Spielen auf der Couch? Dann aber bitte mit sattem Sound!

Anzeige

Philips DS7700Mein iPad nutze ich fast jeden Tag produktiv auf der Arbeit. Meiner Ansicht nach ist es praktischer, damit kurze Notizen und Skizzen digital festzuhalten. Zum einen verbrauche ich deutlich weniger Papier für „Schmierzettel“ und kann alle Aufzeichnungen problemlos und kompakt archivieren, wodurch die Aufzeichnungen zum einen weniger Platz wegnehmen als in einem Ordner und zum zweiten besser durchsucht und wieder gefunden werden können.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich natürlich nicht nur mit dem iPad arbeite, sondern hin und wieder auch einfach damit spiele. Schön an iPad-Games ist, dass man sie oftmals gut „zwischendurch“ spielen kann und sie im Vergleich zu zugegebenermaßen „ausgewachseneren“ Konsolenspielen auch viel günstiger sind. Nur eine Sache stört mich immer ein wenig, wenn ich auf der Couch mit dem iPad spiele – der Sound ist in Ordnung, haut einen aber nicht aus den Socken. Da würde ich mir manchmal einfach ein wenig mehr „Bumms“ wünschen. Nun wurden meine Wünsche erhört:

Und zwar in Form der Philips DS7700 Dockinglautsprecher*, also einer Dockingstation, welche insbesondere für iOS-Devices wie das iPhone, den iPod und eben auch das iPad entwickelt wurde.

1. Erster Eindruck vom Philips DS7700

Bereits beim Auspacken hat mich das Gerät positiv überrascht. War ich es bei Philips-Geräten bislang zumeist gewohnt, von einer Masse an dicken Handbüchern erschlagen zu werden, liegt dem DS7700 nur ein kleines Faltblatt bei. Das reicht aber auch völlig aus, denn das Gerät erklärt sich wie von selbst.

Philips DS7700

Zunächst kommt es als stabiles und edel aussehendes Gerät aus Aluminium daher, macht sich somit optisch gut in jedem Wohnzimmer. Der magnetisch angebrachte „Deckel“ dient nur dem Schutz während des Transports. Nach dem Aufbau kann man den Deckel wegpacken und an einer sicheren Stelle verwahren. Nun hat man die Qual der Wahl. Man kann sein iPad (oder auch iPhone) entweder direkt auf das DS7700 stecken, um Musik vom Apple-Gerät direkt über die Lautsprecher des DS7700 wiedergeben zu lassen, oder man verbindet das Apple-Gerät über Bluetooth mit dem DS7700.

2. Funktionen des DS7700 erweitern mit kostenloser App

Letztere Möglichkeit macht natürlich oft mehr Sinn, da man dann das Apple-Gerät in der Hand halten kann (zum Beispiel zum Spielen) und es nicht irgendwo anders im Raum auf dem DS7700 steckt. Allerdings hat auch die Steck-Variante ihre Vorteile, da in dem Fall das Apple-Gerät gleichzeitig aufgeladen wird, da das DS7700 in dem Fall gleichzeitig als Ladestation dient. Bei der ersten Verbindung zwischen Apple-Gerät und DS7700 bekommt man übrigens die Meldung, dass man sich aus dem Apple Store die kostenlose Philips Fidelio App herunterladen kann. Mit der erschließt sich dann der volle Funktionsumfang des DS7700; die App stellt Internet-Radio ebenso zur Verfügung wie eine übersichtliche Oberfläche zur Wiedergabe von Musik auf eurem Apple-Gerät. Zudem wird noch das aktuelle Wetter angezeigt, so dass das DS7700 mit eingestecktem Apple-Gerät und aktivierter Fidelio-App als Multimediawiedergabe- und Wetterstation fungiert. Auch der Betrieb als Wecker ist möglich.

3. Weitere Ausstattungsmerkmale

Übrigens konnte ich via Bluetooth auch ohne Probleme mein Android-Smartphone mit dem DS7700 verbinden, so dass man mit dem Philips-Gerät keinesfalls nur auf Apple beschränkt ist. Und wer weder über ein Apple-Gerät noch über ein Bluetooth-fähiges Wiedergabegerät verfügt, kann auch einfach seinen normalen MP3-Player mit einem 3,5mm Standard-Klinkenstecker an den vorhandenen AUX-Eingang anschließen.

Philips DS7700Nachdem ich ein wenig mit dem Gerät herumgespielt hatte, fiel mir auf einmal auf, dass ich das Stromkabel noch gar nicht angeschlossen hatte. Erst zu dem Zeitpunkt erkannte ich, dass das DS7700 auch mit einem eingebauten Akku ausgestattet ist. Das ist jetzt im Winter weniger wichtig, aber im Sommer kann man das gute Stück sicherlich gut zu Grill-Partys oder zum Picknick im Freien mitnehmen und dann für musikalische Beschallung sorgen.

4. Sound

Damit wären wir dann auch beim wichtigsten Thema, dem Sound. Die Ausgangsleistung des Gerätes liegt bei 14 Watt. Das klingt vom Wert her nicht sonderlich beeindruckend… umso beeindruckender klingt das, was soundtechnisch beim Philips DS7700* herauskommt – denn DAS kann sich in jedem Fall hören lassen. Philips nennt es Verbesserung der Soundqualität durch Dynamic Bass Boost und genau das ist es auch. Man traut es dem kleinen Gerät nicht zu, aber der Klang kommt unglaublich druckvoll herüber und bleibt dennoch jederzeit ausgewogen.

5. Fazit

Das Philips DS7700 ist ein kleines Klangwunder, welches noch dazu portabel ist und in Verbindung mit einem iPhone, iPod oder iPad zu einer kleinen Radio- und Multimedia-Anlage, einer Wetteranlage und einem Wecker ausgebaut werden kann. Teilweise wirkt zumindest das große iPad manchmal ein wenig wackelig in der Halterung, umgekippt ist es mir jedoch nie. Auch mit dem Android-Smartphone gab es dank Bluetooth keine Kommunikationsprobleme, so dass auch Leute ohne Apple-Gerät am DS7700 Gefallen finden können. Es macht einfach Laune, wenn man auf der Couch sitzt, ein Spiel auf dem iPad spielt und das Spielerlebnis durch einen satten, kräftigen Sound aus dem DS7700 untermalt wird.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch ein Tablet? Spielt ihr damit auch manchmal auf der Couch? Oder zumindest ab und an Games auf dem Handy? Habt ihr für euer Tablet, euren iPod oder euer Smartphone eine Dockingstation? Oder wäre das Philips DS7700 das richtige Gerät für euch, welches euch noch in eurer Sammlung fehlt?

Bilder: gesichtet.net
*Amazon Partner-Link

Anzeige