So wird der selbst gemachte Eistee zur spektakulären Show-Einlage [mit Video]

Anzeige

EisteeWenn man heutzutage Eistee trinken möchte, bekommt man zumeist industrielles Zuckerwasser vorgesetzt, welches mit ein paar Aromastoffen „angereichert“ wurde. Der ganze Zucker im Industrie-Eistee sorgt zuverlässig für schlechte Zähne und zusätzliche Pfunde auf den Rippen, aber leider nicht für dauerhafte Erfrischung. Der Durst wird jedenfalls kaum damit gelöscht. Hierüber hat sich auch Ricarda erst kürzlich ausgelassen, als sie sich Gedanken über das Essverhalten allgemein und hierbei beispielhaft eben auch den Eistee gemacht hat. Die passende -und einzig richtige- Alternative zum Industrie-Eistee hat sie auch gleich parat: selber Eistee machen!

Ist ja auch wirklich kein großer Akt. Tee kochen (z.B. schwarzen Tee), ggf. mit etwas Zitronensaft mischen, ein wenig zuckern und dann mit Eiswürfeln ruckartig abkühlen. Hierbei ist es wirklich wichtig, dass der Tee möglichst schnell abkühlt, da er bei langsamem Abkühlen dazu neigt, Bitterstoffe zu entwickeln – und die schmecken nicht. Ein auf diese Art zubereiteter Eistee ist schnell fertig, schmeckt gut, ist keine Zuckerbombe und löscht langfristig den Durst.

Wer mag, kann beim Zubereiten und Anrichten des Eistees übrigens auch noch eine richtig kühle coole Show hinlegen, die sicherlich für Aufsehen sorgen wird:

Wenn der Eistee vorher vielleicht noch lauwarm war, ist er spätestens nach einer solch coolen Aktion gut gekühlt. Und die staunenden Blicke des Publikums dürften euch auch gewiss sein. Ihr solltet das aber in jedem Fall vorher gut im stillen Kämmerchen alleine trainieren. Denn wenn ihr den Tee beim Herumwirbeln unkontrolliert in der Gegend verteilt, wird das Publikum zwar auch staunen, aber was danach klatscht, wird sicherlich kein Beifall sein 😉

Trinkt ihr eigentlich gerne Eistee? Oder wie löscht ihr im Sommer euren Durst? Und wäre die vorgestellte Art der Präsentation für euch ein Grund, dort gerne einmal einen Eistee zu trinken?

simvero / pixelio.de

Anzeige