Wie sinnvoll ist ein Wäschetrockner? Lohnt sich die Anschaffung?

WäscheleineAls meine bessere Hälfte damals noch in ihrer eigenen Wohnung lebte, hatte sie eine kleine Waschküche, welche sie sich mit ihren Nachbarn teilte. Auf der einen Seite standen die Waschmaschinen aller Mieter, davor waren durch den restlichen Raum Wäscheleinen gespannt. Da sich zudem wohl die Heizanlage im gleichen Raum befand, war es in dem Raum immer angenehm warm.

Nach dem Waschen der Wäsche wurde die Wäsche aus der Waschmaschine genommen und einfach auf freie Wäscheleinen gehängt. Durch die Wärme im Raum trocknete die Wäsche dort auch recht schnell. Soweit also eine tolle Sache. Als wir dann zusammengezogen sind, gab es auch in unserer neuen Wohnung natürlich eine Waschküche. Sogar eine ziemlich große. Allerdings stehen dort nur Waschmaschinen und teilweise Wäschetrockner. Wäscheleinen sind dort keine vorhanden. Stattdessen nutzt ein kleiner Teil der Mieter eben einen Wäschetrockner, der Rest holt sich nach dem Waschen die Wäsche in die Wohnung und trocknet sie dort oder auf dem Balkon auf einem Wäscheständer oder einer Wäschespinne.

Momentan jedoch merkt man, dass sich bei uns die Wäsche wieder ein wenig stapelt. Der Grund dafür sind die winterlicher werdenden Temperaturen. Wir sind tagsüber meist beide arbeiten und lassen wegen der teuren Preise fürs Heizen während unserer Abwesenheit die Heizung mittels automatischem Thermostat ein ganzes Stück weit nach unten fahren, so dass wir die Wohnung nur gerade so stark heizen, dass sie nicht auskühlt und die Katze nicht friert. Doch genau hier liegt für die Wäsche das Problem:

Dadurch, dass es in der Wohnung nicht ständig warm wie in einer finnischen Sauna ist, braucht die Wäsche teilweise natürlich deutlich länger, um auf dem Wäscheständer zu trocknen. Darum müssen wir länger warten, bis wir die nächste Ladung Wäsche waschen können, mit der Folge, dass sich die Wäsche im „Wartezustand“ stapelt. Das nimmt alles keine dramatischen Ausmaße an, ist aber hin und wieder echt lästig.

Aus diesem Grund überlegen wir derzeit, es manchem Nachbarn gleichzutun und uns einen Wäschetrockner zuzulegen. Im Sommer nicht wirklich notwendig, würde er in den kalten Jahreszeiten, die ja in Deutschland sehr ausgedehnt sein können, durchaus Sinn machen, um die angesprochenen „Wäscheberge“ zu vermeiden. Allerdings habe ich noch nie einen Wäschetrockner besessen, so dass mir noch nicht so ganz klar ist, worauf man da besonders achten sollte. Dass es bei Wäschetrocknern eine große Auswahl mit unterschiedlichster Ausstattung und großen Preisunterschieden gibt, macht die Sache nicht leichter.

Hier bei Otto habe ich beispielsweise mal eine Auswahl unterschiedlichster Wäschetrockner mit mehr Informationen gefunden. Wie ihr seht, gibt es da Geräte für unter 300 Euro, aber auch welche für knapp 1.000 Euro. Das mag zum einen natürlich auch immer ein wenig den jeweiligen Marken geschuldet sein, hat aber teilweise auch deutlich erkennbar mit der Ausstattung der Geräte zu tun. Nur: welche Ausstattung ist denn nun nötig, worauf sollte man besonders Wert legen?

Beim Fassungsvermögen würde ich mich einfach am Fassungsvermögen der Waschmaschine orientieren. Mehr als die Ladung, die dort reinpasst, muss auch nicht im Trockner landen. Die Betriebslautstärke ist mir offen gestanden egal, da das gute Stück nicht in der Wohnung stünde, sondern unten im Waschkeller, wo es sowieso immer etwas lauter ist, wenn Maschinen laufen. Ich gehe mal davon aus, dass ähnlich wie bei Geschirrspülern und Kühlschränken die Energieeffizienzklasse sehr wichtig ist, oder? Nicht, dass man dort doppelt und dreifach das Geld verbrennt, welches man durch die gesenkten Heizkosten eingespart hat. Und was ist mit zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen? Braucht es ein Anti-Allergie-Programm? Sind selbstreinigende Kondensatoren wichtig oder so extrem nützlich, dass sie den Aufpreis rechtfertigen?

Welche Erfahrung habt ihr mit Wäschetrocknern bislang gemacht? Nutzt ihr einen? Worauf sollte man dabei achten, und was ist weniger wichtig? Ab wann lohnt sich so ein Trockner überhaupt? Macht er in unserer beschriebenen Situation Sinn, oder sollten wir einfach die Heizung etwas höher stellen? Oder sind Wäschetrockner eine große Hilfestellung, die ihr generell nicht mehr missen möchtet?

Foto: Penelopia / pixelio.de

Anzeige