Der ewige Stress mit den Internet-Providern

VodafoneEs ist immer das gleiche Spielchen, welches sich alle paar Monate hier abspielt. Wie Stammleser sicherlich noch wissen, ist mein Telefon- und Internet-Provider Vodafone. Nachdem es anfänglich immer mal wieder zu teilweise ungewöhnlichen Problemen kam, läuft der Anschluss in den letzten Monaten erstaunlich problemlos und stabil. Soweit also kein Grund zum Klagen.

Was mich aber immer ein wenig ärgert, ist die Art der Preis-Struktur bei diesen Unternehmen. Immer mehr Leistung zu immer günstigeren Preisen wird da angeboten – für Neukunden. Bestandskunden hingegen schauen erst einmal in die Röhre, wenn sie ebenfalls in diese Tarif-Struktur wechseln wollen. Grundsätzlich kann ich natürlich verstehen, dass die Unternehmen den Kunden nicht während der normalen, meist zweijährigen Vertragszeit wild in andere, günstigere Tarife wechseln lassen wollen. Schließlich muss das Unternehmen mit gewissen Fix-Einnahmen planen und wirtschaften können.

Was mir allerdings nicht einleuchtet ist, dass man als Bestandskunde auch dann nicht wechseln kann, wenn die Mindestvertragslaufzeit beendet ist. In diesem Moment gibt es keinen Kalkulations-Nachteil mehr für das Unternehmen. Dennoch bekommt man als Bestandskunde auf den entsprechenden Internet-Seiten nicht die Gelegenheit, ebenfalls von den inzwischen günstigeren Tarifen zu profitieren.

Dieses „Problem“ lässt sich -zumindest in meinem Fall- meist nur durch die folgende, immer wiederkehrende Routine beheben. Ich schaue auf einschlägigen Seiten nach einem DSL-Vergleich und picke mir einige Anbieter mit ähnlich günstigen Konditionen heraus. Dann schreibe ich den Kundenservice meines Providers an und erkläre meine Absicht, nach all den Jahren leider zu Provider XY wechseln zu müssen, da mir dort ähnliche Leistungen zu deutlich günstigeren Preisen angeboten werden.

Und siehe da, plötzlich ist es kein Problem mehr und mein Tarif wird auf die günstigere Variante umgestellt – allerdings nicht dauerhaft, sondern z.B. nur für die Dauer der Mindestvertragslaufzeit. Danach würde dann wieder mein teurerer Alt-Tarif inkraft treten. Daher wiederholt sich in regelmäßigen Abständen dieses Spielchen immer und immer wieder.

Es ist sicherlich kein Drama, aber lästig ist es schon. Warum kann man den Tarif nicht dauerhaft (für alle) senken? Was macht einen Bestandskunden zu einem Kunden zweiter Klasse? Gerade langjährige Stammkunden, die immer pünktlich ihre Rechnungen gezahlt haben, müssten dem jeweiligen Unternehmen doch eigentlich genau so viel -wenn nicht sogar mehr- wert sein, als Neukunden, deren Verhalten man noch nicht einschätzen kann, oder? Wer ist euer Internet-Provider? Wie wird das dort gehandhabt? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, oder könnt ihr in günstigere Vertragskonditionen wechseln, ohne vorher jedes Mal mit Kündigung drohen zu müssen?

Bild: Dietmar Meinert / pixelio.de

Anzeige