Girokonto – Erfahrungen mit der Stadtsparkasse

Topkonto Logo[Trigami-Review]
Ob Geld nun letztlich die Welt regiert oder nicht, es lässt sich wohl kaum bestreiten, dass Geld eine zentrale Rolle in unseren Leben einnimmt. Dementsprechend gibt es auch kaum jemanden, der heute nicht mindestens ein Konto oder gar mehrere Konten bei einer oder mehreren Banken und Sparkassen hat. Schließlich ist das Geld trotz Finanzkrisen aufgrund der Sicherungsfonds bei Banken und Sparkassen oftmals sicherer, als unter dem Kopfkissen, in der Matratze oder in der Schublade mit dem Sparstrumpf. Zumindest, wenn man es dort „nur“ lagern will und nicht damit spekuliert oder es in undurchsichtige Finanzgeschäfte, welche selbst von den Finanzprofis kaum noch durchschaut werden, versucht anzulegen, damit es sich auf „wundersame Weise“ in kaum fassbarem Rahmen vermehren möge.

Allerdings gibt es natürlich nicht nur eine Bank oder Sparkasse mit nur einem Girokonto-Angebot, sondern die Vielfalt an Girokonten-Anbietern mit unterschiedlichsten Angeboten und Leistungen ist mannigfaltig. Dementsprechend ist es schwierig, sich da für DIE richtige Bank oder Sparkasse zu entscheiden, denn wenn man nach den Beschreibungen der einzelnen Anbieter selbst geht, ist natürlich jedes Angebot DAS perfekte Angebot. Zwar kann man auch im Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis ein wenig herumfragen, aber da sind die Erfahrungen mit Girokonten auch oftmals eher geringer, übersichtlicher Natur. Schöner wäre es da doch, wenn man einen möglichst kompletten Überblick über die Erfahrungen vieler unterschiedlicher Menschen mit möglichst vielen unterschiedlichen Banken und Sparkassen bekommen könnte.

Die Firma Topkonto bietet solche Vergleiche an – nicht durch professionelle Redaktionen, sondern auf Grundlage von Bewertungen ganz normaler Durchschnittsnutzer, die entsprechend langjährige Erfahrungen mit ihren Girokonto-Anbietern gemacht und auf Basis dessen entsprechende Erfahrungsberichte verfasst haben.

Topkonto ScreenshotWer selbst einen entsprechenden Bericht bei Topkonto einreichen möchte und dabei über Erfahrungen mit einem Finanzinstitut berichten kann, zu welchem Topkonto bislang noch nicht ausreichend viele Berichte anderer Nutzer vorliegen, kann für seine Teilnahme sogar einen 10-Euro-Amazon-Gutschein als Prämie bekommen. Das ist nicht unbedingt viel, aber es soll bei der Mitarbeit ja nicht primär um die Prämie gehen, sondern eigentlich viel mehr darum, anderen Menschen zu helfen, sich ein Bild von anderen Finanzinstituten und deren Leistungen zu machen.

Ich selbst kann an der Aktion wohl nicht mehr teilnehmen, da für meine Sparkasse scheinbar bereits genügend Berichte vorliegen. Dennoch will ich die Chance nutzen, heute mal mit euch über dieses Thema zu reden. So bekommt ihr auch gleich einen Eindruck, über was man in einem solchen Girokonto-Erfahrungsbericht sprechen kann.

Seit nunmehr über 10 Jahren bin ich inzwischen bei der Sparkasse meiner Heimatstadt Mönchengladbach und habe dort mein Girokonto. Entscheidend war und ist für mich schlichtweg die weite Verfügbarkeit aufgrund der großen Dichte des Filialnetzes. Ich war während meiner Bundeswehrzeit und meiner Studienzeit viel an unterschiedlichen Orten in Deutschland unterwegs, von Großstädten bis hin zu ländlichen Gegenden. Aber eine Sparkassenfiliale bzw. einen entsprechenden Geldautomaten findet man zumeist auch in den kleineren „Dörfern“… ganz im Gegensatz zu manch anderer Bank, die zwar in Großstädten verbreitet sein mögen, aber in ländlichen Gebieten eher spärlich vertreten sind.

Selbst in größeren Städten hat man bei der Sparkasse den Vorteil, dass diese dort nicht einfach nur „vertreten“ sind, sondern man fast schon an „jeder Ecke“ über entsprechende Automaten und Filialen stolpert… nicht zuletzt an den Bahnhöfen. Wenn man nicht ständig überall mit Karte zahlen möchte, aber dennoch Bargeld flexibel nur bei Bedarf abheben will, ist diese hohe Verfügbarkeit aufgrund des dichten Filialnetzes ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Bestimmte Prämien habe ich damals zur Kontoeröffnung nicht bekommen. Allerdings war die Kontoführung während des Wehrdienstes und der Studienzeit kostenlos. Außerdem bekam man in unregelmäßigen Abständen vergünstigte Angebote und Gutscheine für „junge Leute“, wie beispielsweise vergünstigte Eintritte in Kinos, Schwimmbäder etc.

Natürlich gibt es günstigere Anbieter. Viel Geld lässt sich z.B. bei Onlinebanken sparen. Für Tagesgeldkonten und ähnliches mag das auch durchaus von Vorteil sein. Aber bei meinem Girokonto ist mir die hohe Verfügbarkeit eben besonders wichtig. Wer viele Geldautomaten und Filialen in der gesamten Republik unterhält, hat eben auch höhere Kosten, so dass ich da nicht unbedingt eine kostenlose Kontoführung voraussetzen kann. So nehme ich die Kontogebühren gerne hin, da ich auf der anderen Seite von der weiten Verbreitung profitiere und mir diese sehr wichtig ist.

Was ich zudem sehr zu schätzen weiß, ist die Tatsache, dass ich nicht alle paar Wochen von meinem Berater angerufen oder postalisch angeschrieben werde, damit er mir irgendwelche mehr oder weniger dubiosen Angebote macht. Zwar interessiere ich mich durchaus für den Bereich, aber wenn ich diesbezüglich tätig werden will, dann will ich auch von mir aus auf die jeweilige Bank oder Sparkasse zugehen und nicht ungefragt damit belästigt werden. Bei anderen Banken ist die Frequenz, in welcher man entsprechende „Infopost“ erhält, wesentlich höher.

Insofern bin ich also weitestgehend zufrieden mit meiner Sparkasse. Wenn es mal Probleme gab, wurde mir persönlich bislang immer schnell und kompetent geholfen, sei es nun in einer Filiale oder auch einfach per Telefon – hier übrigens normale Ortsgespräche und keine teuren Hotlines mit Call-Centern. Den Rahmen der Zusammenarbeit kann ich weitestgehend selbst bestimmen und die monatlichen Kontoführungsgebühren sind zwar existent, für mich aber auch nachvollziehbar und im Hinblick auf die von mir so gewünschte weite Verfügbarkeit auch irgendwo logisch und notwendig.

Wie schaut es denn bei euch aus? Bei welcher Bank oder Sparkasse habt ihr euer Girokonto? Und wie waren da bislang eure Erfahrungen? Würde mich wirklich mal interessieren, vielleicht kann man ja noch etwas lernen, was man bislang nicht wusste 😉


Anzeige