Archiv für August, 2013

Verdrängen eReader dauerhaft klassische Bücher?

BücherIch schrieb ja neulich schon einmal darüber, dass meine bessere Hälfte -trotz ihrer Begeisterung für Bücher aus Papier- inzwischen eine begeisterte Nutzerin ihres eReaders ist. Aufgrund eines aktuellen Gesprächs mit einem Bekannten, der ein glühender Verfechter klassischer Bücher ist, muss ich das Thema aber unbedingt noch einmal aufgreifen! Klar, es fehlt der Geruch von Papier und ja, es raschelt auch nicht mehr beim Umblättern. Aber sind wir mal ehrlich: das sind doch alles recht romantisch verklärte Gegenargumente, oder? Ich bin mir jedenfalls sicher, dass sich eReader auf Dauer bei der breiten Masse der Bevölkerung durchsetzen werden. Schließlich brennt in den meisten Häusern inzwischen auch elektrisches Licht, obwohl Kerzen ein angenehmeres, gemütlicheres Licht bieten. Die Kerzen holt man stattdessen nur noch beim Stromausfall oder zu besonderen Anlässen raus. Und Musik in deutschen Haushalten kommt mittlerweile von der CD oder sogar vom MP3-Speicher und nur noch in seltenen Ausnahmefällen von der Vinyl-Schallplatte, auch wenn die einen wärmeren Klang hat und zwischendurch so sympathisch rauscht.

Meine bessere Hälfte liest sehr, sehr gerne. Dementsprechend sind da in der Vergangenheit eine Menge Bücher angefallen. Die muss man erst einmal in einer Wohnung unterbringen! Irgendwann wird der Platz im Bücherregal knapp. Da könnte man glatt ein komplettes Zimmer zu einer Bibliothek umfunktionieren. Oder man nutzt die Vorteile der Technik der heutigen Zeit: [Weiterlesen…]

Anzeige

19 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 13. August 2013 um 09:00 Uhr

abgelegt in: gemischt, Rest

Das Comeback der Vuvuzela – im Finanzamt?!?

VuvuzelaKönnt ihr euch noch an die Fußball-WM 2010 in Südafrika erinnern? Damals sorgte eine besonders nervige Tröte mit dem Namen Vuvuzela für Aufsehen. Dieses „Instrument“ war bis dahin in Europa weitgehend unbekannt und auf Dauer für unsere Ohren während der Fußballübertragungen so ungewohnt und anstrengend, dass die übertragenden Sender sich sogar bemühten, den schrillen Vuvuzela-Ton aus dem Signal zu filtern.

Nun könnte die Vuvuzela jedoch gerade wegen des schrillen Tons ein Comeback feiern. Nicht im Fußball, sondern in einem deutschen Finanzamt! Betroffen ist das Finanzamt in Solingen. Das sitzt nämlich inzwischen in einem modernen Neubau, der dummerweise ein klitzekleines Problem hat: [Weiterlesen…]

11 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 5. August 2013 um 08:51 Uhr

abgelegt in: gemischt

« Vorherige Seite