Mit Gefühl, aber ohne Mitgefühl

Anzeige

WaageAuf der Arbeit standen wir neulich in Kontakt mit einem Hersteller, dessen Produkte wir künftig eventuell verkaufen möchten. Da wir die Waren zum Großteil über das Internet verkaufen, ist es natürlich zwingend notwendig, dem potentiellen Käufer das Produkt so gut wie möglich zu beschreiben, da er es ja nicht -wie im Laden- in die Hand nehmen kann. Neben den verwendeten Materialien, anschaulichen Produktfotos und Größenangaben spielt da selbstverständlich auch das Gewicht eine Rolle. Zudem ist das Gewicht wichtig, wenn es um die Kalkulation der Preise und Mengenrabatte geht, da sich die Transportkosten bekanntermaßen ebenfalls am Gewicht orientieren.

Nun saßen wir vor den uns zur Verfügung gestellten Katalogen und wälzten die Datenblätter. Doch weit und breit waren keine Gewichtsangaben zu finden. Also trat Plan B in Kraft: wenn der Hersteller selbst über eine ausführliche Website verfügt, auf denen er seine Produkte präsentiert, dann wird dort doch sicherlich auch das Gewicht zu finden sein – dachten wir. War aber nicht so. Auch in einschlägigen Produktdatenbanken war nichts zu finden.

Während das bei Produkten der Konkurrenz nie ein Problem darstellte, mussten wir somit gezwungenermaßen unseren Kontaktmann beim Hersteller „belästigen“, um an die Gewichtsangaben zu kommen.

Aber selbst dieses Telefonat brachte keine sofortige Lösung. Besagter Kontaktmann gab uns gegenüber an, dass man gar keine solchen Listen über die Gewichte der Produkte führe. Stattdessen wird nun extra für uns eine solche Liste angefertigt!

Meine Kollegin reagierte auf diese Auskunft etwas verwundert und fragte in dem Zusammenhang höflich nach, wie denn im Versand des Herstellers in der Vergangenheit mit dem Thema „Gewicht der Produkte“ umgegangen worden sei. Die erstaunliche Antwort: „Die Leute dort in der Versandabteilung haben die Gewichte alle im Kopf.“

Ok, wenn man täglich mit den gleichen Produkten zu tun hat, hat man sicherlich mit der Zeit eine gewisse Erfahrung. Aber ob man deshalb auch die Gewichtsangaben von mehreren hundert(!) verschiedenen Artikeln auswendig kennt? Und selbst dann müssen die Waren doch irgendwann zum ersten mal gewogen worden sein… aber vielleicht strotzen die Jungs dort auch einfach vor so viel Erfahrung, dass die das Gewicht mit fachmännischem Blick aufs Gramm genau schätzen können 😀

Foto: Benjamin Klack / pixelio.de


Anzeige