Rezept: Frischer Sommer-Salat mit Putenfilet-Streifen

Anzeige

Sommer-Salat mit Putenfilet-Streifen und Feta-KäseJetzt, wo es draußen endlich wieder wärmer und sonniger wird, hat man mittags oder auch abends oft nicht mehr so großen Appetit auf allzu deftiges Essen. Vielmehr soll es etwas sein, was leicht ist, nicht schwer im Magen liegt und dennoch satt macht. Ein Salat bietet sich da geradezu an. Ich oute mich mal als großen Fan von Salaten, auch wenn das bei Männern manchmal ja eher ungewöhnlich ist. Daher möchte ich euch heute auch ein entsprechendes Salat-Rezept präsentieren – und damit auch Männer bedenkenlos zugreifen können, ist auch Fleisch im Salat enthalten 😉

Bei Salaten ist es ähnlich wie bei Hamburgern. So, wie das Geheimnis eines guten Burgers letztlich eine tolle Sauce ist, lebt ein guter Salat -neben guten Zutaten- natürlich in erster Linie von einem leckeren Dressing. Aber auch sonst gibt es noch ein paar kleine Tricks, mit denen man den Salat ein wenig „besonders“ machen kann und die ich euch verraten werde. Das folgende Rezept eignet sich jedenfalls als vollwertige Mahlzeit, ist also bei den Mengen-Angaben nicht als Beilage gedacht.

Zutaten für 2 Personen:

Für das Dressing:
6 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Balsamico-Essig (braun)
1 Esslöffel Soja-Sauce
2 Teelöffel Zucker
2 Esslöffel Wasser
1 1/2 Teelöffel Senf (mittelscharf)
Pfeffer

Für den Salat:
200g Salat nach Wahl (z.B. Mischung aus Endivien, Weißkohl, Radicchio)
250g Feta-Käse
250g Putenfilet-Streifen

Zubereitung:
Wir fangen mit dem Dressing an. Das lässt sich auch bereits einige Stunden im Vorfeld zubereiten und kann dann im Kühlschrank noch ein wenig „nachziehen“. Am besten eignet sich für die Zubereitung ein kleines Fläschchen, zur Not kann man das Dressing jedoch auch in einer kleinen Schüssel vermischen.

Hierzu gibt man nacheinander das Öl, den Balsamico-Essig, die Soja-Sauce, den Zucker, das Wasser und den Senf in das Gefäß. Bei einer Flasche verschließt man diese nun und schüttelt alles kräftig durch, bei einer Schüssel vermischt man alles gründlich mit einem Löffel oder Schneebesen. Danach könnt ihr mit Pfeffer noch ein wenig abschmecken und noch einmal alles gründlich vermischen. Salz brauchen wir zum Abschmecken nicht, da genug Salz-Geschmack durch die Soja-Sauce und den später im Salat enthaltenen Feta-Käse enthalten sein wird.

Das Dressing könnt ihr nun erst einmal in den Kühlschrank stellen. Es kommt erst kurz vor Schluss auf den Salat, damit dieser nicht aufweicht und schön knackig bleibt.

Jetzt kümmert ihr euch erst einmal um die Putenfilet-Streifen. Die bratet ihr mit wenig Öl in einer Pfanne kurz an. Während die vor sich hin brutzeln, wascht ihr den Salat und zupft ihn in mundgerechte Stücke. Alternativ kann man auch die Fertigmischungen aus dem Supermarkt nehmen. Die haben den Vorteil, dass sie bereits in mundgerechte Stücke gezupft sind und man zudem eine fertige Mischung unterschiedlicher Salate hat, man also nicht selbst verschiedene Salatköpfe kaufen muss, von denen man jeweils nur eine kleine Menge braucht. In meinem Beispiel habe ich zu einer fertigen Mischung aus Endivien, Weißkohl, Radicchio und Möhren gegriffen – das passt sowohl geschmacklich super und bietet auch für das Auge eine buntere Optik, als „nur“ grüner Salat.

Den Feta-Käse schneidet ihr in Würfel.

Die Salat-Mischung gebt ihr in eine Schüssel und wendet euch wieder den Putenfilet-Streifen zu, die so langsam fertig sein sollten. Also nehmt ihr die Pfanne vom Herd und schiebt die Putenstreifen auf eine Seite der Pfanne. Auf die andere Seite gebt ihr nun kurz die Feta-Käse-Würfel, so dass diese kurz angewärmt werden können. Das dauert nur ganz kurz. Sobald der Käse beginnt, leicht flüssig zu werden, hat er die richtige Konsistenz.

Während ihr darauf wartet, könnt ihr das Dressing über den Salat in die Schüssel gießen und den Salat mit dem Dressing gut vermengen. Achtet darauf, dass der Salat nicht im Dressing „schwimmen“ muss, sondern es ausreicht, wenn jede Stelle mit ein wenig Dressing „parfümiert“ ist.

Dann richtet ihr den Salat auf den Tellern an, gebt die Putenfilet-Streifen darüber und garniert das ganze mit den angewärmten Feta-Käse-Würfeln. Das kann dann beispielsweise so aussehen:

Sommer-Salat mit Putenfilet-Streifen und Feta-Käse

Sommer-Salat mit Putenfilet-Streifen und Feta-Käse

Guten Appetit! 🙂

Esst ihr denn auch gerne Salat? Oder ist das nicht eure Sache? Merkt ihr bei euch auch, dass das Essen mit zunehmender Temperatur „leichter“ werden muss oder könnt ihr auch im hitzigsten Sommer noch ohne Probleme und mit viel Appetit den deftigen Braten verdrücken?


Anzeige