Paketversand günstig und bequem – geht das?

PaketEs kommt immer wieder mal vor, dass man ein Paket verschicken muss. Sei es, weil man etwas verkauft hat, oder auch Geburtstags- oder Weihnachts-Pakete an liebe Mitmenschen versenden möchte, die leider zu weit entfernt wohnen, als dass man ihnen das Paket persönlich übergeben könnte. Oft führt der Weg dann zur Post, wo man sich nach Feierabend in eine lange Warteschlange einreiht, um sich am Schalter dann überraschen zu lassen, wie teuer das Paket nun aufgrund seines Gewichts und / oder seiner Größe wird. Noch „interessanter“ wird der Tarif-Dschungel dann, wenn man ein Paket ins Ausland versenden möchte.

Das muss natürlich nicht sein, schließlich gibt es neben der Post bzw. DHL noch so manchen Konkurrenten im Paketversand, sowohl national als auch international. Nur ganz ehrlich: wer will es sich freiwillig antun, die ganzen Tarife miteinander zu vergleichen, bevor man sich entscheidet, bei welchem Paket-Dienst man letztlich am günstigsten versenden kann? Richtig, das will niemand. Muss man aber auch nicht. Denn das erledigen bei Bedarf andere für einen – und handeln ganz nebenbei noch dicke Rabatte dabei heraus, von denen wir als Absender profitieren können.

Unter www.packlink.de gibt es nun eine Plattform, bei der man nur kurz Angaben zu Start und Ziel der Paketsendung (national und international möglich) sowie Gewicht und Abmessungen machen muss, und schon spuckt einem der Vergleich aus, wie viel der Versand mit bekannten Diensten wie UPS, TNT oder GLS kosten würde. Bieten Dienste für den Versand unterschiedliche Versandzeiten an, also z.B. Standardlieferung (1-2 Tage) und Express-Lieferung (innerhalb 24 Stunden), so werden beide Preise angezeigt.

Doch nach dem Vergleich ist noch nicht Schluss. Man kann sich nun für eines der Angebot entscheiden. Man erhält danach von PackLink weitere Informationen, z.B. zu Zollbestimmungen, notwendigen Labels etc. Gerade beim Paketversand ins Ausland kann das nützlich sein, wenn man sich mit den (Zoll-)Bestimmungen der Länder nicht gut auskennt.

Teilweise sind die Preise günstiger, als wenn ihr über den jeweiligen Anbieter direkt bucht. Der Grund dafür ist, dass PackLink mit den Paket-Diensten als Großabnehmer kooperiert. Weil über die Plattform eine Vielzahl von Aufträgen vermittelt werden, konnte PackLink besondere Konditionen heraushandeln, die an die Kunden weitergegeben werden.

Hat man sich dann für einen Paketdienst entschieden, muss man auch nicht in irgendeine Filiale gehen, um das Paket aufzugeben. Stattdessen kann man einen Termin ausmachen, zu dem das Paket abgeholt wird. Praktisch, bequem – und günstig!

Verschickt ihr häufiger Pakete, vielleicht sogar ins Ausland? Vergleicht ihr die Preise bei den Paketdiensten? Oder nutzt ihr immer den gleichen Dienst? Warum? Weil ihr rundherum zufrieden mit ihm seid und gute Erfahrungen damit gemacht habt? Oder einfach nur aus Gewohnheit?


Anzeige