sender lassen Videos sperren, wenn darin Ausschnitte aus Sendungen gezeigt werden, deren Produktionsrechte beim Sender liegen. [Weiterlesen…]

29 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 28. Juni 2012 um 09:01 Uhr

abgelegt in: Tools & Dienste, Tutorials

Tutorial: Fan-Gate für Facebook Fanseite erstellen – Zeige Fans andere Inhalte auf deiner Fanpage als Nicht-Fans – in 4 kurzen Schritten

FacebookEine Frage, die im Zusammenhang mit meinem Tutorial „Weitere Tabs zu Facebook-Fanpage hinzufügen (ganz ohne FBML)“ immer wieder an mich herangetragen wurde war, ob man in diesen Tabs der Facebook-Fanseiten nun auch ein Fan-Gating einbauen könnte. Das ist natürlich möglich, wie ich im nun folgenden Tutorial gerne zeigen möchte.

Kurz zur Erklärung, was ein Fan-Gating überhaupt ist. Hierbei handelt es sich um eine Art „Weiche“, die feststellt, ob ihr schon Fan einer Facebook-Fansite seid oder nicht. Je nachdem, ob dies der Fall ist oder nicht, wird euch entsprechend eine andere Seite im Tab angezeigt. Auf diese Weise könnt ihr zum Beispiel Fans nähere Informationen mitteilen und Nicht-Fans lediglich einen Hinweis anzeigen, dass sie dann weitere Infos zu Gesicht bekommen, wenn sie Fan eurer Facebook-Fanpage geworden sind.

Die entsprechende Umsetzung ist im Prinzip recht leicht erledigt, wenn man erst einmal weiß, wie es funktioniert. Hierzu folgt einfach der Schritt-für-Schritt-Anleitung: [Weiterlesen…]

18 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 17. Februar 2012 um 08:57 Uhr

abgelegt in: Tutorials

« Vorherige SeiteNächste Seite »