Trotz Krankheit nicht geschlossen…

Anzeige

Es ist schon verrückt. Da überstehe ich relativ problemlos die nassesten Herbst-Stürme und die schneereichsten und kältesten Winter der letzten Jahre, muss über drei Jahre nicht krankheitsbedingt zum Arzt (von Vorsorge-Untersuchungen und dem Ausstellen von Dauer-Rezepten mal abgesehen), hab in der Firma in über drei Jahren noch nicht einen Tag gefehlt. Und dann haben wir Sommer. Zugegebenermaßen nicht besonders heiß, vielmehr mit stark wechselnden Temperaturen. Aber trotzdem Sommer. Und was ist?

Na klar, jetzt fange ich mir tatsächlich etwas ein! Husten, Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen, Stimme weg, Fieber, Übelkeit etc. – das volle Programm, wie man es von einer ordentlichen Grippe im Winter kennen würde. Nur eben außerhalb des Winters. Ungewohnt und ärgerlich.

Das war bzw. ist auch der Grund, warum sich die Beantwortung eurer Kommentare hier diesmal leider ein wenig in die Länge zieht. Wird aber alles noch aufgearbeitet, versprochen!

Inzwischen habe ich das Schlimmste überstanden. Der Hals kratzt noch ein wenig, führt immer wieder zu Reiz-Husten, und die Stimme klingt noch ein wenig nach Reibeisen. Aber das sollte jetzt auch noch in den Griff zu bekommen sein. Wurde aber auch Zeit, da sich der Mist mal eben eine knappe Woche hingezogen hat. Aber gut, wenn ich dafür jetzt wieder mehr als drei Jahre meine Ruhe habe, dann ist ja alles in Ordnung.

Wie schaut es bei euch aus? Alle fit und gesund? Oder macht euch das wechselhafte (Sommer-)Wetter auch gesundheitlich zu schaffen?


Anzeige