Lösung eines Single-Problems: Freundin für jedermann… zumindest bei Facebook & Co.

Anzeige

LiebesbriefEin Single kann es mitunter schwer haben, egal ob es sich um einen Single aus Überzeugung handelt oder nicht. Keine Sorge, das wird hier KEINE Werbung für irgendwelche Single- und Dating-Seiten für Singles mit oder ohne Niveau. Die Intention dieses Artikels ist eine ganz andere, ihr könnt also beruhigt (oder enttäuscht) weiter lesen.

Zwar bin ich selbst seit vielen Jahren glücklich vergeben, aber ich kann mich noch gut an die Zeit davor erinnern. Natürlich hat es seine Vorteile, wenn man keine Rücksicht auf einen Partner nehmen muss und sich bzw. seine Handlungen nur vor sich selbst zu verantworten hat. Aber es gibt auch unschöne und lästige Probleme im Leben eines Singles. Im Supermarkt sind Angebote beispielsweise oft an Mengen gekoppelt, die für einen Ein-Personen-Haushalt übertrieben sind. Was nützen einem 30% auf den Kauf von drei Broten, wenn man das Zeug alleine gar nicht so schnell futtern kann, wie es schlecht wird? Was will ich mit zwei Kohlköpfen zum Preis von einem, wenn ich allein nicht mal den einen aufgegessen bekomme?

Doch während man mit Problemen dieser Art noch leben kann, gibt es andere Single-Probleme, die schwieriger zu handhaben sind.

Wie zum Beispiel der „gesellschaftliche Druck“. Während es in jungen Jahren noch völlig anerkannt und normal ist, wenn man solo ist, werden solche Single-Phasen im höheren Alter von der Umwelt gleich kritischer beäugt. Bei den Eltern bricht die Panik aus, dass die sehnlichst erwünschten Enkel auf sich warten lassen, Pärchen im Freundeskreis schauen voll Mitleid auf die ach so bedauernswerte Situation des „in Freiheit“ lebenden Singles und versuchen sich im schlimmsten Fall an oftmals zum grausamen Scheitern verurteilten Verkupplungsversuchen.

Richtig übel wird es, wenn versucht wird, den Single mit jemandem zu verkuppeln, der bereits Teil des gemeinsamen Freundeskreises ist. Das kann nach dem Scheitern langfristige Auswirkungen auf das Verhalten im gesamten Bekanntenkreis haben. Aber auch erzwungene Verkupplungen mit gänzlich fremden Personen sind im Ergebnis nur unwesentlich angenehmer.

Allerdings gibt es nun eine Möglichkeit, diesem verhassten Problem als Single aus dem Weg zu gehen… zumindest als Mann. Das Zauberwort heißt „Cloud Girlfriend“ und ist eine US-amerikanische Geschäftsidee. Hierbei kann man(n) bei besagtem Service Angaben dazu machen, wie man sich seine perfekte Traumfrau vorstellt. Die virtuelle Freundin für das soziale Netz wird dann vom Unternehmen erstellt und kann vom Kunden in sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook als Freund hinzugefügt werden, um mit dem „Partner“ zu interagieren. Der Partner kann als Fernbeziehung angegeben und dem persönlichen Umfeld stolz „präsentiert“ werden, auf dass wieder ein wenig Ruhe herrsche.

Laut Angaben des Unternehmens soll das Angebot erstaunlich gut ankommen. Stellt sich mir nur die Frage, warum man dafür extra ein Unternehmen beauftragen soll? Schließlich kann man doch auch schnell selbst einen erfundenen Account erstellen, um mit diesem zu „kommunizieren“, oder?

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de


Anzeige