Archiv für August, 2013

Paketversand günstig und bequem – geht das?

PaketEs kommt immer wieder mal vor, dass man ein Paket verschicken muss. Sei es, weil man etwas verkauft hat, oder auch Geburtstags- oder Weihnachts-Pakete an liebe Mitmenschen versenden möchte, die leider zu weit entfernt wohnen, als dass man ihnen das Paket persönlich übergeben könnte. Oft führt der Weg dann zur Post, wo man sich nach Feierabend in eine lange Warteschlange einreiht, um sich am Schalter dann überraschen zu lassen, wie teuer das Paket nun aufgrund seines Gewichts und / oder seiner Größe wird. Noch „interessanter“ wird der Tarif-Dschungel dann, wenn man ein Paket ins Ausland versenden möchte.

Das muss natürlich nicht sein, schließlich gibt es neben der Post bzw. DHL noch so manchen Konkurrenten im Paketversand, sowohl national als auch international. Nur ganz ehrlich: wer will es sich freiwillig antun, die ganzen Tarife miteinander zu vergleichen, bevor man sich entscheidet, bei welchem Paket-Dienst man letztlich am günstigsten versenden kann? Richtig, das will niemand. Muss man aber auch nicht. Denn das erledigen bei Bedarf andere für einen – und handeln ganz nebenbei noch dicke Rabatte dabei heraus, von denen wir als Absender profitieren können. [Weiterlesen…]

Anzeige

9 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 30. August 2013 um 15:39 Uhr

abgelegt in: Rest, Tools & Dienste

JavaScript in Firefox ab Version 23 deaktivieren – nur noch über Umwege möglich!

Firefox LogoUpdates von Programmen sind meist eine schöne Sache. Sie erweitern den Funktionsumfang oder stopfen Sicherheitslücken. Es gibt jedoch auch Gegenbeispiele. So wie beim aktuellen Update vom Firefox auf Verson 23.x. Da werden dann einfach mal Funktionen herausgenommen, die man als langjähriger, erfahrener Nutzer bislang eigentlich als selbstverständlich wahrgenommen hat.

Ein Arbeitskollege hatte an einer Webseite Änderungen vorgenommen und wollte diese nun -wie sich das gehört- in mehreren aktuellen Browsern testen. In dem Zusammenhang wollten wir uns auch ansehen, wie die Seite ohne die eingebauten JavaScripts dargestellt wird. Also rein in die Einstellungen vom Firefox und mal eben JavaScript deaktivieren. Aber genau da liegt das Problem. Denn seit Version 23 bietet Mozilla im Firefox die Option zur Deaktivierung von JavaScript nicht mehr an! Will man dies dennoch machen, lässt sich JavaScript im Firefox nur noch über Umwege deaktivieren. [Weiterlesen…]

13 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 26. August 2013 um 09:05 Uhr

abgelegt in: Tutorials

Die Eros-Küche

Neulich stand ich in der Küche und schnitt Zutaten für das Essen, welches ich kochen wollte. Ich weiß gar nicht, warum ich mir die Küche ausgerechnet bei dieser Gelegenheit genauer angesehen habe, aber ich habe es getan. Dabei habe ich festgestellt, dass die noch richtig gut in Schuss ist. Sechs Jahre hat sie inzwischen auf dem Buckel, aber sie hat sich gut gehalten.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie wir damals zu dieser Küche gekommen waren. Meine bessere Hälfte und ich hatten beschlossen, in eine gemeinsame Wohnung zusammenzuziehen. Die Wohnung war auch recht schnell gefunden. Einen Großteil der Einrichtung hatten wir auch schon. Nur keine Küche. Die sollte nach Möglichkeit nicht wild aus einzelnen Komponenten zusammengewürfelt sein, sondern es sollte „etwas Anständiges“ sein, was gut aussieht und möglichst viele Jahre hält. Außerdem sollte die Küche von fachkundigem Personal aufgebaut und angeschlossen werden. Ich bin nämlich bezüglich solcher Dinge mit zwei linken Händen „gesegnet“ und hatte keine Lust, nachher an einem Wasserschaden Schuld zu sein, weil ich irgendwelche Schläuche falsch angeschlossen habe. Spätestens beim Starkstromanschluss für den Herd wäre Schluss gewesen – da wollte ich keine Experimente eingehen. [Weiterlesen…]

8 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 22. August 2013 um 09:05 Uhr

abgelegt in: Leben, Rest

Wie viel Daten-Traffic verbraucht man mit einem Smartphone?

Frau mit HandyWährend Kinder heutzutage oft schon in der Grundschule oder sogar im Kindergarten ein Handy haben, um im Notfall ihre Eltern erreichen zu können, war ich bei Handys ein richtiger Spätzünder. Das lag zum einen daran, dass die Dinger erst zum Ende meiner Schulzeit populär wurden, zum anderen auch schlichtweg daran, dass ich damals -und noch heute- niemand bin, der stundenlang telefoniert. Erst recht nicht unterwegs.

So kam es, dass ich mir mein erstes Handy erst während meines Grundwehrdienstes zugelegt habe, um mit Freunden und Familie daheim in Kontakt bleiben zu können. Dennoch hatten Handys nie einen großen Stellenwert für mich. Mit neun Tasten eine SMS zu schreiben, empfand ich immer als umständlich, und ich brauchte wesentlich länger als so mancher Power-SMS-Versender, der mit flinken Fingern über die Tasten flog. Die Möglichkeit, immer seinen Kalender bei sich zu haben, war da schon interessanter; jedoch trat auch hier das Problem auf, dass sich die Eingabe neuer Termine als zu langwierig erwies. Blieben im Prinzip also nur hier und da mal ein paar wenige Anrufe. Da machte es Sinn, dass ich keinen Vertrag hatte, sondern immer mit Prepaid-Tarifen unterwegs war.

So richtig in Gang kam das Thema bei mir erst mit Aufkommen der Smartphones, für die ich mich viel eher begeistern konnte. [Weiterlesen…]

12 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 19. August 2013 um 09:01 Uhr

abgelegt in: Leben, Rest

Die Krux mit den Wohnungen

WohnungssucheNeulich bin ich auf dem Heimweg an zwei Häusern vorbeigefahren, die nebeneinander stehen und bei denen jeweils eine Information angebracht war, dass dort Wohnungen zu vermieten waren. Hin und wieder sieht man zwar hier in der Stadt diese Schildchen an Fenstern hängen, aber zwei direkt nebeneinander -noch dazu von unterschiedlichen Vermietern / Maklern- war doch ein ungewöhnlicher Anblick.

Wobei es hier in Mönchengladbach nicht allzu schwierig ist, eine Wohnung zu finden. Nur werden die normalerweise eher in den einschlägigen Zeitungs-Annoncen beworben und eher selten mit Schildern an den Hauswänden. Während meiner Studenten-Zeit in Köln habe ich aber auch erlebt, dass es Städte gibt, in denen es ganz anders zugeht. Köln ist eine typische Uni-Stadt mit vielen kleinen Wohnungen zu gerne mal unverschämt teuren Preisen. Und trotzdem gibt es auf solche Wohnungen, die eher etwas zu großen Abstellkammern gleichen, regelmäßig einen Haufen Bewerber, von denen sich der Vermieter dann einen aussuchen kann. [Weiterlesen…]

15 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 15. August 2013 um 09:01 Uhr

abgelegt in: Leben, Rest

Nächste Seite »