Weihnachtszeit = Geschenkezeit?

Anzeige

GeschenkeZwar komm‘ ich nicht von drauß‘ vom Walde her, doch kann ich euch dennoch sagen, es weihnachtet sehr! Als Kind war ich früher natürlich immer ganz heiß auf die Geschenke. Mit zunehmenden Alter ist das Interesse daran bei mir jedoch immer weiter in den Hintergrund getreten. Da wurde es mir dann wichtiger, eine entspannte Zeit in schöner Atmosphäre mit Freunden und der Familie zu verbringen.

Ich vermute, es liegt daran, dass man sich mit steigendem Alter die meisten Geschenke-Wünsche eh selbst erfüllen kann und die Zeit als Lebensfaktor mehr zu schätzen weiß, als in jungen Jahren, wo man sich um Zeit weniger Gedanken macht, dafür aber mehr Geschenk-Wünsche hat, da das Taschengeld ein arg limitierender Faktor sein kann.

Trotzdem freue ich mich natürlich auch heute noch darüber, wenn ich etwas geschenkt bekomme. Vor allem, wenn ich nicht damit rechne. In diesem Dezember war das gleich zweimal der Fall… und zwar deutlich VOR Weihnachten:

Zum einen erreichte mich Anfang des Monats ein völlig unerwarteter Brief von Mella, in welchem neben einer Karte noch ein selbstgemachtes Lesezeichen wartete. Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet, was das Geschenk umso schöner machte. Das zeigt für mich mal wieder, dass man auch mit kleinen Gesten Großes erreichen kann.

Zudem habe ich durch einen Kommentar zu einem Interview mit Rex Smith die komplette Serie der 80er-Jahre Serie „Street Hawk“ gewonnen. Wer die Serie nicht kennt: es ist so eine Art „Knight Rider“ mit Motorrad. Solche Serien haben mich durch meine Kindheit und Jugend begleitet, weswegen ich mich auch hierüber tierisch gefreut habe.

Euch wünsche ich nun

frohe, besinnliche Weihnachtstage!

Lasst euch nicht stressen, verbringt eine schöne Zeit mit Menschen, die euch wichtig sind und lasst die Seele ein wenig baumeln. Muss auch mal sein, erst recht in unserer ansonsten so hektischen, schnelllebigen Zeit.

Wie verbringt ihr Weihnachten eigentlich? Verzichtet ihr weitgehend auf Geschenke oder gehört das für euch dazu? Steht ein Familientreffen nach dem anderen auf dem Programm, fahrt ihr weg oder lasst ihr es ruhiger angehen?

Foto: Ruth Rudolph / pixelio.de

Anzeige