Archiv für Mai, 2014

WM-Teilnehmer Japan – nicht nur aus fußballerischer Sicht

wm_abseits_2014_japanLange dauert es nicht mehr bis zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Da könnte man sich langsam einmal Gedanken über die teilnehmenden Nationen machen. Das fanden auch Mella und Susanne und starteten die Aktion WM-Abseits, in welcher die teilnehmenden Blogs sämtliche Teilnehmerländer der WM 2014 vorstellen. Keine Sorge, hierbei geht es nicht nur um Fußball, sondern auch um das jeweilige Land als solches, inklusive Geschichte, Kultur etc. Aus diesem Grund möchte ich euch heute den WM-Teilnehmer Japan vorstellen… inklusive einem kleinen Highlight, das mit Fußball so gar nichts zu tun hat, dafür aber umso bessere Einblicke nach Japan gewährt.

Die japanische Fußball-Nationalmannschaft

Japan nimmt zum fünften Mal in Folge an einer WM-Endrunde teil. Bislang war der größte Erfolg das Erreichen des Achtelfinales bei der WM 2002 in Japan und Südkorea sowie bei der WM 2010 in Südafrika. Diesmal wird man sich in Gruppe C mit den Gegnern Kolumbien, Griechenland und der Elfenbeinküste messen müssen. Der endgültige WM-Kader muss erst bis zum 02. Juni 2014 bekanntgegeben werden. In Deutschland bekannt sind vor allem die hier tätigen Verteidiger Uchida (Schalke 04), der mit deutschen Wurzeln ausgestattete Gotoku Sakai (VfB Stuttgart), Hiroki Sakai (Hannover 96), die Mittelfeldspieler Hosogai (Hertha BSC) und Hasebe (Nürnberg), seines Zeichens Kapitän der Nationalmannschaft, sowie die Angreifer Osako (1860 München), Kiyotake (Nürnberg) und Okasaki (Mainz 05). Äußerst bekannt dürfte hierzulande zudem der Angreifer Shinji Kagawa sein, der derzeit in Diensten von Manchester United steht, davor jedoch sehr erfolgreich bei Borussia Dortmund spielte.
[Weiterlesen…]

Anzeige

30 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 12. Mai 2014 um 07:54 Uhr

abgelegt in: Mitmach-Aktionen

Sehr geehrte Frauen und Nicht-Frauen. Die Auswüchse des Genderns der deutschen Sprache.

Gleichberechtigung ist ja immer ein kontrovers diskutiertes Thema. Seien es irgendwelche sog. „Frauen-Quoten“, die von der Politik verabschiedet werden und die in Unternehmen für mehr Chancengleichheit sorgen sollen, oder sonstige Gesetze, die eine Gleichbehandlung von Frau und Mann im Alltag gewährleisten wollen.

Ein Teilaspekt hierbei sind auch sog. „Gender-Debatten“ bezüglich unseres Sprachgebrauchs. Da unsere Sprache in manchen Bereichen eher maskulin geprägt ist, sehen manche Kreise darin ebenfalls eine Unterdrückung der Frau, die sich aus der sprachlichen Nutzung heraus ggf. auch auf den weiteren sozialen Umgang mit dem anderen Geschlecht auswirken kann. Mit anderen Worten: wer schon alltäglich in der Sprache Frauen (unbewusst) unterdrückt, dem könnte auch in sonstigen Lebenslagen die richtige Sensibilität für das Thema fehlen.

So war es früher z.B. in der Straßenverkehrsordnung üblich, von DEM Fußgänger oder DEM Autofahrer zu reden. Von Fußgängerinnen war da nicht die Rede, obwohl diese natürlich auch unter dem Begriff zusammengefasst waren. Um solchen Problemen(?) aus dem Weg zu gehen, gibt es bekanntlich die verschiedensten Ansätze: [Weiterlesen…]

18 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 7. Mai 2014 um 09:01 Uhr

abgelegt in: gemischt

« Vorherige Seite