Schwenken im Winter

SchwenkgrillEs ist kalt geworden in Deutschland. Und das meine ich nicht gesellschaftskritisch, sondern tatsächlich auf das Wetter bezogen. Logisch, sonst läge ja auch nicht überall Schnee herum. Das ist wirklich ein zweischneidiges Schwert. Fernab vom Chaos auf den Straßen mag ich das winterliche Wetter sogar – zumindest, so lange es trocken ist und kein Wind einem die eh schon kalten Temperaturen zusätzlich ungemütlich um die Ohren wirbelt.

Dann hat das kalte Wetter auf mich seinen ganz speziellen Reiz. Warm „eingepackt“ (=angezogen) raus an die frische Luft und die klare, kühle Luft genießen, während man durch einen Park oder Wald spaziert, das hat schon etwas für sich. Zumal es bei den Temperaturen normalerweise auch wesentlich leerer und ruhiger als im Sommer ist. Nur ab und zu kommt einem ein Läufer oder ein Hundebesitzer entgegen – mehr passiert normalerweise nicht.

Hierzu lässt sich auch ein tolles Kontrast-Programm aufbauen:

So gibt es beim Heiko beispielsweise die seit mehreren Jahren „bewährte“ Tradition, dass er bei kaltem Wetter gern ins neue Jahr grillt. Viele von uns verbinden Grillen immer mit dem Sommer, aber auch und vor allem bei kühlen Temperaturen kann das schnell seinen ganz eigenen Reiz entwickeln. Da wird der Grill dann nicht nur zum Nahrungs-Zubereiter, sondern auch zum willkommenen Wärmespender. Und da die kalte Jahreszeit gemeinhin auch die dunkle Jahreszeit ist, sorgt er ganz nebenbei auch noch für ein atmosphärisches Licht.

Funktioniert natürlich nur bei einem offenen Grill, also zum Beispiel einem klassischen Holzkohlegrill. Bei einem Kugelgrill -wie ich inzwischen einen besitze- sieht die Sache schon anders aus. Da muss man die Kugel schon geöffnet lassen, was zwar möglich ist, aber dem Prinzip eines Kugelgrills natürlich ein Stück weit zuwider läuft.

Besonders toll stelle ich mir dieses Erlebnis bei einer Grill-Art vor, die ich selbst nur von großen Märkten kenne. Im privaten Umfeld, also dem „kleineren Kreis“, in welchem man normalerweise ja eher grillt, ist dieser Grill hingegen hier in NRW eher wenig verbreitet. Die Rede ist vom Schwenkgrill. Wenn ich meiner Timeline bei Facebook und Twitter glauben kann, sind diese Grills eher im Süden der Republik, insbesondere in der Pfalz und vor allem im Saarland beliebt und verbreitet.

Beim Schwenkgrillen geht es schon eher in Richtung Lagerfeuer-Atmosphäre, da oft eine Feuerstelle in den Boden eingelassen wird, über der dann ein an einem Dreibein hängender bzw. frei schwenkbarer Rost platziert wird, auf welchem das Grillgut zubereitet wird. Wie gesagt, das hat dann schon was von Lagerfeuer und scheint -soweit ich das mitbekommen habe- wohl im Saarland von den „Einheimischen“ geradezu zelebriert zu werden. Da wird das Grillen auf dem Schwenkgrill zum Kulturgut und der „Schwenker“ (so wird der genannt, der das Grillgut auf dem Rost zubereitet) ist ein kleiner König.

Dementsprechend werden solche Ereignisse dort entsprechend oft groß aufgezogen und im größeren Kreis gegrillt. Wobei: soweit ich herausgefunden habe, gibt es Schwenkgrills auch in klein, so dass man auch in kleinerer Runde davon Gebrauch machen kann. Da ist auch eine separate Feuerschale vorhanden, was sicherlich Sinn macht, da man nicht immer die Erlaubnis hat, irgendwo eine Feuerstelle in den Boden zu buddeln. Wobei es solche Schalen auch bei größeren Exemplaren gibt.

Da ich weiß, dass ich auch einige Leser aus dem pfälzischen und saarländischen Raum habe, würde mich mal interessieren, ob das Schwenken bei euch in der Region tatsächlich einen so hohen Stellenwert hat, wie man manchmal hört? Und von den übrigen Lesern würde mich interessieren, wie sie zum Schwenken stehen – habt ihr vielleicht selbst schon einmal einen Schwenkgrill genutzt? Vielleicht sogar außerhalb der Hoheitsgebiete Pfalz und Saarland?

Foto: bbroianigo / pixelio.de


Anzeige

14 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 2. Februar 2015 um 09:01 Uhr

abgelegt in: Rest

14 Reaktionen zu “Schwenken im Winter”

  1. IceBear2k6

    Moin,

    also ich streite mich regelmäßig mit nem Kumpel aus dem Saarland, ob mein (Kugel-)Grill oder sein Schwenker der bessere Grill ist. So wie ich das mitbekommen habe zelebrieren die das dort unten wirklich so sehr 🙂

    Aber ich bleibt bei meiner Kugel. Lieber ein schönes saftiges indirekt gegrilltes Steak, als ein angekohltes direkt gegrilltes 😛


    • Sascha

      @IceBear
      Oha, hoffentlich liest dein Kumpel hier nicht mit… will ja nicht Schuld daran sein, wenn es zum Grill-Krach kommt 😀


  2. Dragonlover

    So einen richtig riesigen Schwenkgrill habe ich letztes jahr auf einem Weihnachtsmarkt in Paderborn gesehen. Also auch wo es sehr kalt draußen war.
    Ich finde das das Grillen damit sehr spektakulär aussieht. Aber ob das besser ist? Keine Ahnung. Ich selber grille nicht, ich lasse lieber grillen. 😀
    Bei mir kommt eh nur Kohle raus.^^


    • Sascha

      @Dragonlover
      Irgendwer muss sich ja schließlich auch „opfern“ und das ganze Zeug, dass die anderen gegrillt haben, dann letztlich futtern, ne? 😀


  3. Andreas

    Also ich komme aus dem Saarland und kann nur sagen, dass ich einige „Winter-Schwenker“ kenne, d.h. es wird schon zelebriert, dass man bei tiefsten Minusgraden und Schnee draußen am Schwenker steht und gemeinsam grillt. Ist also schon ein Event, gerade ungewöhnliche Aktionen erfreuen sich eigentlich immer großer Beliebtheit.


    • Sascha

      @Andreas
      Danke für diesen Erfahrungsbericht eines „Einheimischen“ 😉 Ist diese Tradition einfach so entstanden, oder gibt es eine besondere Geschichte dazu?


    • Andreas

      Also ich kenne keine besondere Geschichte dazu, wie es entstanden ist. Habe es nur über Freunde erfahren, dass es manche machen.


  4. Lena

    Hey, wir haben bei uns hier in der Gemeinde auch einen Schwenkgrill! Wirklich ein super Ereignis, jedes Mal wieder aufs Neue! Lohnt sich natürlich nur mit vielen Leuten, aber es ist wirklich gemütlich und warm (vorallem im Winter). Teilweise aber auch zu warm für den Grillmeister *grins*


  5. Michael Müller

    Ich schwenke auch gerne im Winter. Wärmt ja auch so ein Holzkohle Grill.-)


  6. Damian

    Die Jahreszeit ist total egal! Alle Jahreszeiten eignen sich zum grillen, schwenken und smokern. Wenn die Gesellschaft stimmt sowieso.


  7. m5000

    Ist auf jedenfall was anderes, als normal Grillen.


  8. Hubert

    Bin ja eher der Sommermensch, aber ins neue Jahr bzw. im Winter Grillen ist eine geniale Sache. Da kommt in der langen, trüben Winterzeit wenigstens kurzzeitig Sommerfeeling auf 😉 Sollte man wohl öfter machen.
    Gruß


  9. mbc1

    die Homepage ist wirklich sehr toll. Ganz großes Kompliment!!


Schreibe einen Kommentar