Rezept: Falsches serbisches Reisfleisch

Anzeige

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle eh schon längst mal wieder ein Rezept veröffentlichen, aber irgendwie hat es sich nicht ergeben. Jetzt hat Heuni eine Koch-Blogparade gestartet, was ich nun zum Anlass nehme, doch mal wieder zum virtuellen Kochlöffel zu greifen, um euch eines meiner Lieblingsrezepte vorzustellen. Wie gewohnt, handelt es sich um ein Rezept, welches so einfach in der Zubereitung ist, dass sogar ich es erfolgreich hinbekomme. Nur habe ich leider bei der letzten Zubereitung vergessen, ein Foto davon zu machen, so dass ihr diesmal ohne Bild auskommen müsst… andererseits habt ihr sicherlich genug Phantasie, um euch das Gericht vorzustellen 😉

Diesmal soll es um falsches serbisches Reisfleisch gehen. Warum es ein falsches Reisfleisch ist? Nun, im Original müsste man -wenn ich richtig informiert bin- wohl Schweinefleisch nehmen und dieses in kleine Häppchen schneiden. Mir persönlich schmeckt jedoch die hier nun vorgestellte Variante besser, in welcher man stattdessen Hackfleisch verwendet. Nebenbei muss man das noch nicht mal mehr in Häppchen schneiden 😉

Kommen wir also zur Zutatenliste, die gar nicht sonderlich lang ist und überwiegend aus günstigen Lebensmitteln besteht. Die Mengen beziehen sich auf eine Portion für 2-3 Personen:

Zutaten:
250g Hackfleisch (vom Schwein oder gemischt von Schwein und Rind)
1 große Zwiebel
150g – 200g Langkornreis
1 Dose geschälte Tomaten
350ml Brühe
Öl
Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprikapulver


Zubereitung:
Ein wenig Öl in einen Topf geben und diesen erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, das Hackfleisch scharf anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und die geschälten Tomaten in kleine, mundgerechte Häppchen schneiden.

Wenn das Hackfleisch angebraten ist, werden die Zwiebel-Würfel und die Tomaten zusammen mit der Brühe in den Topf hinzugegeben. Bei der Brühe empfiehlt sich Fleischbrühe oder eine würzige Gemüsebrühe. Tipp: Notfalls tut es auch normales Leitungswasser, dann muss aber später entsprechend stark gewürzt werden.

2-3 Teelöfel Tomatenmark hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver nach eigenem Geschmack würzen. Wie gesagt, wer statt Brühe nur Wasser genommen hat, muss hier ordentlich nachwürzen!

Alles verrühren und warten, bis die „Brühe“ anfängt zu kochen. Dann den Reis hinzugeben und ca. 20 Minuten unter gelegentlichem Umrühren köcheln lassen, bis der Reis die Flüssigkeit komplett aufgenommen hat. Vergesst das gelegentliche Umrühren nicht, sonst „pappt“ euch das Hackfleisch am Boden des Topfes fest.

Sobald der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat, ist das Gericht prinzipiell fertig. Eventuell muss man noch einmal mit den Gewürzen nachwürzen.

Mir schmeckt es immer besonders gut, wenn das Reisfleisch dann einmal komplett abkühlen und „durchziehen“ kann, um danach aufgewärmt zu werden. Dann entfaltet es erst seinen vollen Geschmack.


Anzeige