Archiv für April, 2012

Die Qual der Wahl

WeggabelungWenn ich mir das Leben bildlich vorstelle, ist es für mich immer ein langer Weg, an dem alle paar Meter eine Gabelung wartet. Diese Weggabelung steht symbolisch für eine Entscheidung, die ich treffen muss. Je nachdem, wie ich mich entscheide, geht es im Leben für mich eben in die eine oder in die andere Richtung.

Solche Entscheidungen fällen wir alle tagtäglich unzählige Male, auch wenn wir uns das vielleicht nicht so oft bewusst machen, auch weil manche Entscheidungen nicht „so wichtig“ erscheinen. Stehe ich morgens pünktlich auf oder drücke ich noch mal die Schlummertaste und drehe mich für 5 Minuten um? Tanke ich an der Tankstelle auf dem Weg zur Arbeit E10 oder normales Super Benzin? Tanke ich überhaupt, oder spekuliere ich darauf, dass der Sprit morgen doch ein paar Cent günstiger wird? Mache ich mir Fleisch oder Fisch zum Essen? Oder etwas vegetarisches? Nehme ich Pommes, Reis oder (Brat-)Kartoffeln als Beilage?

Es müssen nicht immer die vermeintlich „groß“ und „wichtig“ erscheinenden Entscheidungen sein, die großen Einfluss auf unser Leben haben können. Auch die vermeintlichen „Kleinigkeiten“ können sich nachhaltig auswirken: [Weiterlesen…]

Anzeige

13 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 30. April 2012 um 08:58 Uhr

abgelegt in: Leben

Wechselkennzeichen im Anmarsch – Tipps und Hintergrundinfos

WechselkennzeichenAm 01.07.2012 tritt eine Verordnung in Kraft, mit der die Einführung der Wechselkennzeichen beginnt. Das Projekt wurde zu Beginn ehrgeizig von der Bundesregierung betrieben, hat jedoch durch politische Entscheidungen mit der Zeit immer mehr Rückschläge hinnehmen müssen. Aus diesem Grund ist das Endprodukt nun wesentlich eingeschränkter, als die vorherige Planung erahnen ließ. Beim Wechselkennzeichen handelt es sich um die Möglichkeit, zwei Fahrzeuge der gleichen Klasse (also entweder zwei Pkw oder zwei Oldtimer) zu nutzen, ohne diese einzeln anmelden zu müssen. Das Kennzeichen gilt damit für beide Fahrzeuge, wobei jedoch immer nur eines der beiden am Straßenverkehr teilnehmen darf. Nachfolgend soll aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten und Chancen aber auch Nachteile diese neue Regelung mit sich bringt.

Wie wird das Wechselkennzeichen praktisch umgesetzt?

Die praktische Umsetzung der Wechselkennzeichen-Regelung wird so aussehen, dass man ein zweiteiliges Nummernschild erhält. An jedem der beiden Fahrzeuge wird ein Nebenkennzeichen angebracht, wobei das Hauptkennzeichen hin- und hergewechselt werden kann. Ein Fahrzeug gilt jedoch nur dann als fahrtüchtig, wenn beide Kennzeichen daran angebracht sind. Auf diese Weise will der Gesetzgeber gewährleisten, dass nicht beide Autos gleichzeitig am Straßenverkehr teilnehmen. Wie praxistauglich diese Regelung ausfällt, muss sich in den nächsten Jahren erst noch erweisen. [Weiterlesen…]

9 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 27. April 2012 um 09:00 Uhr

abgelegt in: Rest

Planetia Utopia – ein Gedankenspiel um die Zukunft der Menschheit

universumNeulich hatte ich eine angeregte Diskussion mit einigen Arbeitskollegen. Schnell hatten sich zwei Lager mit unterschiedlichen Meinungen zum Thema gebildet, weswegen ich es auch gerne hier noch einmal in einem größeren Kreis mit euch diskutieren möchte, um vielleicht noch weitere Blickwinkel und Betrachtungsweisen zu gewinnen.

Wir hatten uns während einer Arbeitspause über Technik und künstliche Intelligenz unterhalten und auf Basis dieser Themen irgendwann ein Szenario entworfen, welches uns spontan durch den Kopf schwirrte. Im Rahmen dieses Szenarios entwickelte sich dann die besagte Diskussion. Kurz zusammengefasst, sah unser fiktives Szenario in etwa folgendermaßen aus: [Weiterlesen…]

18 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 25. April 2012 um 08:59 Uhr

abgelegt in: gemischt

Vegetarische Limo? Ja, vegetarische Limonade!

hootersgirlEine Arbeitskollegin von mir war neulich zum Shoppen in Holland unterwegs. Kein Wunder, schließlich ist man vom Rheinland aus schnell über die Grenze gefahren und dort lockt so mancher Outlet-Store mit günstigen Angeboten. Ich kann mich noch daran erinnern, dass mein Vater dort früher auch immer relativ günstig Kaffee und Zigaretten eingekauft hat. Für mich persönlich war eher das Kroepoek (auch Krupuk oder einfach „Krabbenbrot“ genannt) interessant, welches es damals hier nur schwer zu bekommen gab, wenn man nicht gerade regelmäßig beim Chinesen Essen bestellte. Das Zeug war und ist zwar ziemlich fettig, hat mir aber als Kind extrem gut geschmeckt.

Auch meine Kollegin hat die Chance genutzt, und sich bei ihrem Einkauf in den Niederlanden neben Klamotten auch einige Lebensmittel dort gekauft. Bei ihr ist das umso verständlicher, als dass sie niederländische Wurzeln hat, was sie von uns auf der Arbeit immer wieder gerne vorgehalten bekommt 😉 Jedenfalls hat sie ein paar der Sachen mit zur Arbeit gebracht. Wie beispielsweise irgendwelche weichen Brötchen, die sie total lecker fand, die für mich aber wie ganz gewöhnliche Milchbrötchen geschmeckt haben. Vielleicht liegt es einfach daran, welche persönlichen Erinnerungen man manchmal mit bestimmtem Essen verbindet. Wie bei mir und dem Krabbenbrot.

Außerdem hatte sie sich noch mit einer Palette holländischer Dosen-Limonade eingedeckt. Schmeckte wie erwartet extrem süß. Typisches Zuckerwasser halt. Als ich einen Blick auf die Rückseite der Dose warf, um interessenhalber den Zuckergehalt in Erfahrung zu bringen, fiel mir dann jedoch etwas interessanteres ins Auge: [Weiterlesen…]

16 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 23. April 2012 um 09:00 Uhr

abgelegt in: Job & Beruf

Hat Ostern sich verändert? (Foto-Projekt 12PetPix12 April-Thema)

12petpix12Diesen Monat möchte ich selbst nicht wieder bis auf den letzten Drücker warten, um mein eigenes Bild zum Monats-Thema 12PetPix12 vorzustellen. Zur Auswahl standen im April als Themen Frühling und / oder Ostern. Da unsere Lucy bekanntlich ein reiner Stubentiger ist, wäre es ziemlich schwierig geworden, sie in einer typischen Frühlingskulisse zu fotografieren. Da bot sich Ostern schon eher an.

Als ich noch ein Kind war, wurden bei uns zu hause immer Ostereier und Osternester im Wohnzimmer versteckt, die wir Kinder suchen mussten. Bei unseren Großeltern suchten wir die Ostereier auch mal im Garten. Sie hatten diese am Vorabend dort versteckt. Das wiederholten wir jedoch nur bis zu dem Jahr, als es plötzlich über Nacht noch mal überraschend und vor allem kräftig geschneit hatte. Das machte das Auffinden der Ostereier nicht gerade leicht. Alle konnten wir nicht finden. Die übrigen fand mein Opa dann kurze Zeit später… er musste nur seiner Nase folgen 😀

Lucy hat es da in diesem Jahr zu Ostern einfacher gehabt. Sie musste nicht wirklich suchen, vielmehr kam die Osterstimmung förmlich zu ihr: [Weiterlesen…]

18 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 20. April 2012 um 08:54 Uhr

abgelegt in: Mitmach-Aktionen

Nächste Seite »