Wecker mit Geld-Shredder-Funktion – So kommt man morgens sicherlich aus dem Bett

Anzeige

Wecker mit Geld-ShredderViele Menschen haben morgens Probleme, aus dem Bett zu kommen. Müde nutzt man im Halbschlaf die Schlummer-Taste am Wecker, um sich “nur noch mal für 5 Minuten” umzudrehen. Oftmals ist der Schreck dann groß, wenn man das nächste Mal auf den Wecker guckt und schon viel mehr Zeit vergangen ist. Aus diesem Grund denken sich clevere Köpfe immer wieder neue Wecker aus, die einem beim morgendlichen Aufsteh-Problem helfen sollen. Derzeit besonders beliebt sind Wecker, die mit künstlichem Sonnenlicht und Naturgeräuschen einen Sonnenaufgang simulieren und den Träumer so auf ganz sanfte, natürliche Weise aus dem Schlaf leiten wollen. Vor knapp zwei Jahren hatte ich euch hier im Blog auch schon mal eine weniger sanfte, aber mindestens ebenso interessante Wecker-Alternative vorgestellt.

Doch vielleicht verfolgen all diese Wecker einen falschen Ansatz? Die Lichtwecker wollen einen sanft aus dem Land der Träume in die Realität hinüber leiten. Der von mir damals vorgestellte Wecker wollte einfach nur um jeden Preis wecken. Aber letztlich muss es doch nicht darum gehen, die Menschen auf die ein oder andere Weise zu wecken, sondern in erster Linie, sie zum Aufstehen, also zum Verlassen des Bettes zu animieren. Hierzu gibt es nun eine interessante Wecker-Alternative, die an die Quelle geht, welche jeden Menschen zur Handlung bewegt: Geld!

Wecker mit Geld-Shredder

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, als Einkaufswagen nach dem Einpacken der Waren einfach achtlos irgendwo hinter den Kassen abgestellt wurden. Teilweise wurden so Gänge versperrt, teilweise standen die Einkaufswagen mitten auf den Parkplätzen herum. Sie wurden eben dort stehen gelassen, wo sie entleert wurden. Nur ein Teil der Kunden brachte den Wagen brav an den dafür vorgesehenen Sammelort zurück.

Das änderte sich schlagartig, als Einkaufswagen plötzlich nur noch genutzt werden konnten, wenn man 1 Euro (bzw. früher 1 D-Mark) als Pfand zahlte. Obwohl es “nur” 1 Euro bzw. 1 D-Mark war, hielten sich plötzlich nahezu alle Kunden daran und brachten nach dem Einkauf den Einkaufswagen brav zurück zur Sammelstellte, um ihr Geld wiederzubekommen. Es zeigte sich also, dass die Menschen recht schnell bereit sind ihr Verhalten zu ändern, sobald es an den Geldbeutel geht… selbst wenn es sich nur um Kleinbeträge wie 1 Euro handelt.

Genau dieses Prinzip macht sich der Wecker, welcher oben abgebildet ist, zunutze. Man steckt einen Geldschein oben in den Wecker hinein, und wenn man morgens zu lange braucht, um den Wecker auszuschalten… tja, dann war es das dank des eingebauten Shredders mit dem Geld. Oft wird man da sicherlich nicht auf die Schlummertaste drücken, sonst wird das auf Dauer zu teuer. Gut vorstellen könnte ich mir den Wecker auch ein Stück weit entfernt vom Bett, vielleicht zusätzlich zum Hauptwecker. Spätestens, wenn der Geldwecker klingelt, wird man wohl aus dem Bett springen, um den Geldschein zu retten.

Bist du auch jemand, der morgens nicht “in die Pötte” kommt? Oder gibt es auch waschechte Frühaufsteher unter meinen Lesern, die ohne mit der Wimper zu zucken morgens mit einem Pfeifen auf den Lippen aufstehen können? Was haltet ihr generell von der mit dem dargestellten Wecker? Wie viel Geld müsstet ihr in den Wecker legen, damit ihr ganz sicher morgens aufsteht? Wie viel wäre es euch wert, euch noch mal für 5 Minuten umzudrehen?

[via]

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige