Der Walkman wird nie mehr Bandsalat produzieren

Anzeige

WalkmanBeim Aufräumen meiner Bookmarks bin ich auf einen Artikel gestoßen, den ich bereits im Oktober 2010 gelesen hatte. Eigentlich wollte ich damals auch darüber berichten, aber irgendwie ist der Artikel dann aus meinem Blickfeld verschwunden und in Vergessenheit geraten. Da Bookmarks aber -wie Papier- geduldig sind, hat das digitale Lesezeichen nur darauf gewartet, dass ich es irgendwann einmal wieder entdecke, um dann endlich über das Thema zu schreiben.

Es geht um den Walkman. Sehr junge Leser werden die Dinger vielleicht gar nicht mehr kennen. Daher zunächst eine kurze Aufklärung: bevor jeder Mensch hierzulande mit einem MP3-Player oder ersatzweise einem Musik abspielenden Smartphone durch die Gegend gerannt ist, gab es ja tragbare CD-Player. Und bevor man Lieder auf CDs presste, waren Kassetten sehr verbreitet. Das waren Tonträger, auf denen die Musik magnetisch gespeichert wurde. Kennt man vielleicht noch eine Nummer größer vom Videorekorder, also den Geräten zum Aufnehmen von Fernsehprogramm, bevor es Festplattenrekorder und so nen Kram gab oder man sich die Filme aus dem Internet gezogen hat.

Diese Kassetten konnte man jedenfalls in tragbaren Kassettenrekordern abspielen, um -wie heute mit MP3-Playern- z.B. Musik beim Joggen zu hören. Nur nicht in so guter Qualität, wie bei MP3s. Aber oftmals besser als bei CD-Playern, die bei jedem Schritt ruckelten. Die Kassettenrekorder von SONY hießen „Walkman“, wobei sich der Begriff irgendwann verselbstständigte und im umgangssprachlichen Gebrauch auch für Geräte anderer Hersteller verwendet wurde.

Unvergessen sind -zumindest bei mir- auch die Momente, in denen es „Bandsalat“ gab und man fluchend die Kassette aus dem Walkman fischte und hoffte, dass das Band nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen worden war. Doch die Zeit macht natürlich auch vor dem Walkman nicht Halt. Daher kündigte SONY im Oktober 2010 an, die Produktion des Walkman einzustellen.

Der ein oder andere wird nun kopfschüttelnd sagen, dass das ungefähr so interessant ist, wie die Meldung, dass in China ein Sack Reis umgefallen ist, da die Dinger doch eh keiner mehr benutzt. Abgesehen davon, dass ich mir nicht so sicher bin, ob es nicht -ähnlich wie bei Vinyl-Schallplatten- auch immer noch ein paar begeisterte Walkman-Kassetten-Hörer „dort draußen“ im Lande gibt, sollte man jedoch auch hier über den Tellerrand hinaus blicken. Wir sind schließlich nicht allein auf der Welt. Es gibt Länder, in denen die Leute nicht so viel Geld haben, um sich einen iPod oder einen anderen MP3-Player leisten zu können. Diese Leute sind froh, wenn sie ein paar Dollar -oder welche Währung auch immer- sparen können, um sich einen vergleichsweise günstigen Walkman kaufen zu können.

Auch die rein technische Entwicklung darf man hierbei nicht außer Acht lassen. Kassetten haben ganz gewiss zahlreiche Macken, bieten qualitativ oft ein schlechtes Ergebnis und sind mitunter anfällig für Störungen – dennoch haben sie sich im Laufe der Jahre etabliert, weil sie trotz allem leicht zu handhaben und in der Produktion ansatzweise günstig waren. Blickt man in manche Gegenden der Welt, kann man dort wohl eher damit rechnen, dass manche Menschen ein paar alte Musik-Kassetten haben werden, als dass sie über einen PC oder gar Laptop mit Internetanbindung verfügen, um sich MP3s zu kaufen und über den Computer auf ihren MP3-Player zu laden. Und wir reden hier nicht von einem nur kleinen, unbedeutenden Teil der Gesamtbevölkerung der Welt.

Es sind solche meist kleinen, unscheinbaren Ereignisse, die mich immer wieder zum Nachdenken bringen. An solchen „Kleinigkeiten“ zeigt sich, wie die Schere nicht nur in unserer Gesellschaft, sondern weltweit immer weiter auseinanderklafft. Auf der einen Seite geht der technologische Fortschritt bei uns in immer schnelleren, kürzeren Zyklen voran und Worte wie „Bandsalat“ sind mangels „Bändern“ davon bedroht in Vergessenheit zu geraten, auf der anderen Seite stehen Menschen, die froh sind, wenn die „veraltete“ Technik nicht ganz verschwindet, da die „neue“ Technik bei ihnen (noch) keine Zukunft hat… die sind froh, wenn sie noch ein Weilchen Bandsalat produzieren können.

Gehört ihr eigentlich noch zur Generation, die einen Walkman hatte? Wann habt ihr ihn genutzt? Nur in der Kindheit? Oder auch später noch zum Sport oder wenn man unterwegs war? Wie waren eure Erfahrungen mit den Dingern?

Foto: Harald Wanetschka / pixelio.de


Anzeige