Vereiste Scheiben, was kann man tun?

Anzeige

vereiste ScheibenIn den letzten Tagen lief der Tagesbeginn bei mir immer nach dem gleichen Schema ab. Wecker klingelt, man quält sich aus dem Bett, reibt sich die Augen… und der erste halbwegs klare Blick geht zum Fenster: Ist es klar? Oder hat es in der Nacht gefroren und ist entsprechend beschlagen?

Meist hatte ich in den vergangenen Tagen noch Glück und es war klar. Manchmal aber auch nicht, da hatten wir draußen noch Temperaturen unter Null und es hieß vor Antritt der morgendlichen Fahrt zur Arbeit: kratzen! Meist nicht sonderlich hart, da die Temperaturen hier noch nicht ganz so frostig waren, aber die Tendenz ist eindeutig zu erkennen. Vor allem bedeutet das morgendliche Kratzen auch, dass man 5 Minuten eher aus dem Haus gehen muss, wenn man nicht zu spät zur Arbeit kommen will. Und in den kommenden Wochen wird es sicherlich nicht wieder wärmer werden. Allerdings stellt sich natürlich eine Frage:

Wie kratzt man möglichst effizient? Ich selbst greife derzeit noch zum klassischen Eiskratzer und kratze die Scheiben von oben nach unten (oder umgekehrt) vom Eis frei. Andere schwören darauf, dass das Kratzen von rechts nach links (oder umgekehrt) mehr Erfolg verspricht. Wieder anderen ist das alles völlig egal, die kratzen quer in allen Richtungen auf ihren Scheiben herum. Manche lassen dabei den Motor laufen und das Auto vorwärmen, was zwar praktisch ist, aber Ärger mit der Polizei geben kann, wenn denn gerade eine Streife in dem Moment vorbeifährt und Lust auf Diskussionen in der Kälte hat.

Alternativ zu den „Kratzern“ gibt es auch „die Sprüher“. Die sprühen Chemie auf das Eis und lassen es durch die chemische Reaktion schmelzen. Manche greifen auch einfach zu lauwarmem wasser, was keinesfalls zu warm sein darf, da ja sonst die Scheibe zu schnell erwärmen und platzen könnte. Ganz gelassen stehen dem diejenigen gegenüber, die ihren Wagen einfach in einer Garage abstellen können und mit vereisten Scheiben nichts am Hut haben.

Derzeit denke ich darüber nach, mir eine sog. „Halbgarage“ zu kaufen, also eine Plane, die über das Auto gespannt wird und ebenfalls vereiste Scheiben verhindern soll. Allerdings muss man hier auf vernünftiges Material achten, damit einem die Plane nicht plötzlich selbst in Gänze am Auto festfriert. Außerdem können irgendwelche „Spaßvögel“ dabei natürlich immer auf die Idee kommen, solche Planen einfach zu klauen, da sie einfach nur an den Felgen festgeklemmt werden.

Wie handhabt ihr das? Habt ihr eine Garage? Oder welcher Gruppe gehört ihr an? Den Kratzern (in welche Richtung)? Den Chemie-Sprühern? Den Wasser-Sprühern? Oder nutzt ihr erfolgreich so eine Halbgaragen-Plane? Welche Tipps und Tricks habt ihr, um morgens möglichst schnell die Scheiben frei zu bekommen? Oder fahrt ihr etwa nur mit einem kleinen Guckloch in der Windschutzscheibe los?

Foto: Gabi Schoenemann / pixelio.de

Anzeige