Fundstücke

Wie lautet dein Name auf brasilianisch? Finde es hier heraus!

Brasilien-TrikotIm Sommer 2014 müssen Fußball-Fans nicht lange ohne „König Fußball“ auskommen, denn nach dem Ende der Bundesliga wartet die Fußball-Weltmeisterschaft aus die Fußball-Verrückten. Die Fußball-WM findet diesmal in Brasilien statt. Fans erwarten einen echten Leckerbissen, denn Brasilien ist nicht nur Rekord-Weltmeister im Fußball, sondern seit jeher auch für ausgelassene Stimmung, viel Spaß, Freude und Musik auf den Rängen bekannt, so dass man bei dieser Weltmeisterschaft mit einem bunten Fest bei gutem Wetter rechnen kann.

Die Brasilianer sind nicht nur Künstler am Ball, sondern auch bei der Erfindung ihrer Namen. Zwar können volle brasilianische Namen durchaus Musik in den Ohren sein, eignen sich aufgrund der Länge aber nur schwer, um im Stadion besungen zu werden. Zumal der ein oder andere Name gerade für europäische Zungen schwer auszusprechen und noch schwerer zu merken ist. Daher ist es inzwischen Usus geworden, dass brasilianische Kicker sich kurze, prägnante Künstlernamen zulegen. Entweder ist es einer ihrer Vornamen oder manches mal auch komplette Phantasie. Hauptsache, es klingt klangvoll und lässt sich dennoch gut merken.

Doch ab sofort müssen wir nicht mehr neidisch auf die Brasilianer schauen. Jetzt können wir uns unseren eigenen brasilianisch angehauchten Künstlernamen zulegen! [Weiterlesen…]

Anzeige

16 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 18. Dezember 2013 um 09:00 Uhr

abgelegt in: Fundstücke

Das Freistoß-Spray für Fußball-Schiedsrichter

FußballDerzeit findet in Marokko die sog. FIFA Klub-Weltmeisterschaft statt. Hierbei handelt es sich um ein überschaubar kleines Turnier mit acht Spielen in elf Tagen. Teilnehmer sind die Gewinner der jeweiligen „Meisterschaften“ der verschiedenen Kontinente bzw. deren Verbände. Für Europa bzw. die UEFA tritt demnach der Sieger der vergangenen UEFA Champions League an – also der FC Bayern München.

Bei diesem Wettbewerb werden die Bayern Bekanntschaft mit etwas machen, was es so bislang noch nicht im deutschen Fußball oder bei internationalen Spielen in Europa zu sehen gab. Die Schiedsrichter werden unter anderem mit einer Spray-Dose „bewaffnet“ sein. Allerdings handelt es sich hierbei nicht etwa um Pfeffer-Spray, um sich vor wütenden Fans oder aufgebrachten Spieler-Rudeln zu schützen, sondern um ein „Freistoß-Spray“: [Weiterlesen…]

7 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 12. Dezember 2013 um 08:54 Uhr

abgelegt in: Fundstücke

Werbefail: Sängerknaben auf der Porno-Messe

In unserer Abteilung sitzen wir den ganzen Tag am PC. Von daher sind wir froh, wenn wir uns mal ein wenig die Beine an der frischen Luft vertreten können. Aus diesem Grund hatten wir uns angewöhnt, in der Mittagspause eine „Runde um den Block“ zu drehen, was zeitlich genau passte. Kürzlich wurden allerdings unsere Pausen-Zeiten geändert, wodurch die Mittagspause nun länger ist. Da es langweilig wäre, die gleiche Runde jetzt einfach doppelt zu laufen, machen wir uns derzeit mit ein paar Kollegen in den Pausen auf den Weg, zu Fuß die nähere Umgebung rund um unsere Firma zu erkunden und „neue Wege zu gehen“.

Warum ich euch das erzähle? Weil wir auf einem unserer Streifzüge eine interessante Entdeckung gemacht haben. Wir kamen an einer Litfaßsäule vorbei – ihr wisst schon, diese immer mehr in Vergessenheit geratenden Dinger, an denen man früher Plakate über Plakate angebracht hat. Heutzutage hingegen kann man die Anzahl der Plakate oft an einer Hand abzählen. Das heißt aber nicht, dass die Kombination der Plakate nicht trotzdem unfreiwillig komisch sein kann: [Weiterlesen…]

9 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 19. November 2013 um 10:10 Uhr

abgelegt in: Fundstücke, Job & Beruf

Gürtelschnallen jetzt auch für die Finger

Zugegeben, der Titel dieses Artikels ist ein wenig merkwürdig. Es wird sich aber alles gleich aufklären. Lasst mich nur kurz ein wenig ausholen. Hier auf dem Blog habe ich in der Vergangenheit ja schon mehrfach über Wechselwild berichtet. Wechselwild, das ist eine Gruppe von Jungs und Mädels, die auf St. Pauli Gürtel herstellen, deren Gürtelschnallen man mit individuell bedruckten Wechselbildern ausstatten kann. Somit kann man je nach Lust, Laune und Situation seinen Gürtel mit einem passenden Wechselbild versehen. Hier könnt ihr bei Interesse mal einen kleinen Blick auf meinen bisher angelegten Vorrat an Wechselbildern werfen.

Neben vorgefertigten Bildern kann man sich auch komplett eigene Designs auf die Wechselbilder drucken lassen. Individualität ist eben King! Die ganze Idee fand ich so gut, dass ich sie hier im Blog inzwischen mehrmals vorgestellt habe. Und ich habe am eigenen Leib erfahren, dass die Dinger wirklich viel Aufmerksamkeit erregen und man von den Leuten auf seinen Gürtel angesprochen wird. Obwohl so ein Gürtel ja nicht unbedingt im spontanen Blickfeld liegt – oder schauen Frauen einem Mann immer zuerst auf… ähm… die Hose? [Weiterlesen…]

6 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 4. Juli 2013 um 08:53 Uhr

abgelegt in: Fundstücke

Hövding – der unsichtbare Helm für Fahrradfahrer!

FahrradhelmSpätestens, wenn das Wetter sonniger und wärmer wird, tummeln sich auf den Straßen auch wieder vermehrt Radfahrer. Warum auch nicht? Die Fahrt mit dem Fahrrad ist nicht nur gesund, sondern macht bei entsprechend schönem Wetter auch Spaß und sorgt für natürliche Bewegung an der -mehr oder weniger- frischen Luft. Nebenbei spart man noch Geld für Sprit oder den Bus.

Allerdings gibt es auch Schattenseiten beim Radfahren. Bei Verkehrsunfällen ist man gegen Autos, Busse und Lkw regelmäßig in einer schlechteren Ausgangsposition. Auch wenn man mit dem Fahrrad zügig unterwegs ist und beispielsweise einem Fußgänger oder anderen Hindernis kurzfristig ausweichen muss, kann es schnell zu einem Sturz kommen. Vor allem, wenn dann der Kopf in den Unfall / Sturz verwickelt ist, kann es schnell böse und dauerhafte gesundheitliche Folgen haben.

Zwar kommt es statistisch gesehen nur bei 5 bis 10% der Fahrradunfälle zu Verletzungen im Kopfbereich, aber wenn er dann in Mitleidenschaft gezogen wird, sind die Folgen oftmals schwerwiegend. Das ist auch der Grund, warum in Deutschland inzwischen seit den 70er Jahren immer wieder über eine Helmpflicht für Fahrradfahrer diskutiert wird. [Weiterlesen…]

6 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 27. März 2013 um 08:55 Uhr

abgelegt in: Fundstücke

« Vorherige SeiteNächste Seite »