Weihnachtsschmuck mit Wäscheklammern [Blogger-Adventskalender, Söckchen Nummer 7]

Anzeige

07Wie doch die Zeit vergeht… es kommt mir vor, als wäre es erst wenige Tage her, dass mein Artikel zum Blog-Adventskalender-Söckchen 2014 online ging. Tatsächlich ist seitdem jedoch wieder fast ein komplettes Jahr vergangen. Viel ist in diesem Jahr passiert und so richtig zur Ruhe kam man irgendwie nie. Außer hier im Blog, wo es im Vergleich zu den Vorjahren tatsächlich deutlich ruhiger wurde. Aber ansonsten herrschte im gesamten Weltgeschehen Hektik, Stress, Streit, Wut und Gewalt. Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Kriege, Anschläge, Demonstrationen – irgendetwas war immer los, und leider waren es allesamt recht unschöne Themen, welche die Gemüter erhitzten.

Klar, die Welt dreht sich immer weiter, die Zeit bleibt nicht stehen. Dementsprechend passiert irgendwo immer irgendetwas. Und über das Internet bekommen wir das alles nicht nur schneller, sondern ganz einfach viel häufiger mit als früher. Während früher Nachrichtenredaktionen für uns entschieden haben, was wichtig genug wäre, um es uns zu präsentieren, können wir das inzwischen, mündig, wie wir sind, selbst übernehmen, indem wir einschlägige News-Portale und soziale Medien frequentieren. Nachteil ist eben der drohende „Overkill“ an Informationen – und die ständige Hektik.

Von daher hört man inzwischen immer häufiger von Leuten, dass sie sich richtig auf Weihnachten freuen. Selbst, wenn es für sie nicht um christlichen Glauben oder um Geschenke geht. Einfach, weil an Weihnachten die Welt stillzustehen scheint. Na gut, bis einschließlich zum 24.12. sicherlich nicht, denn bis dahin regiert das Chaos in den Innenstädten der Republik. Aber wenn dann am heiligen Abend die Geschäfte geschlossen haben und es dunkel wird, dann kehrt es ein: dieses fast schon magische und merkwürdige Gefühl von Ruhe. Man nimmt sich Zeit.

Für viele von uns gehört dazu auch eine weihnachtliche Dekoration. Wenn ich so durch die dunklen Straßen fahre, sehe ich an vielen Fenstern die Fensterbilder und Lichter-Deko. In den Läden in der Innenstadt sieht es nicht anders aus. Und auch sonst sind viele Häuser, Vorgärten, Treppenhäuser und Wohnungen besinnlich und weihnachtlich geschmückt.

Wer noch keine Deko hat und dafür auch nicht allzu viel Geld ausgeben möchte, aber dennoch eine originelle und individuelle Note bei seiner Weihnachts-Dekoration will, für den habe ich heute einen besonderen Tipp: Wäscheklammern! Mag auf den ersten Blick abwegig klingen, ist aber ernst gemeint. Aus denen kann man beispielsweise so etwas machen:

hirsche

Ich hab hier ja einen Haufen Wäscheklammern bei mir herumliegen. Genutzt werden die in den seltensten Fällen, da die Wäsche meist lose am Wäscheständer hängt. Ich denke mal, bei euch ist das genauso. Was also spricht dagegen, die Wäscheklammern zur Weihnachts-Dekoration umzufunktionieren. Entweder recht sichtbar, wie im Beispiel oben, oder aber auch quasi unsichtbar zum Basteln eines Weihnachtskranzes:

kranz

Ihr seht, es ist eine ganze Menge möglich. Weitere Ideen und Anregungen, was man so alles aus einfachen Wäscheklammern machen kann, findet ihr übrigens hier im Artikel von Deavita. Mich würde interessieren, welcher da euer Favorit ist?

Und wenn ihr euch genug Inspirationen geholt habt, findet ihr morgen das nächste Söckchen entweder beim Alex, der Nila, oder der kölschen Ziege.


Anzeige