Was ist der perfekte Grill für den Balkon?

GrillEndlich soll sich ab nächster Woche die Sonne wenigstens ab und an mal wieder bei uns blicken lassen. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann dieses Jahr noch richtig Sommer wird, so mit mehreren Tagen Sonnenschein am Stück. Es muss auch gar nicht dauerhaft auf 40°C im Schatten hinauslaufen. Irgendwas zwischen 25-30°C würden mir persönlich schon reichen. Zumindest zum Grillen.

Klar, es gibt einige hartgesottene Menschen, die auch dann schon Angrillen, wenn das Thermometer sich erstmals wieder vorsichtig von den Minusgraden in den Plus-Bereich wagt. Ändert ja auch nichts am leckeren Geschmack. Aber so richtig macht es doch eigentlich erst dann Laune, wenn man beim Grillen gemütlich in der Sonne sitzen kann, oder?

Aus dem Grund planen wir hier bei uns derzeit auch die passende Gestaltung unseres Balkons. Da er leider nicht sonderlich groß ist, will das immer gut durchdacht sein. Den Boden haben wir mit einem Kunstrasen ausgelegt. Außerdem wurde er entsprechend bearbeitet, so dass sich eine leichte Moos-Schicht darauf gebildet hat. Auf diese Weise fühlt er sich nicht mehr so künstlich an und wirkt optisch auch schöner als Fliesen (die wir wegen der Statik hier eh nicht verwenden dürfen) oder der Holzbelag, der hier ursprünglich auf dem Balkon lag.

Unseren großen Marmor-Tisch wollen wir durch ein kleineres Exemplar ersetzen, um mehr Platz zu gewinnen. Das jetzige Modell ist einfach viel zu groß. Ansonsten ist der aber klasse, da er sehr witterungsbeständig ist – typisch Marmor halt. Mit einem kleineren Exemplar hätten wir dann auch endlich Platz für einen vernünftigen Grill. Unser Mietvertrag gestattet uns -dank netter Nachbarn und gutem Vermieter- das Grillen auf dem Balkon. Da niemand über uns wohnt, würde es sowieso niemanden stören. Und überhaupt ist die Nachbarschaft hier sehr kulant. Nachbarn im Erdgeschoss grillen häufiger mal und der Geruch zieht dementsprechend nach oben – stören tut sich daran jedoch niemand. Warum auch? Riecht schließlich gut, der Geruch von frischem Grillgut.

Was dann noch fehlen würde, wäre ein vernünftiger Grill zu einem vernünftigen Preis. Bislang hatten wir hier einen für alle Mietwohnungen immer gut geeigneten Elektro-Grill hier stehen. Aber machen wir uns nichts vor, das ist mit einem echten Kohle-Grill geschmacklich natürlich nicht zu vergleichen. Und da „richtige“ Grills bei uns ja nicht verboten sind, habe ich da nun vielmehr einen Kugelgrill im Visier. Klar, die kosten ein paar Euro mehr, ermöglichen aber gesundes, indirektes Grillen, stören die Nachbarn nicht zu sehr mit Rauch und bieten dennoch den beliebten Geschmack zarten Grillfleischs.

Im Bereich „Grill & BBQ“ von Edingershops.de bin ich hierbei auf recht günstige Exemplare der bekannten Weber-Kugelgrills gestoßen. Die gelten als ziemlich wetterbeständig, was wichtig ist, da der Grill auf unserem Balkon außerhalb seiner „Arbeitszeit“ nur Platz in einem zwar überdachten, an einer Seite jedoch offenen Windschutz haben würde. Zudem sprechen die 10 Jahre Garantie der Kugelgrills von Weber auch durchaus dafür, dass man an so einem Exemplar lange Freude hat.

Hat jemand von euch bereits Erfahrung mit Kugelgrills und kann mir ein paar Tipps geben, worauf man achten sollte? Habt ihr vielleicht selbst ein Exemplar von Weber oder könnt auch andere Marken empfehlen? Oder welche Sorte von Grill nutzt ihr selbst und würdet ihr für gelegentliches Grillen auf dem Balkon empfehlen?

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Anzeige