Baby, spiel mit der Kamera

BabyEs hat sich Nachwuchs eingestellt! Nicht bei uns, aber bei einem guten Bekannten. Ein gesunder Junge ist es geworden. Der Bekannte ist natürlich vor Stolz kaum zu bändigen. Möglicherweise ändert sich das ja noch, wenn er die ersten paar Wochen ohne Schlaf hinter sich hat. Derzeit ist allerdings bei ihm von Schwäche-Phase noch nichts zu merken, vielmehr will er die ganze Welt daran teilhaben lassen, dass er nun Vater ist.

Persönlich konnte ich den Sohnemann noch nicht in Augenschein nehmen, aber auf den Fotos ist das wirklich ein süßes Baby. Und nein, ich gehöre nicht zu den Leuten, die das zu jedem Baby sagen. Ich sag dann zwar nicht “Hey, das ist aber mal ein hässliches Kind”, aber ich halte dann schon meine Klappe und äußere mich lieber gar nicht zu dem Thema. Doch wie gesagt, der kleine Fratz sieht tatsächlich süß aus. Gerne würde ich euch ja jetzt ein Bild von ihm zeigen, aber der Vater möchte nicht, dass Fotos seines Babys durch das Internet geistern. Kann man ja verstehen und das respektiere ich dann natürlich auch.

Da der Kerl aber nun “stolz wie Bolle” ist (wer ist dieser Bolle eigentlich??), möchte er natürlich all seinen Freunden und Kollegen seinen Nachwuchs “präsentieren”. Doch was sich so einfach anhört, hat sich zunächst als ziemlich problematisch erwiesen.

Denn als er zunächst fragte, wie er denn seinen Freunden in ganz Deutschland und im Ausland seinen Sohn vorstellen könnte, war meine erste Antwort, dass er die Fotos doch einfach auf Facebook posten könne. Will er aber nicht. Zum einen, weil er -wie ich oben schrieb- nicht möchte, dass die Bilder irgendwo im Netz auf irgendwelchen Servern liegen, zum anderen aber auch ganz einfach deswegen, weil nicht jeder seiner Freunde bei Facebook ist. Ja, so etwas soll es ja noch geben.

Der Großteil der Leute hat zwar E-Mail, aber auch das kam für ihn nicht infrage. Ihm ist für dieses Vorhaben das Versenden und Zustellen der Fotos über Internet einfach nicht “besonders” und “persönlich” genug. Er hatte die Fotos sogar noch mit einem Bildbearbeitungsprogramm verschönert, die Farben korrigiert und einen Rahmen hinzugefügt. Für seine Verhältnisse hat er da eine richtig schöne Foto-Montage erstellt. Man sieht ihr richtig an, dass er da mit viel Herzblut an die Sache geht und ihm das total wichtig ist. Das ist ja auch verständlich, finde ich.

Wir kamen dann auf die Idee, dass er die Foto-Kollagen ja einfach ausdrucken und per Post an ausgewählte Freunde schicken könnte. Das fand er prinzipiell eine gute Idee, es scheiterte allerdings an den Ergebnissen seines Tintenstrahl-Druckers. Dessen Ausdrucke sahen nämlich mehr als dürftig aus. Er dachte schon darüber nach, sich die Bilder in einem Copy-Shop professioneller ausdrucken zu lassen, um sie dann per Post zu versenden, als mir noch eine andere Idee kam:

Warum denn die Bilder erst hochwertig auf DIN A4 ausdrucken lassen, um sie dann unschön zu falten und mit der Post zu versenden? Da könnte man sie doch auch direkt auf Postkarten drucken lassen. Sieht optisch schöner aus und wirkt auch “besonderer” als ein DIN A4 Ausdruck von einem Babyfoto. Zunächst war mein Bekannter ein wenig irritiert von dem Vorschlag. Er hat sich noch nie großartig mit dem Thema auseinandergesetzt. Zwar wusste er, dass man sich inzwischen Fotobücher drucken lassen kann, aber eigene Foto-Faltkarten und Foto-Postkarten waren ihm völlig neu. Wir haben dann ein wenig bei Google gesucht und sind recht schnell bei einem Anbieter fündig geworden, der sogar extra entsprechende Baby-Karten zur Geburt im Angebot hatte.

Die Bedienung des Editors scheint nicht schwer gewesen zu sein, denn mein Bekannter hatte nach kurzer Zeit einige Baby-Fotos hochgeladen und mit passenden Designs versehen. Und wie gesagt, er hat eigentlich kaum Ahnung davon. Umso begeisterter war er, als er entdeckte, was da so alles möglich ist. Tja, und gestern lag dann eine solche Baby-Postkarte bei mir im Briefkasten. Bei seinen anderen Freunden und Bekannten sicherlich auch. So dass nun jeder weiß, dass er stolzer Papa geworden ist.

Er hat mir auch schon wieder gemailt, dass er weitere Fotos gemacht hat. Ich glaube, der kleine Kerl wird irgendwann, wenn er mal erwachsen ist, seine gesamte Kindheit minutiös dokumentiert als Foto-Story durchlesen können :D Manchmal bin ich ja schon ein wenig neidisch darauf, was heutzutage so alles möglich ist. Früher war das mit den Fotos ja alles noch schwieriger, zeitaufwändiger und teurer. Heute ist mit einer Digitalkamera und selbst mit guten Handy-Kameras schnell ein Schnapschuss nach dem anderen “im Kasten” und kann für die Ewigkeit abgespeichert werden.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du viele Bilder aus deiner Kindheit oder gar aus deiner Babyzeit? Oder sind das eher Raritäten? Und wie haltet ihr das eigentlich mit Babyfotos im Internet? Seid ihr da auch eher vorsichtig und zurückhaltend, oder würdet ihr euren Nachwuchs gerne stolz in sozialen Netzwerken euren Freunden zeigen?

Foto: Erich Kasten / pixelio.de
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige