Warum liegt hier eigentlich Schnee rum?

Anzeige

20150124_155331Am Wochenende war es in NRW soweit: es hat geschneit! Und pünktlich damit einhergehend brach überall wieder das Chaos aus. Innerhalb kürzester Zeit meldete die Polizei allein in NRW über tausend Autounfälle. Auch manche Bahnen fielen -natürlich- wieder wegen Schnee und Eis auf den Schienen und / oder Oberleitungen aus oder hatten ordentlich Verspätung. Zumindest darauf ist bei der Bahn immer konsequent Verlass.

Die Frage ist nur: warum? Es will mir einfach nicht in den Kopf gehen, warum sofort wieder alles so kam, wie es kam (oder vielleicht wirklich: kommen musste?). Immerhin war es doch für die meisten von uns keine gänzlich neue Situation, der man sich da anpassen musste, oder?

Ja, da war Schnee. Aber in übersichtlichem Maße. Da gab es vor wenigen Jahren deutlich mehr Schnee in kurzer Zeit. Ich habe einen Balkon ohne Dach – das ist im Sommer meist prima, im Winter bei Schnee jedoch lästig. Von daher kann ich mich noch recht gut daran erinnern wie ich vor wenigen Jahren fast schon knietief im Schnee stehen konnte, wohingegen jetzt der Schnee nicht mal die Hälfte des Schuhs bedecken konnte.

Während damals halb Deutschland darunter ächzte, die Gehwege vom Schnee befreien zu müssen, hat sich das diesmal hier mehr oder weniger von selbst erledigt. Also eigentlich alles halb so wild.

Zumal die Möglichkeit von Schneefall bereits fast eine Woche vorher im Wetterbericht thematisiert worden war und der definitive Schneefall immer noch zwei Tage vorher fest angekündigt war. Und dennoch benahmen sich plötzlich alle, als hätten sie noch nie davon gehört. Die einen kriechen mit falscher Bereifung (Sommerreifen? Ernsthaft? Jetzt noch?!?) über die Straßen, andere überschätzen die Wirkung von Winterreifen und düsen mit 70 Sachen durch die Zone 50. Und bei der Bahn konnte natürlich -wie immer- niemand damit rechnen, dass es in Deutschland schneien könnte. Eine Woche Vorwarnzeit sind ja auch quasi nichts, wer soll sich da schon passend vorbereiten können, zumal das ja diesmal fast das erste Mal war und der Schnee in nicht enden wollenden Massen vom Himmel fiel.

Ganz ehrlich, ab und zu mag ich Schnee. Zum Autofahren ist der scheiße. Aber ansonsten schon schön, wenn mal alles für ein paar Tage friedlich weiß ist (bevor es matschig braun wird) und die Luft angenehm kühl und sauber riecht (wenn kein unangenehm eisiger Wind dabei weht). Und wenn es einen nicht aus heiterem Himmel trifft, sonder man sich darauf vorbereiten kann, wo liegt dann das Problem?

Lag bei euch auch Schnee? Hat er euch kalt erwischt, oder seid ihr vorbereitet gewesen? Wie findet ihr generell Schnee – störendes Übel, oder schöne Abwechslung? Und was meint ihr, warum zum Beispiel die Bahn dieses Problem niemals in den Griff bekommt?


Anzeige