Bewertungen im Internet richtig bewerten und einordnen

BewertungenDas Internet hat schon einiges gewaltig verändert, was die Verhaltensweisen von Menschen angeht. Und nein, ich will jetzt nicht darauf hinaus, dass manche Nutzer in der Anonymität des Internets plötzlich die Sau rauslassen, obwohl sie im realen Leben niemals den Mund aufbekommen würden. Vielmehr geht es mir um ganz alltägliches Verhalten.

Wenn man früher eine größere -also mit anderen Worten: eine teurere- Anschaffung getätigt hat, hat man sich vorab im Kreise von Familie, Freunden und Bekannten umgehört, ob dort schon jemand Erfahrung mit dem anzuschaffenden Gegenstand hatte, um zu klären, ob die Investition sich wirklich lohnen würde. Nur selten wäre jemand auf die Idee gekommen, auf der Straße völlig fremde Leute um Rat zu fragen, ob man sich z.B. eher für Staubsauger A oder Staubsauger B entscheiden sollte. Und dem Verkäufer im Laden konnte man sowieso nicht trauen.

Heutzutage sieht die Sache hingegen schon anders aus. Den Verkäufern traut man immer noch nicht über den Weg. Dafür ist die Zahl der Bekannten, die man um Rat fragen kann, dank sozialer Netzwerke meist deutlich erhöht. Aber vor allem traut man plötzlich der Meinung von Menschen, die einem eigentlich völlig fremd sind.

Die Rede ist von Produktbewertungen in entsprechenden Bewertungsportalen oder direkt in Online-Shops. Kennt sicherlich jeder von euch. Es werden ein paar Sterne vergeben und dazu ggf. noch ein mehr oder weniger ausführlicher Text als Produktrezension oder Produkt-Test veröffentlicht. Da diese Texte -zumindest in der Theorie- von „normalen“ Menschen stammen und nicht von irgendwelchen Werbe-Textern, schenken wir ihnen automatisch mehr Vertrauen. Denn die ungeschminkte, ungefilterte Meinung eines normalen Menschen, der Alltagserfahrungen mit einem Produkt gesammelt hat, wirkt nicht nur authentischer, sie ist auch wertvoller, da für uns ja in erster Linie von Interesse ist, wie sich das Produkt im normalen Alltag so schlägt.

Ich selbst schaue eigentlich in schöner Regelmäßigkeit auf entsprechenden Bewertungsportalen mit Preisvergleich nach, vor allem, bevor ich mir technische Geräte wie z.B. Smartphones zulege. Zum einen, weil ich wissen möchte, welche Macken Geräte ggf. im Alltag aufweisen, zum anderen, um das Gerät nach Möglichkeit dann noch zu einem günstigen Preis zu ergattern.

Allerdings hat es sich natürlich auch in der Werbe-Industrie herumgesprochen, dass viele Internet-User diesen Weg gehen und sich vorab auf solchen Portalen über Produkte informieren. Dementsprechend kommt es immer mal wieder vor, dass sich Agenturen mit Fake-Accounts in solche Portale schleichen, um dann besonders positive Bewertungen abzugeben… oder besonders negative, um ein Konkurrenzprodukt herunterzuziehen.

Ich selbst bin dazu übergegangen, besonders positive und negative Bewertungen komplett zu ignorieren, und mich stattdessen auf die mittleren Bewertungsbereiche zu konzentrieren. Dort lauern weder gekaufte Bewertungen, noch muss man sich mit den Bewertungen von sog. Fanboys und Hatern aus verschiedenen Lagern herumärgern. Gerade im Technik-Bereich sind derartige Fraktionen ja doch ziemlich verbreitet, wie ich erst kürzlich berichtete.

Bei mittleren Bewertungen hingegen kann man sich ziemlich sicher sein, ausgewogene Berichte mit relativ neutraler, sachlicher Gegenüberstellung von echten Vor- und Nachteilen zu erhalten. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass diese Bewertungsgruppen oftmals nicht so überlaufen sind wie die besonders positiven und negativen, so dass man hier nicht nur besonders ausgewogene Bewertungen erhält, sondern in der Regel auch nicht ganz so viel zu lesen hat.

Wie handhabt ihr das? Nutzt ihr ebenfalls die Bewertungen aus dem Internet, um euch eine Meinung zu einem Produkt zu bilden? Welche Bewertungen lest ihr dann? Die guten, die schlechten, die mittleren? Oder schaut ihr vielleicht nur auf die Sterne? Oder setzt ihr gar auf gänzlich andere Informationsquellen?

Foto: Windorias / pixelio.de

Anzeige