YPS Hefte für Erwachsene!

Anzeige

YPSIch war in meiner Kindheit und Jugend eine richtige „Leseratte“. Das mag vielleicht auch damit zusammenhängen, dass meine Mutter damals in einer Buchhandlung tätig war, ich also quasi „an der Quelle“ saß. Zudem war ich später ständig in den örtlichen Bibliotheken, um mir neue Bücher auszuleihen. Neben Kinder- und Jugendromanen stand da hin und wieder auch umfangreichere Kost auf dem Plan, z.B. über den Kampf um Troja oder die anschließende Odyssee.

Neben Büchern las ich aber auch gerne ganz banal Comics. Auch das wurde von meinen Eltern entsprechend unterstützt. Sie waren der Meinung, dass es in erster Linie wichtig ist, dass ein Kind überhaupt Spaß am Lesen hat und es da erst einmal egal ist, was das Kind liest. Zwar liest man Comics natürlich anders als Bücher und die Sachzusammenhänge sind in bebilderten Comics anders dargestellt, als in rein aus Text bestehenden Büchern. Dennoch denke auch ich als Laie -ähnlich wie meine Eltern damals-, dass es zum Lesen lernen und auch für die Entwicklung von Spaß am Lesen erst einmal unerheblich ist, WAS man liest, sondern nur, OB man liest… und das möglichst regelmäßig. So entwickelt sich spielerisch ein gewisses Textgefühl, man verknüpft Sachzusammenhänge und steigert die Fähigkeit, flüssig zu lesen. Der Rest kam dann bei mir von ganz allein.

Jeden Donnerstag bekam ich mein Mickey-Maus-Magazin (Slogan: „Jeden Donnersduck neu!“) und jeden Dienstag das aktuelle YPS-Magazin. Wobei ich zugeben muss, dass ich die Magazine nicht nur wegen der Comics mochte.

Auch die Zugaben, die den beiden Heften beilagen, standen oft in meinem Interesse. Die Zugaben hörten auf den Namen „Gimmicks“ und waren thematisch völlig unterschiedlich angelegt. Mal gab es einen Haufen Plastik, den man zusammenstecken musste und mit dem man dann quadratische Ostereier machen konnte. Mal warteten die legendären Urzeitkrebse, die man auf der Fensterbank züchten konnte und manchmal gab es sogar richtige Gimmick-Serien, wo beispielsweise über mehrere Wochen immer ein neues Detektiv-Gimmick dem Heft beilag, so dass man sich im Laufe der Wochen einen komplett gefüllten Detektiv-Koffer anlegen konnte.

Bei mir persönlich war es so, dass ich Mickey Maus Hefte vor allem wegen der Comics mochte, wohingegen bei YPS für mich die Gimmicks im Vordergrund standen. Ganz unterhaltsam waren bei YPS auch immer die Leserbriefe auf den ersten Seiten, wo gefühlt alle zwei Wochen von einem Leser nachgefragt wurde, ob man YPS denn nun IPS oder ÜPS ausspricht. Richtig ist übrigens die Aussprache ÜPS, so als würde man beim Buchstaben Ypsilon einfach das „-silon“ weglassen.

Irgendwann im Jahr 2000 verschwand YPS dann vom Markt. Zu der Zeit gehörte ich natürlich nicht mehr zu den Lesern, denn ab einem bestimmten Alter wurden die Gimmicks dann doch uninteressant – zumal sie sich immer wieder wiederholten. Obwohl ich kein Leser des Magazins mehr war, fand ich es traurig, dass es vom Markt genommen wurde. 2006 unternahm der Egmont Ehapa Verlag dann einen Wiederbelebungsversuch, der aber nicht sonderlich von Erfolg gekrönt war. Scheinbar interessierte sich die Jugend von heute nicht mehr sonderlich für die Gimmicks.

Aus diesem Fehlschlag hat man beim Verlag gelernt und plant nun laut DWDL einen neuen Anlauf am 11. Oktober 2012. Diesmal liegt der Fokus jedoch nicht auf Kindern und Jugendlichen, sondern auf der Zielgruppe von damals, also den heute 30-45-jährigen, die damals zu den Stammlesern zählten. Wie das Konzept genau aussehen soll, wurde noch nicht verraten. Vielmehr heißt es bislang nur nebulös, dass man die Themen und Kindheitserinnerungen von damals optisch und inhaltlich in die jetzige Lebenswelt der Leser übersetzen wolle.

Preislich soll man jedoch kein Großverdiener sein müssen, die Startausgabe im Oktober soll einen Preis von 5,90 Euro haben. Nicht ganz billig, aber je nach Art und Qualität der Gimmicks wohl durchaus vertretbar.

Habt ihr in der Kindheit auch YPS gelesen? Oder lieber Mickey Maus? Oder lieber andere Comics? Könntet ihr euch vorstellen, heute noch einmal ein YPS-Heft zu kaufen? Wie müsste es dann für euch aufgebaut sein bzw. was glaubt ihr, wie die YPS-Redaktion die neue Ausrichtung verwirklichen wird? Und welche Gimmicks würdet ihr euch wünschen?


Anzeige