Archiv für Januar, 2013

Mit Essen spielt man nicht!

hungerndes Kind bettelt um EssenKindern wird immer beigebracht, dass man mit Essen nicht spielt. Die Deutsche Bank sieht das augenscheinlich anders und hat nun angekündigt, auch zukünftig mit Nahrungsmittel-Spekulationen Geld an den Börsen verdienen zu wollen, da entsprechende Untersuchungen keine stichhaltigen Belege aufgezeigt hätten, dass es einen Zusammenhang zwischen diesen Spekulationen und dem Hunger der Welt gäbe.

Nun bin ich wahrlich kein Finanzexperte. Aber ist es an der Börse nicht normalerweise so, dass die Preise der Rohstoffe -und somit der Profit der Spekulanten- steigt, wenn der entsprechende Rohstoff knapper und die Nachfrage höher wird? Wird daher nicht hinter verschlossenen Türen gerne mal eine künstliche Knappheit erzeugt? Warum sollte das bei Nahrungsmitteln dann anders ablaufen?

Natürlich sind solche Spekulationen nicht der alleinige Grund für den Anstieg von Nahrungsmittelpreisen, so dass sich da selbstverständlich kein monokausaler Zusammenhang bei Untersuchungen feststellen lässt. Aber um zu glauben, dass die Spekulation keinesfalls auch nur ansatzweise etwas damit zu tun haben könnte, muss man die Augen schon extrem vor der Realität verschließen, oder? [Weiterlesen…]

Anzeige

6 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 30. Januar 2013 um 08:58 Uhr

abgelegt in: kurz kommentiert

Fehlverhalten der Polizei an Schulen – Was läuft verkehrt in dieser Welt?

PolizeiWenn man liest, was sich in den letzten Wochen und Monaten so in europäischen Schulen mit der Polizei abspielte, stellt man sich unweigerlich die Frage, in was für einer Welt wir inzwischen leben. Ich bin nun wirklich nicht dafür bekannt, über Polizisten allgemein herzuziehen oder die Polizei als Ganzes zu verdammen. Im Gegenteil habe ich bei den wenigen Begegnungen, die ich bislang mit der Polizei hatte (Verkehrserziehung in der Grundschule, Zeugenaussage, Unfall, Hilfe für Dritte), selbst immer positive Erfahrungen gemacht.

Aber da Polizisten auch nur Menschen sind, gibt es auch in der Polizei schwarze Schafe. Natürlich kann jeder mal Fehler machen, aber bei dem, was sich da in der jüngeren Vergangenheit in deutschen und französischen Schulen abgespielt hat, schüttelt man unweigerlich trotzdem mit dem Kopf und fragt sich, was mit den ausführenden Beamten los war, dass sie so gehandelt haben. Ich will die beiden Vorfälle für euch einmal kurz zusammenfassen: [Weiterlesen…]

7 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 28. Januar 2013 um 08:56 Uhr

abgelegt in: Recht & Politik

Zwang zu WordPress.com-Account beim Kommentieren in Blogs umgehen

WordPress LogoWenn man viel im Internet unterwegs ist und auf unterschiedlichsten Blogs kommentiert, stolpert man früher oder später über Blogs, bei denen es eine kleine „Hürde“ zu überwinden gilt, wenn man dort einen Kommentar hinterlassen möchte. Ich meine nicht die Blogs, bei denen man eine Rechenaufgabe erfüllen oder ein Captcha (Buchstaben, die kaum zu entziffern sind) lösen muss, um zu beweisen, dass man kein Spam-Bot, sondern ein echter Mensch ist. Nein, ich meine die Blogs, bei denen nach Absenden des Kommentars eine Meldung von WordPress kommt, die einen dazu auffordert, sich zur Authentifizierung mit seinen Daten des WordPress.com-Accounts einzuloggen.

Das mag für Leute kein Problem sein, die ihren Blog bei WordPress.com hosten, denn diese haben dann selbstverständlich einen solchen Account. Für die vielen Blogger, die ihren Blog auf einem eigenen Server hosten, gilt das hingegen nicht. Die brauchen einen solchen Account nämlich normalerweise nicht, wenn sie nicht gerade das Jetpack-Plugin nutzen, welches für den Statistik-Bereich ebenfalls einen WordPress.com-Account verlangt.

Allerdings ist so ein Account auch gar nicht nötig, um dennoch auf solchen Blogs kommentieren zu können. Das fand ich vor einiger Zeit eher zufällig heraus. Inzwischen weist man aber auch offiziell -sehr unscheinbar- auf die zweite Möglichkeit hin: [Weiterlesen…]

22 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 24. Januar 2013 um 09:01 Uhr

abgelegt in: Blog & Blogosphäre

Entlassung wegen zu gutem Aussehen?

MietvertragIn den USA wurde die Zahnarzthelferin Melissa Nelson nach über 10 Jahren zuverlässiger Arbeit von ihrem Chef gefeuert. Das kann immer passieren. Aber die Begründung für die Entlassung lässt aufhorchen: Melissa wurde entlassen, weil sie zu attraktiv war! Ihr Chef hatte daher Angst, seiner Ehefrau untreu zu werden, weswegen er es als einzigen Ausweg ansah, Melissa zu kündigen.

Die Zahnarzthelferin tat, was in so einer Situation wohl alle machen würden: sie zog vor Gericht, um diese unsinnige Kündigung rückgängig machen zu lassen. Das Verfahren zog sich hoch bis zum obersten Gericht von Iowa, welches die Kündigung nun jedoch mit 7:0 Stimmen -also ohne eine einzige Gegenstimme des ausschließlich mit Männern besetzten Gerichts- anerkannte!

Wenn man versucht, hierfür eine wie auch immer geartete Rechtfertigung zu finden, wird es allerdings schwer, trotz gutem Willen eine „vernünftige“ Argumentation zu finden: [Weiterlesen…]

17 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 21. Januar 2013 um 08:56 Uhr

abgelegt in: Recht & Politik

Android auf dem Fernseher: Wie man den Wohnzimmer-TV günstig zum HTPC macht

Rikomagic_MK802_II (7)Das Betriebssystem Android aus dem Hause Google kennt man inzwischen, wenn man sich auch nur ein klein wenig für Smartphones interessiert. Doch Android läuft nicht nur auf Handys und Tablet-PCs, sondern inzwischen auch auf meinem Fernseher! Möglich macht das ein kleiner, unscheinbarer Stick, der auf den zugegebenermaßen komplexen Namen „Rikomagic MK802 II“ hört. Hierbei handelt es sich um einen voll funktionsfähigen Android 4.0 Mini-PC, der ungefähr 2x so lang wie ein handelsüblicher USB-Stick ist.

Schon länger hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mir einen solchen Android Mini-PC (man sollte ihn wohl eher Micro-PC nennen) zuzulegen, um ihn am heimischen Wohnzimmer-Fernseher anzuschließen. Doch ein wenig hielten mich meine Zweifel zurück, den ich fragte mich, ob so ein winziger Stick wirklich in der Lage sein würde, mein Media-Center im Wohnzimmer zu werden? Letztlich nutze ich dann ein Angebot von Preis.de, die mir ein solches Gerät zur Verfügung stellten, und um die Antwort auf meine Frage vorwegzunehmen: meine Zweifel waren unbegründet, das Ding ist klasse! [Weiterlesen…]

25 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 16. Januar 2013 um 09:14 Uhr

abgelegt in: Film, Fernsehen & Radio, Rest, Tests

Nächste Seite »