Archiv für Dezember, 2013

Werbung auf Autos – sinnvoll oder überbewertet?

AutoversicherungAls unser Auto noch geleast war, konnten wir die Leasing-Raten ein gutes Stück verringern, indem wir einen Teil der Heckscheibe für einen Werbe-Aufkleber zur Verfügung stellten. Der war nicht allzu auffällig und behinderte auch nicht die Sicht nach hinten. Das war mir sehr wichtig, da ich persönlich es nicht mag, mit einer fahrenden Litfaßsäule unterwegs zu sein. Aber seit dieser Zeit achte ich irgendwie genauer darauf, wie viel Werbung so im Straßenverkehr unterwegs ist.

Auf Taxen ist man die Werbung ja inzwischen gewohnt. Auch gibt es hier bei uns in der Stadt einen Dachdecker, der sein Firmenlogo gerne auf jedem silbernen Fahrzeug anbringt, welches nicht bei Drei in Deckung gegangen ist. Hin und wieder steht auch mal auf dem Weg zur Arbeit ein Anhänger am Straßenrand, dessen einziger Zweck es ist, mit entsprechenden Anzeigen und Logos zugepflastert zu sein. Ob da wirklich jemand aktiv drauf achtet, kann ich nicht beurteilen. Ich selbst nehme den Anhänger zwar wahr, weiß aber nicht, welche Marken er überhaupt bewirbt.

In letzter Zeit fielen mir im Stadtgebiet jedoch verdächtig oft Fahrzeuge auf, die dem beschriebenen Anhänger sehr ähneln, weil sie ebenfalls mit Werbe-Aufklebern überhäuft sind. Mich wunderte, dass diese Autos scheinbar wie aus dem Nichts plötzlich im Stadtgebiet unterwegs waren. [Weiterlesen…]

Anzeige

14 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 9. Dezember 2013 um 09:09 Uhr

abgelegt in: gemischt, Rest

Was der Weihnachtsmann jedes Jahr leistet! Eine kurze Berechnung. [Beitrag zum Blog-Adventskalender, 6.Söckchen]

Söckchen 6Wahnsinn. In diesem Jahr geht der von Alex organisierte Blog-Adventskalender nun schon in die fünfte Runde. Und ich bin zum fünften Mal mit dabei. Kinder, wie die Zeit vergeht! Das merke ich heute sowieso wieder sehr stark. Denn heute öffnet sich hier bei mir nicht nur das 6. Söckchen des Blog-Adventskalenders, sondern wie zumindest einige Stammleser sicherlich wissen, ist heute auch mein Geburtstag. An so einem Tag wird man für das Thema „Zeit“ ja eh immer ein wenig sensibel.

Abgesehen von meinem Geburtstag ist heute zusätzlich noch Nikolaus. Das fand ich als Kind immer toll, weil ich doppelt beschenkt wurde. Und meine Schwestern fanden das immer toll, weil sie an meinem Geburtstag nie leer ausgingen 😉 Über den Nikolaus hatte ich ja bereits vor drei Jahren mal ausführlich hier im Blog berichtet und herausgestellt, dass der Nikolaus nicht der Weihnachtsmann ist, auch wenn das hierzulande inzwischen immer mehr miteinander vermischt wird.

Nachdem ich also vor drei Jahren dem Nikolaus einen ausgiebigen Artikel gewidmet habe und im vergangenen Jahr mit einem Video der Frage nachgegangen bin, ob es einen Weihnachtsmann überhaupt gibt, möchte ich mich in diesem Jahr gemeinsam mit euch der Frage widmen, was der Weihnachtsmann denn da überhaupt Jahr für Jahr genau leistet: [Weiterlesen…]

15 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 6. Dezember 2013 um 00:01 Uhr

abgelegt in: Mitmach-Aktionen

Wie sinnvoll ist ein Wäschetrockner? Lohnt sich die Anschaffung?

WäscheleineAls meine bessere Hälfte damals noch in ihrer eigenen Wohnung lebte, hatte sie eine kleine Waschküche, welche sie sich mit ihren Nachbarn teilte. Auf der einen Seite standen die Waschmaschinen aller Mieter, davor waren durch den restlichen Raum Wäscheleinen gespannt. Da sich zudem wohl die Heizanlage im gleichen Raum befand, war es in dem Raum immer angenehm warm.

Nach dem Waschen der Wäsche wurde die Wäsche aus der Waschmaschine genommen und einfach auf freie Wäscheleinen gehängt. Durch die Wärme im Raum trocknete die Wäsche dort auch recht schnell. Soweit also eine tolle Sache. Als wir dann zusammengezogen sind, gab es auch in unserer neuen Wohnung natürlich eine Waschküche. Sogar eine ziemlich große. Allerdings stehen dort nur Waschmaschinen und teilweise Wäschetrockner. Wäscheleinen sind dort keine vorhanden. Stattdessen nutzt ein kleiner Teil der Mieter eben einen Wäschetrockner, der Rest holt sich nach dem Waschen die Wäsche in die Wohnung und trocknet sie dort oder auf dem Balkon auf einem Wäscheständer oder einer Wäschespinne.

Momentan jedoch merkt man, dass sich bei uns die Wäsche wieder ein wenig stapelt. Der Grund dafür sind die winterlicher werdenden Temperaturen. Wir sind tagsüber meist beide arbeiten und lassen wegen der teuren Preise fürs Heizen während unserer Abwesenheit die Heizung mittels automatischem Thermostat ein ganzes Stück weit nach unten fahren, so dass wir die Wohnung nur gerade so stark heizen, dass sie nicht auskühlt und die Katze nicht friert. Doch genau hier liegt für die Wäsche das Problem: [Weiterlesen…]

21 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 3. Dezember 2013 um 09:00 Uhr

abgelegt in: Leben, Rest

« Vorherige Seite