Das neue Super Benzin E10 – höhere Kosten, höherer Verbrauch? Was man dazu wissen sollte und ab wann kein Weg mehr daran vorbei führt.

ZapfsäuleDer ein oder andere hat es vielleicht in diversen Medien schon gehört, der Rest wird es in nächster Zeit bei der Fahrt an die Zapfsäule bemerken. An den Tankstellen wird ein “neuer Kraftstoff” eingeführt. Wobei das nicht ganz richtig ist, er ist nämlich nicht wirklich neu, nur das Mischverhältnis ändert sich. Die Rede ist von “Super E10″. Mit dem Thema sollte sich jeder Besitzer eines Autos beschäftigen, denn zum einen kann man bei falscher Betankung seinen Motor zerstören, zum anderen soll der neue Kraftstoff auf absehbare Zeit das alte Super-Benzin ablösen, so dass dann kaum mehr ein Weg daran vorbeiführen wird.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, und an dieser Stelle einmal kurz alle wichtigen und wissenswerten Fakten zusammentragen, die es zu Super E10 zu wissen gibt, damit euch der “neue” Kraftstoff nicht unvorbereitet überrascht und ihr hier oder im Ausland (dort gibt es noch mehr zu beachten) euren Motor zerstört.

Was ist Super E10?

Super Benzin dürfte jedem Autofahrer hinlänglich bekannt sein. Hierbei dürfen dem Benzin nach EU-Norm bis zu 5% Ethanol beigemischt werden. Dies ist in Deutschland auch der Fall. Bei Super E10 wird nun die Grenze von 5 auf 10% angehoben, wobei aus Umweltschutzgründen auf Bioethanol zurückgegriffen wird. Bioethanol wird aus Pflanzen gewonnen, die umweltverträglich angebaut werden.

Kann jedes Auto Super E10 tanken?

Nein! Ungefähr 10% der benzinbetriebenen Autos in Deutschland vertragen Super E10 NICHT! Die übrigen ca. 90% -zu denen insbesondere Neufahrzeuge gehören- fahren zwar problemlos damit, aber wer zu den 10% gehört, könnte sich bereits mit dem einmaligen Tanken von E10 den Motor zerstören!

Zwar kursieren im Internet einige Listen, in denen aufgeführt ist, welche Automodelle E10-verträglich sind, zur Sicherheit wird jedoch überall empfohlen, beim jeweiligen Hersteller anzufragen, ob das eigene Automodell tatsächlich E10-kompatibel ist.

Ab wann wird es Super E10 an deutschen Tankstellen geben?

Super E10 wird nun Anfang 2011 Stück für Stück an deutschen Tankstellen eingeführt, zunächst zusätzlich zum bestehenden Super Benzin. Spätestens im Februar 2011 soll die Einführung nahezu flächendeckend vollendet sein.

Wird es weiterhin “normales” Super Benzin (E5) geben und kann ich es tanken?

Ja, schon allein weil es ja noch knapp 10% Fahrzeuge gibt, die das neue Super E10 nicht vertragen, wird es laut Wikipedia noch bis mindestens 2013 weiterhin das “normale” Super Benzin geben. Wie sich die Angelegenheit nach 2013 entwickeln wird, steht derzeit jedoch noch nicht fest.

Welche Vor- und Nachteile hat Super E10?
Die Vorteile liegen in der Umweltfreundlichkeit. Zum einen verursachen Biokraftstoffe generell weniger Treibhausgase, zum anderen werden durch das zugunsten der nachwachsenden Rohstoffe verschobene Mischverhältnis fossile Energiequellen zu einem gewissen Teil geschont / gespart.

Als Nachteil lässt sich anführen, dass Super E10 derzeit ca. 5% teurer ist als “normales” Superbenzin (E5). Biosprithersteller weisen darauf hin, dass dieser Preisaufschlag jeglicher Grundlage entbehre, da die Änderung des Mischverhältnisses keine nennenswerten Mehrkosten verursache. Zudem verbraucht man mit E10 im Vergleich zu bisherigen E5 2% mehr Sprit. Diese zwei Prozent in Verbindung mit den 5% höheren Kosten sind durchaus ein Faktor, der zu Buche schlägt.

Was muss ich im Ausland beachten?

Im Ausland werden dem E10 teilweise noch andere Stoffe beigemischt bzw. Bioethanol verwendet, welcher nicht der deutschen Norm entspricht. Auf diese Stoffe sind die Motoren teilweise nicht eingestellt und könnten bei entsprechender Verwendung Schaden nehmen. Von daher rät der ADAC derzeit vom Tanken von E10 im Ausland generell ab. Insbesondere solltet ihr davon Abstand nehmen, wenn auf der Zapfsäule der Zusatz von Stoffen extra gekennzeichnet ist, wie z.B. bei der Zugabe von Metallstoffen.

Fazit

Auf lange Sicht soll das neue Super E10 das “klassische” Super Benzin (E5) dauerhaft ablösen. Vielleicht wird es letztgenanntes bereits ab 2013 nicht mehr flächendeckend an jeder Tankstelle geben. Leider scheint es jedoch so, dass sich die Konzerne unter dem Deckmantel der Umweltfreundlichkeit gleich mal wieder kräftig die Taschen füllen wollen. Anders ist der Preisunterschied von immerhin 5% im Vergleich zu “normalem” Super (E5) nicht zu erklären, zumal bei der Herstellung keine erhöhten Kosten entstehen. So zeigt dann auch das Statement des Präsidenten des Automobilverbandes, Matthias Wissmann, Umweltschutz gebe es nicht zum Nulltarif, dass es scheinbar keine logisch-argumentative Antwort auf die Frage nach den Mehrkosten gibt.

Wie werdet ihr handeln? Werdet ihr auf den neuen Sprit umsteigen? Oder erst einmal die Entwicklung abwarten? Ist euer Fahrzeug überhaupt E10-kompatibel, oder habt ihr euch darüber noch gar keine Gedanken gemacht?

Foto: Günter Havlena / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. puh! danke für den Artikel… ich hab davon noch nichts gehört und hätte mich wohl an der tankstelle gewundert.

    ich muss mich wohl mal bei opel schlau machen, ob mein tigra den neuen kraftstoff verträgt. ist immerhin über 10 jahre alt und steht nicht in der liste beim ADAC.

    aber, selbst wenn er dafür geeignet wäre, würde ich nicht umsteigen… warum? ganz einfach, weil ich keinen nutzen daraus ziehe. die 5% mehrkosten sind mir dahingehend egal, aber es bringt nicht mehr leistung bzw. mehr kilometer. würde mich das neue benzin jetzt 100km pro tankfüllung weiterbringen… dann ja, aber so sehe ich da keinen nutzen.

    Gruß
    Ice

  2. Wir haben Glück, unser Voyager würde den neuen Kraftstoff vertragen, aber wir sündigen weiterhin in Sachen Umwelt und tanken unser normales Benzin. Denn man weiss jetzt schon nicht, was die Preise rechtfertigt, aber noch mehr zahlen? Nö danke …. mir reichts jetzt schon …..

    Was mich interessieren würde, ob überhaupt noch die geringe Chance besteht, das wir wieder unter die 1,40 Euro Marke rutschen werden …. aber da sehe ich eher schwarz

  3. Das ist wieder eine Abzocke der ganz besonderen Art. Nicht nur, dass man wirklich jeden der ein Auto hat offiziell zum Deppen der Nation erklärt, kommen diese Wegelagerer schon wieder mit dem bereits bis zum chronischen Brechreiz verursachenden Argument des Umweltschutzes. Ich kann das Wort schon nicht mehr hören. Aktiver Umweltschutz wäre es, wenn man diese Piraten ausrotten würde. Inklusive ihrer politischen Handlanger.

    Ich kann nur sagen, dass, solange die Leute nicht wirklich einmal alle ihre Autos stehen lassen und damit das öffentliche System endgültig zum kollabieren bringen, solange wird man ihnen unverblümt und mit lachendem Auge ihr Geld aus der Tasche ziehen. Mit einem grünen Strauch in der Hand. Im Sinne des Umweltschutzes. Da kommt mir ja gleich zum Jahrebeginn das grosse Kotzen.

  4. Also Umweltfreundlich ist das nur theoretisch von wegen nachwachsende Rohstoffe uns so. Gab vor kurzem ein TV-Bericht dazu.
    Praktisch wird bei uns massenhaft Raps angebaut, was der Umwelt gar nicht gut tut.
    Und in Südamerika wird Regenwald abgeholzt um mehr Palmöl erzeugen zu können. Das will man unterbinden indem nur zertifiziertes Palmöl von überprüften Flächen verwendet werden darf. Also wird das von den vorhandenen Flächen genommen und das Palmöl für die Nahrungsmittel von den neuen Flächen. Völlig legal und absurd. Das kommt davon, weil nicht wirklich durchdacht sondern einfach beschlossen wird.

  5. Das ist wie mit den Energiepreisen.
    Die Konzerne wissen schon wie man uns das Geld aus den Taschen zieht.
    Und niemand in der Politik geht dagegen an. Warum auch. Verdienen sie doch kräftig mit.
    Wir Verbraucher hätten es ja in der Hand.
    Aber leider will niemand sein Konsumverhalten ändern, was auch Konsumverzicht bedeutet würde.

    Übrigens. Wir haben aus den oben genannten Gründen keinen Zweitwagen mehr.
    Kann sein, dass das auch schon wieder Arbeitsplätze kosten würde wenn das jeder so macht.

  6. Hab ich doch fast vergessen.

    Dir noch ein frohes, gesundes neues Jährchen.
    Und mögen all Deine (perversen) roten Shorts dieses Jahr im Schrank bleiben, oder so. :-)

  7. Also ich habs mal gecheckt und auf der ADAC Seite steht mein Auto nicht, Gott sei dank, aber das meines Vaters event. Muss ihn heute abend mal anrufen und er soll sich mal erkundigen..

    Danke für die Liste.

  8. Pingback: Tweets that mention Das neue Super Benzin E10 – höhere Kosten, höherer Verbrauch? Was man dazu wissen sollte und ab wann kein Weg mehr daran vorbei führt. | GESICHTET.net -- Topsy.com

  9. Abzocke! Augenwischerei! Alibi! Ich hoffe, der mündige Kunde lässt sich nicht für doof verkaufen! Mehr zahlen, mehr verbrauchen, dem Auto gefällts auch nicht und die Rohstoffe fallen auch nicht vom Himmel… auch wenn “sie” und das weismachen wollen… :-/

  10. Meine Gedanken: Bioethanol ist Augenwischerei. Nicht die vermeintlich umweltfreundliche Form Kraftstoff zu gewinnen schon die Umwelt, sondern die Reduzierung des Verbrauchs, Weniger fahren, sparsamere Autos. Heute schon gibt es in einige Regionen Monokulturen durch die Kraftstoffgewinnung die zu Lasten weniger lukrativen Anbauformen sich negativ niederschlägt.

    Ich werde mich diesem Trend, der in eine ähnliche Kategorie fällt wie Energiesparlampen und “Ultimate” Kraftstoffe verweigern, solange es eben geht. Ich leiste meinen Beitrag zum Umweltschutz, wenn ich öfter mal darüber nachdenke ob ich wirklich das Auto nehmen muss. Biokraftstoff gehört in die Biotonne.

    Darüber hinaus wünsche ich Dir aber trotzdem ein frohes und neues Jahr 2011!

  11. @Mike/Robert: verweigern ist ja gut uns schön, aber wie wollt ihr das machen, wenn ihr das Auto als Pendler braucht und es nur noch dieses E10 gibt? “Die” haben uns schon sehr gut in der Hand.
    Ich fahr täglich 40 km zur Arbeit, mit Auto. Mit Bussen würde das 1,5 Stunden dauern. Das ist keine Alternative.

  12. Das Argument des Umweltschutzes ist bei dem E10-Kraftstoff aber sehr umstritten! Um den Kraftstoff herzustellen, wird angeblich nämlich mehr CO2 in die Atmosphäre geblasen als später beim Fahren eingespart wird. Außerdem sorgt das noch mehr als schon jetzt dafür, dass große (Regen)Waldflächen abgeholzt werden, um Ackerflächen zu erschließen. Dazu dann noch höherer Verbrauch, niedrigere Leistung und vermutlich höherer Preis – nein danke! Mein Auto soll zwar mit dem Kraftstoff klarkommen, aber solange ich kann, werde ich ihn nicht tanken.

  13. @Icebear
    Einen Nutzen hat das scheinbar leider auch nicht… außer mehr Geld in die Kassen der Konzerne zu spülen und geringfügig Erdöl zu sparen – dafür aber in Massen entsprechende Pflanzen für Bioethanol anzubauen :(

    @Diana
    Da hatte ich vor ein paar Wochen nochmal Glück, da ist der Preis hier immerhin auf 1,40 Euro gesunken. Viel tiefer dürfte es aller Voraussicht nach im Jahr 2011 aber kaum werden, wenn man den Prognosen Glauben schenken darf… oder muss.

    @vanilleblau
    Ist die Situation bei euch in Österreich denn ähnlich? Sind dort auch 5% teurere Preise beim E10 Standard? Ursprünglich gab es hierzulande ja mal die Vermutung, dass E10 zumindest zu Beginn günstiger angeboten würde als normales Superbenzin, quasi als Einführungsangebot. Doch scheinbar spart man sich das nun und setzt voll auf den “Bio-Aspekt”… klappt bei Nahrungsmitteln ja auch immer super -.-

    @Tom
    Danke für die Erklärung. In der Tat scheint man da die negativen Auswirkungen für die Umwelt nicht zu beseitigen oder zu minimieren, sondern einfach nur zu “verschieben” auf einen anderen Aspekt :/ Aber sicherlich lässt sich mit dem vermeintlichen Bio-Argument ganz schnell der ein oder andere gut gemeinte Euro machen.

    @copudor
    Das Problem ist ja heutzutage wirklich, dass alles irgendwie eng miteinander verwoben und vernetzt ist. Will man einer Seite schaden, trifft es letztlich auch immer welche, die man eigentlich nicht treffen möchte. Das ist die Krux an der Sache :( Aber danke für die Neujahrswünsche, die ich hiermit gerne erwidere. Und pervers sind meine Shorts gar nicht… noch nicht! Mal sehen, was ich mir da so draufdrucken lasse :P

    @symm
    Wenn deines nicht in der Liste steht, hast du zwar zunächst ein gutes Argument, dass du kein E10 tankst, aber auch die anderen MÜSSEN es ja nicht tanken, sondern KÖNNEN es nur. Knifflig wird es erst, wenn dann ab 2013 vielleicht das “normale” Super E5 wegfällt. Dann könnte es eng für dich werden, wenn dein Wagen den E10 nicht verträgt.

    @Miki
    Deine ganzen Frust-Begriffe beginnen mit einem “A”. Ob man daraus nicht prima einen einprägsamen Werbespot machen kann?^^

    @Robert
    Gerade was die Reduzierung des Verbrauchs angeht, ist das neue Zeug ja dann wohl offensichtlich ein Rückschritt :( Was nützt es mir da, dass ich einen sehr sparsamen Wagen fahre, auch auf meinen Fahrstil achte… und dann doch mehr Sprit verbraucht wird, weil der Kraftstoff nicht “leistungsfähig” genug ist? Irgendwie beißt sich da doch die Katze in den Schwanz. Dir auch ein schönes 2011 – mal sehen, was wir daraus machen :)

    @beetFreeQ
    Das kann ich gut nachvollziehen. Ich bin sowieso schon darauf gespannt, wie sich das letztlich alles entwickeln wird. Zur Zeit kann ich mir nicht vorstellen, dass sonderlich viele Menschen bereitwillig auf E10 umsteigen werden, mal von denen abgesehen, die glauben, damit etwas zum Umweltschutz beizutragen. Aber der Großteil wird sich wohl -da Geld immer noch die Welt regiert- so seine Gedanken machen, ob man teureren Kraftstoff, von dem auch noch mehr gebraucht wird, tatsächlich eine Alternative darstellt. Ob man da wirklich bis 2013 warten will, bis die Alternative E5 langsam wegbricht? Oder ob man nicht doch zumindest teilweise preislich dem E5 entgegenkommen wird?

  14. Hallo,
    danke für den Artikel, der neue Treibstoff war mir bisweilen gänzlich unbekannt!
    Ich werde ersteinmal die Enwticklung abwarten und schauen, ich steh dem ganzen eher skeptisch gegenüber, zumal alleine der Aspekt – Umweltfreundlich – schon übertrieben geschöhnt ist. Auch wenn der Treibstoff 10% Anteile eines pflanzlichen Stoffes beinhaltet so wird dieser nicht umfassend umweltfreundlich angebaut. Geht man näher und tiefer in diese Thematik wird einem dies sehr schnell klar. Deswegen kann mich dieses Argument nicht überzeugen. Zudem stehen höhere Kosten auf dem Zettel, die bei den derzeitigen Preisen auch reine Frechheit sind.

    Anbei allen ein frohes, neues Jahr!

  15. Und ich nun auch noch… :-)
    Wie einige andere hier habe ich inzwischen mehrfach gehört und gelesen, dass der Umweltaspekt gar nicht so positiv ist. Dringende Stichworte sind weniger Biodiversität, weil riesige Flächen auf die Erzeugung von Mais und Weizen ausgerichtet wwerden. Darüber hinaus hat Europa schon jetzt nicht genug eigene Flächen, um den Nahrungs- und Energiebedarf zu decken. Und schlussendlich steht auch die Frage im Raum, wie viele hungernde Menschen man damit ernähren könnte, wenn wir die Lebensmittel nicht in unsere Fahrzeuge pumpen würden…
    Hier ein Grrenpeace-Artikel dazu: http://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/nachrichten/artikel/was_bringt_e10_der_umwelt/

    Im Übrigens habe ich verstanden, dass herkömmliches Super teurer sein soll als E10, quasi als Anreiz.

    Insgesamt denke ich, sollte die EU andere Anreize setzen, zum Beispiel – ich spinne mal rum – die Subventionierung von Monats- und Jahrestickets für Bus&Bahn. Man könnte die Entwicklung und Nutzung alternativer oder Hybrid-Antriebe unterstützen oder die Emissionsgrenzen noch weiter senken. Einerseits mehr ÖPNV, andererseits umweltverträglichere Autos. Das wäre vielleicht die bessere Lösung.

  16. @Sascha: Ehrlich gasagt weiss ich das als Diesel-Fahrer gar nicht. Ich muss aber zugeben, dass es mich auch nicht mehr wirklich interessiert was diese Industrie macht weil sie sowieso macht was sie will. Mit Unterstützung aller vorhandenen Lobbys. Ich zahle für den Sprit was er kostet und spare meine Kohle auf “nettere” und vor allem effizientere Art und Weise.

  17. Danke für die Infos, hab gestern auf der Arbeit das erste mal am Rande was von dem neuem Benzin gehört.
    Mein Auto sollte laut ADAC-Liste mit dem neuem Mischungsverhältnis laufen. :) :)

  18. Ich verstehe uns selbst nicht mehr, warum müssen wir kleines Deutschland immer einen auf Umweltpolizei machen, was machen denn die anderen Länder.
    Hier geht es doch wieder mal eindeutig an unseren Geldbeutel.

  19. Pingback: my-tag » Das neue Super Benzin E10 – höhere Kosten, höherer Verbrauch? Was …

  20. @Hans
    Sich die Entwicklung erst einmal in Ruhe anzusehen, ist sicherlich nicht verkehrt.

    @miss k.
    Damit sprichst du mir aus der Seele. Es wurde in der Vergangenheit so viel gefördert, aber an eine aktive Subvention von Maßnahmen des öffentlichen Personennahverkehrs denkt man nur selten. Teilweise gab es in der Studienzeit ja durch das Studententicket gewisse Boni, da man das Ticket dann in Teilen als Fahrschein nutzen konnte. Da wurde auch stark Gebrauch von gemacht. Von daher gehe ich davon aus, dass es sich absolut lohnen würde.

    @vanilleblau
    Da hört man ja schon ein wenig Resignation in deinen Worten. Wobei ich es verstehen kann, viele Optionen hat man ja selbst leider nicht in der Hand… vor allem, wenn man auf ein Auto angewiesen ist. Und das ist in der immer mobiler werdenden Gesellschaft halt immer häufiger der Fall.

    @Alex
    Dann kannst du ja beruhigt die Entwicklung mit ansehen und dich in Ruhe entscheiden, welchen Kraftstoff du für dein Auto letztlich auswählst :)

    @Thomas
    In dem Fall ist das kein deutscher Alleingang, sondern eine EU-weit umgesetzte Sache für Europa allgemein. Allerdings ist in einigen Staaten angeblich die Mischung noch nicht so sauber wie hierzulande, weswegen vom Tanken im Ausland im Zweifel abgeraten wird.

  21. Hallo,

    leider befindet sich mein Auto nicht in der Liste, aber es gibt eine Servicenummer des Herstellers, bei dem man die Verträglichkeit erfragen kann. Aber warum sollte ich das machen? Es gibt ja weiterhin E5. Und nach dieser Aussage, die ich auf der ADAC-Website gefunden habe, bleibt das auch erst mal so:

    ———————-
    In Deutschland sind die Kraftstoffanbieter per Verordnung verpflichtet, E5-Sprit weiterhin anzubieten und zwar zeitlich unbefristet. Diese Pflicht könnte nur durch eine Änderung der Verordnung zurückgenommen werden, was aber nicht geplant ist. Damit geht Deutschland über die EU-Vorgaben hinaus: Die EU verlangt nur ein verpflichtendes Anbieten bis 2013.

    Quelle: Bundesumweltminister Röttgen in der ADAC Motorwelt 12/2010
    ———————-

    Und sollte es wirklich mal soweit kommen und mein Auto noch fahrbereit sein, kann ich ja immer noch nachfragen ;)

    Witzigerweise steigt der Verbrauch mit steigendem EtOH-Gehalt (EtOH: Kurzform für Ethanol). Warum senkt man dann den Gehalt nicht? Dann hätte man einen niedrigeren Verbrauch (3% im Vergleich E0 zu E10) und es wäre weniger Bioethanol nötig (was die Ressourcen schont). Dann hätte ich auch nichts dagegen, wenn der Preis gleichbleibt, oder von mir aus auch ein kleiner Aufschlag anfällt. Denn damit würde man die Umwelt wirklich schonen bzw. eher weniger belasten. “Schonen” klingt schon wieder so, als würde man damit der Umwelt was Gutes tun.

    Ich für meinen Teil, versuche so oft wie möglich mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Aber bei einer einfachen Strecke von 11km ist das auch nicht wirklich ein Problem (obwohl man da aus dem Bekanntenkreis auch schon mal andere Stimmen hört). Leider ist das bei den momentanen Wetterverhältnissen nicht möglich, aber es wir ja auch mal wieder wärmer :)

  22. @Newton
    Danke für den ausführlichen Kommentar. Dass der Spaß bis 2013 erst einmal parallel mit E5 und E10 betreibt, steht allerdings auch schon im Artikel ;)

    Der Gedanke, der hinter dem erhöhten Mischverhältnis steht, ist wohl der, dass man dadurch fossile Stoffe zugunsten regenerierbarer einspart. Dabei hat man dann wohl nicht beachtet, dass im Gegenzug mehr Sprit benötigt wird, so dass letztlich doch wieder mehr (auch vom 90%igen Anteil der fossilen Stoffe) gebraucht werden -.-

  23. @Sascha
    Ich wollte mit dem Ausschnitt darauf hinweisen, dass “2013″ nur die EU-Mindestforderung ist. In Deutschland gibt es aber noch keine Frist. Das heißt, es wird auch nach 2013 noch E5 geben (steht zumindest da so).

  24. Ich hab heute die Email des Autoherstellers erhalten.
    Mein Auto verträgt kein E10. :(

    Ich bin echt gespannt wie es nach 2013 weiter ausschauen wird. Ich werde den Wagen jedenfalls weiterfahren.

  25. Ich finde das mit den E10 ist absoluter plötzsinn,weil 1.Keine Lamgzeitstudien bestehen die sagen das neurere PKW den Sprit vetragen.Sagt der Hertsteller doch mein Auto verträgt den Sprit und ich sollte nach geraumer Zeit einen Motorschaden haben liegt die Beweispflicht beim Fahrzeughalter und großen sind fein raus.
    2. Dadurch das ich mehr verbrauche blase ich auch mehr hinten raus,weil beim E10 einfach ca 4% weniger Leistung ankommt.Mehr verbrauch = mehr Schadstoffe.
    3.Was ist mit Motorrädern,fahre eine BMW Bauj.2010.
    4.Die rohstoffe aus denen der Zusatz gewohnen wird werden nicht in Deutschland angebaut sondern in Ländern wo es eh nichts zu essen gibt.Die Lebensmittelpreise sind am explodieren durch spekulanten an der Börse.Mehr Ackerfläache geht verloren ,soll doch lieber die Ackerfläche genutzt werden und den Hunger zu bekämpfen,das haben wir doch schon in unseren ach so feinen Deutschland,wieviel Kinder haben nichts richtiges in diesem Staat zu essen?????
    Alein schon nur aus dem Grund werde ich niemals den E10Sprit tanken FRAU MERKEL.
    5.Für die Umwelt was tun find ich echt gut nur sollten wir damit bei den USA mit Ihren Hubraumreichen Kisten anfangen und bei den Chinesen.
    Das was wir machen ist teilweise arg übertrieben und ein tropfen auf den heisen Stein.Ja man muß was tun aber dann bitte richtig und nicht auf immer auf unsrer kosten.Man Ihr Deutschen wann werdet Ihr wach und geht endlich auf die Straße seit Euch alle am beschweren ,leider nur untereinander was nichts bringt seit Ihr am nörgeln,es liegt an uns was daraus wird.Ich sag nur eins da wo ich her komme haben wir was bewältigt und das gemeinsam und ich sage hier auch WIR SIND DAS VOLK.Kein wunder bei der Regierungsführung und Herkunft was da rauskommt.

  26. wow, das is ja der hammer was ich hier lese^^
    bzw das wäre der hammer..

    denn hab heut das erste mal Super E10 an ner tanke gesehen (bei uns im ort) und es war glaub 5 cent günstiger als normale Super..
    Super: 142,9
    Super E10: 137,9

    hmm 2 prozent mehr verbrauch.. da lohnt es sich mal nachzurechnen..

    wollte nur meine preiserfahrung mal kundtun..

    mfg Marc0

  27. @Marco
    Nach deinem Beispiel ist es rechnerisch günstiger (soweit es dein Auto verträgt). Aber leider haben nicht alle das Glück, dass E10 günstiger angeboten wird als E5. Und wenn, dann manchmal auch deswegen, weil einfach das E5 angehoben wird. Schöner Trick ;)

    @Daniel Bäzol
    Also wie lange die das noch herstellen, ist mir eigentlich egal. Wichtig ist, dass es verfügbar ist, wenn man es braucht. Und das wurde ja EU-weit bis 2013 zugesagt, in Deutschland sogar darüber hinaus.

  28. @Marco: du übersiehst, dass nicht E10 billiger, sondern E5 teurer angeboten wird um diesen Effekt zu erzielen.
    Du zahlst nun also den alten/normalen Preis für minderwertigeres Benzin.

  29. Also bei mir ist E10 1,399€/l und E5 1,45€/l.
    Ich probier jetzt mal eine Tankfüllung aus.
    Bis dahin heißt es weiterfahren und beobachten.

  30. @Christian: Was zugesichert wurde muss nicht das sein was dann wirklich eingehalten wird.

    Mehr kann ich auf jedenfall sagen, wenn wir selber E10 anbieten. Sollte eigentlich schon im Januar sein, aber bis jetzt hat sich da noch nichts getan.

  31. Ja, bei meiner Tankstelle bekam ich nun auch den Hinweis, dass die noch kein E10 verkaufen. Warum allerdings die Zapfsäulen schon damit beschriftet sind und wie ich nun herausfinde was ich da tanke, wurde von der inkompetenten Mitarbeiterin mit nörgeligen Antworten kommentiert. Vielleicht Zeit, mal die Tankstelle zu wechseln. Leider habe ich eigentlich keine Auswahl :(

  32. Man kann dazu nur sagen man wird vom Staat gezwungen den Sprit zu tanken.Denn Bio-äthanol wird aus Weizen gewonnen und und dies ist ein Lebensmittel.Und wir fahren in der Familoe 3 utos die alle E10 tauglich sind.aber wir werden kein E10 tanken.Wenn das jeder so macht ist der Sprit vom Markt man muß nur mal zusammenhalten.

  33. Es stimmt auch nicht das nur ältere Autos den Sprit E10 nicht vetragen ,es gibt eine ganze Menge laut Tabellen von Bauj. 2004-06 die den Sprit nicht vetragen.

  34. nun ist doch wieder nur etwas wo den leuten geld aus der tasche gezogen wird unter dem deckmantel umwelt!!!
    preiserhöhung für normal super!
    mehr verbrauch !
    und einseitiger anbau in der landwirtschaft zu gunsten BIOsprit und dadurch weniger lebensmittel!!!!

  35. Aber die Mineralölsteuer wird nicht runter gesetzt oder ?? Also werden die Bauern weniger Lebensmittel anpflanzen und somit werden dann die Lebensmittel teurer. Wir haben doch nur Wasserköpfe in der Politik. Das Volk sollte auch mal auf die Strasse gehen und nicht zu allem ja und armen sagen.

  36. Also bei uns an der Tanke (ESSO Landau) ist Super E10 auch 5 cent günstiger als das Super E5.
    Allerdings kostet E5 und Superplus das gleiche?!!
    Also stimmt es wohl, was Tankwart Daniel sagt!!

  37. Immer das Gleiche Spielchen
    Unsere Politiker heucheln über Umweltschutz,im Hintergrund steht eigentlich der Lobyismus da die meisten ja doch irgendwo im Aufsichtsrat oder weiss der Teufel wo sitzen. Also Bürger laßt Euch weiter abzocken damit in Berlin Gesetze beschlossen werden von dem unsere Politicker teilweise keine Ahnung haben.E 10 bedeutet Mehrverbrauch unterm Strich auch mehr Steuern.Mündige Bürger begreift endlich was die mit uns machen!

  38. also der neue benzin e10 ist der letzte scheiß was die machen konnten ich hatte es mal getankt und normalerweise komme ich mit normalen binzin mit 60 liter knapp 900 kilometer weit aber mit dem neuen e10 gerade mal 500 kilometer also ich rate es jedem tank die scheiße nicht tankt lieber was teurer als so nen mist

  39. Hallo Leute,

    ich stelle fest, dass meine Meinung mit den meisten hier zu findenen Aussagen übereinstimmt.
    Ich habe just mal eine kleine Kalkulations-Tabelle aufgestellt. Angenommen sind ein Verbrauch von 9l/100km Super 5 und eine Preisdifferenz von 5 Cent (z.B.: E10=1,439€ ; S5=1,489€) Ab einem Kraftstoff-Mehrverbrauch von 3,5% mit E10 rechnet sich in diesem und preislich angrenzenten Fällen das Super 5, weil der Leistungsverlust durch E10 noch hinzukommt.
    Ich sehe keine Veranlassung, das E10 in den Tank meines PKW zu kippen, solange noch S5 angeboten wird.
    Dann eher S+ .

    JA, keiner dürfte das gepanschte Zeugs kaufen!!
    Weil es auch aus meiner Sicht nix mit Umweltschonung zu tun hat sondern nur Nepp und Geldschneiderei ist und die o.g. Agrar- und Ernährungsprobleme nach sich zieht.
    Wer tritt den Politiken auf die Füße???

    Ich sage immer, wenn den Deutschen (ich bin auch einer!) von oben auf den Kopf gekackt wird (um nicht zu sagen gesch..) , ziehen die vorher noch schnell den Hut …

  40. Ja…, a=Preis(E10), S5 5 Cent mehr, dann ergibt
    (((a+0,05)/a) – 1)*100
    die Prozentzahl Mehrverbrauch, ab der sich S5 rechnet, wie gesagt, ohne Berücksicht. des Leistungsverlustes.

    mit aktuellen Preisen:
    (1,439 / 1,489) ~ 1,035 -1 = 0,035 * 100 = 3,5%

    Bereits bei einem Mehrverbrauch von nur 3,5% rechnet sich das Tanken von S5 und man hat die gewohnte Power unter der Haube. Ich glaube, es gibt nicht wirklich einen Grund, E10 zu tanken!!! Ich fühle micht von unseren Politikern belogen, betrogen und abkassiert!

  41. Nachdem ich ja bereits erwähnt hatte, dass bei der Esso-Tankstelle bei uns im Ort alle Super-Zapfsäulen mit E10 beschriftet sind (auch wenn E5 drin ist), traf mich der Schlag, als ich vor ein paar Tagen auf der Autobahn tanken wollte. An der Aral-Tankstelle gab es genau eine einzige Zapfsäule mit E5. Die wollen einen wirklich mit allen Mitteln zwingen, diesen Mist zu tanken.
    Das macht mir echt Angst. Ich sehe schon, dass ich mir deswegen evtl. ein neues Auto kaufen muss, wenn meines kein E10 verträgt. Kann sowas sein??

    Das ist ja hier ein richtiger Top-Artikel :)

  42. Der erhöhte Anteil an Bioethanol soll den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren.Aber macht es dann noch Sinn, wenn der Landwirt von der Ausbringung der Gülle über Bodenbearbeitung, Saat, Pflanzenschuzt bis hin zur Ernte mindestens 6-8 mal mit seinem Schlepper übers Land fährt? Die 120 – 200 PS Schlepper tragen keinen Umweltegel.Hat sich schon mal einer die Mühe gemacht die Einsparung an Treibhausgasen durch E10
    dem Ausstoß bei der Produktion des zusätzlichen Bioethanols gegenüber zu stellen ? Und wenn ich die 5% zusätzlich selber einmische wird es billiger, weil der Liter Bioethanol im Internet nur 1,25 € kostet.

  43. genau das ist der Schwindel, den ich der Politik vorwerfe! Außerdem wird jede Menge landwirtschaftlicher Nuzufläche der Nahrungsmittelproduktion entzogen. … und alle schwafeln vom Welthungerproblem …

    Ich habe gestern Super+ zum Preis von Super 95 (5 Cent mehr als E10-95) gekauft und habe den Eindruck, das mein E46 dafür durchaus nicht undankbar ist.

  44. Unter dem Gesichtspunkt des Hungers sehr vieler Menschen erachte ich es als pervers, Lebensmittel wie Öl oder Getreide auf Lokomiotiven oder in Otto-Motoren zu verbrennen.
    Denn, unsere Mutter Erde wird tun was sie will und sich weiter auf ihre Art erwärmen und auch wieder abkühlen. Das tut sie nämlich bereits seit Mio von Jahren nicht anders. Und der Mensch wird sie davon nicht abhalten können. Da kommen wir auf den Umwelt-Nepp auf breiterer Ebene. Wir zahlen auf alles mögliche Ökosteuer und auf diese dann noch Mehrwertsteuer. Eine Steuer auf eine Steuer?!?!?
    Mir hat noch keiner vorgerechnet, wie hoch der Anteil des Menschen an der derzeitigen Erderwärmumg wirklich ist. Manchmal habe ich den Eindruck, dass all die Wetterfrösche, die mit der Meteorologie auf Kriegsfuß stehen in die Klimaforschung wechseln und sich dort “austoben”!?

  45. Wirklich bitter ist, dass so eine einschneidende Maßnahme wieder im politischen Hinterzimmer umgesetzt und nachgebessert wurde. Dass die verunsicherung und der Aufklärungsbedarf jetzt bei allen Autofahrern groß ist, braucht daher keinen der beteiligten zu verwundern. Traurig ist einzig, dass fast alle damit verfolgten Ziele letztlich auf der Strecke bleiben.

  46. E10 hin, E10 her,
    das ist ne bodenlose Frechheit die hier läuft.
    E10 ist “logisch” Teuerer als der alte E5.
    Das Sahnehäubchen sah ich jetzt an unseren Tankstellen.

    Der alte Superkraftstoff ist jetzt genau so teuer wie Super+ und E10 kostet 1,49€. Armes Deutschland, wo soll die Preistreiberei an den Tankstellen noch hinführen.

    Zum Glück müssen die meisten Deutschen ja auch garnicht Kilometerweit zur Arbeit fahren.

    Es wird Zeit den Abzockern das Handwerk zu legen.

  47. Heute war mein Tank fast leer, Sucherei war angesagt. Die ersten beiden Tankstellen hatten überhaupt kein E5 mehr (meine “Haustankstelle” erwähne ichschon gar nicht mehr, die hat angeblich auch kein E5 mehr). Dann wurde ich bei Total fündig. Nachfragen beim Kassierer ergab, dass im Moment nur E5 verkauft wird. Allerdings werde nächste Woche umgestellt auf E10, und zwar komplett. Ich fragte was mit Fahrzeugen ist, die kein E10 vertragen: “Die haben Pech gehabt”, war die Antwort.
    Ich habe gerade bei Mazda nachgesehen, mein 626 verträgt kein E10. Und nu?

  48. Hallo Christian,

    wo in Gottes Namen wohnst Du?
    Hier im Osten (Potsdam) bei JET wie ARAL gibt es E10, Super5 sowie Super+(98), wobei S5 wie S+ zum gleichen Preis 5 Cent ÜBER dem E10 liegen. Ich hatte es hier gepostet. Meine erste Tankfüllung mit S+98 hat sich sehr positiv auf den Verbrauch ausgewirkt und das trotz der Kälte und der Wagen hängt besser am Gas.
    Übrigens muss das S5 noch angeboten werden. Da hilft nur mit Anzeige drohen …

  49. Also wie man dieser Quelle entnehmen kann, ist das wohl schon normal, dass man Super E5 aus dem Handel nimmt – Gesetz hin oder her.

    http://www.bild.de/BILD/auto/2011/02/11/e10-benzin-verwirrung/biosprit-auto.html

    Und der ADAC hat – laut mehreren Quellen – auch mal geprüft und kurioses festgestellt. In 12 von 13 getesteten Zapfsäulen, die mit E10 beschriftet waren, befand sich E5.

    http://adactestblog.wordpress.com/

    Hat also mit meinem Wohnort (Nähe Frankfurt/Main) nichts zu tun ;)

    Soll ich jetzt alle Tankstellen verklagen?

  50. Hallo zusammen, habe eure Kommentare und Entrüstung über E10 gelesen. Es gibt einiges dazu zu bedenken.Muss jedoch dem Kommentar von vanilleblau zustimmen ebenso dem anderen Vorschlag: Am besten alle Auto’s stehen lassen und/oder Versicherung abmelden,würde mich interessieren, wieviel Schaden dann von unseren Umweltpolitikern zu beklagen ist, zu Fuß oder per Fahrrad sich weiterbewegen – leider kommt man damit in die Predouille was Zeitaufwand zur Arbeit zu kommen betrifft. Jedoch der ÖPNV ist doch kein umweltfreundlicher Ersatz für das bürgereigene Kfz – die größen Umweltsünder und das öffentlich – egal ob Zugverkehr oder Nahverkehr.Es ist weit bekannt, dass Dieselabgase gleich-gültig ob mit Katalysator giftig und krebserregend sind. Unsere Umwelt wird beim Nahverkehr, Lastverkehr und Zugver-kehr regelmässig vollgepumpt. Was soll diese Mahnung von CO²Umweltschonung, wenn die Kommunalen in der ganzen BRD – aber nicht nur hier – sondern in der ganzen Welt – sündigen was das Zeug hält aber vom Bundesbürger verlangt man Rücksicht und Verzicht.Das müssen unsere und alle Politi-ker ja nicht bluten. Und “Denken” ist scheinbar “Glückssache” – und wer hat bei den/ unseren Politikern schon Glück? Ergo: Stuss reden ist somit logisch. Das zeigt auch der blöde Spruch von VM Wissmann.Er sitzt ja gut im Sattel – dann denkt man nur an die eigene Hosentasche. Wenn man auch wirklich nur diese Leute wählen könn-te, die was Sinnvolles für den gestraften Bürger und uns.Binnen-Wirtschaft einführen würden – unsere Grünen und Linken haben es auch mitzuverantworten, dass das Benzin – egal ob E10, Super+ oder Super wie auch Diesel immer teurer wird. Diese haben ja schon vor 5 – 6 Jahren oder sogar schon früher damit geprahlt, dass wenn sie an die Regierung kämen, der Sprit fast bis mindestens 5 € kosten dürfe !!!(Aussagen der Grünen: Trittin, Roth,Künast & Co. KG) Wenn mal wieder eine klare regierende Mehrheit besteht, dann bekommt die ent-sprechend agierende Regierung entweder den Vorwurf der ungerechten Steuerbereicherung zur Vergabe von polit. Auslandsgeschenken oder unsere ‘Grünen’ sind selbst an der Regierung (z. B. Trittin oder Ströbele ?) mit Hilfe der SPD oder Linken – wer weiss es – was noch kommen wird – dann hört man das Gefasel zum Schutz der Umwelt und wenn das nicht greift: jeder muss was zum Umweltschutz tun und Luxus (?? heutzutage bei der Zumutung v. Arbeitsplätzen von mehr als 50 km Entfernung – wirklich komisch) muss man eben zahlen – sprich dem Bürger gehts doch noch gut, wenn er sich eine alte Karre leisten kann – kann er das E10 sich nicht leisten – hat er eben Pech gehabt. Es reicht doch wenn diese Herrschaften in der Politik sich mit großen Karossen ob v. Japs, Chinese oder Audi, VW od. MB kutschieren lassen dürfen auf unsere Kosten. Das gilt auch für alle dt.Parteien. Ausserdem ist für Jahre das Staatssäckel l e e e r !! Und wenn die
    “verschimpften” “Schwarzen” einigermaßen ihr Haushaltsbuch in Griff kriegen und dem Bürger wohl oder übel mehr Steuer abver-langen (irgendwann ist’s mal genug, dann wählen unsere Bürger aus Protest genau jene Herrschaften, die zwar bei ihren Wahlversprechen die größte Klappe haben, aber wenn sie dann am Ruder sind – dann gibts ebenso keine Steuererleichterungen – siehe Benzinsteuer mal wieder etwas gedrosselt – nein, wozu auch, die Schwar-zen haben ja gute Vorarbeit geleistet, dann können unsere Sozial-Moral-Apostel ruhig noch eins drauf setzen – also noch ein paar cents mehr pro Liter – die Autofahrer sollen eben dann mehr zu Fuß gehen, dann wird schon eingespart – wozu existieren denn unsere Steuer-Sparkassen-Teilnehmer. Märchen für Erwachsene muss es ja auch geben oder ??? Übrigens: Ich habe bisher noch keine Steuererleichterung von den “roten, grünen oder linken lila-grauen Eminenzen” erlebt – im Gegenteil: immer auf den Autofahrer drauf hauen,entweder als Haushalts-Kassen-Füller oder über die Aktionäre um am Weltkuchen mithalten zu können – und unsere Wirtschaftsbosse – es sind auch nicht alle “schwarz” einge-stellt – ebenso. Nur eines müssen wir uns immer vor Augen halten, auch wenns nicht immer gerecht zugeht: geht’s unserem Arbeitgeber gut, dann gehts dem armseligen AN und Bürger einigermaßen gut – besser als gar nichts, gleichgültig wie wir ausge-saugt werden von unseren politischen Wende-hälsen !!! Darum: Zahle, Mann& Söhne.
    Grüße alle Kommentierfreudigen Rena

  51. Hallo habe noch einen Zusatz für alle gestraften Autofahrer vergessen: Macht hin und wieder eine Spritztour in die Schweiz sofern möglich – da gibts noch Normal-Super und Super+ für einen noch günstigeren Preis – hat aber auch kleine Macken – bei empfindlichen Motoren und deren Steuerelektronik – bei mehrfacher Anwendung bekommen diese was in den Hals – Hustenanfälle der Steuerelektronik – nicht alle und nicht immer – nur manchmal. Schon selbst erlebt. Aber es gibt immerhin noch das Super+ und noch ein bisschen günstig. Es gibt da noch ein klitzekleines Problem:
    An der Grenze wird erst mal das nicht grenznahe Kfz gefilzt – also keine nicht erlaubten Handlungen tätigen.(Und sich über auszuführende Reisemitbringsel und über eine kleine Menge Benzin für die Rückreise informieren.) Oder habt ihr Tante oder Onkels im Bereich dt.Bodensee, Öesterreich oder Schweiz, mit dem ihr über die Grenze fahren könnt? Dann wird der kleine Urlaub nicht allzu teuer (?) und schon wieder was gespart. Nur leider ein Wermutstropfen:der Franken ist gestiegen. Gruß Rena

  52. Was soll das alles hier, habe hier auch schon gepostet aber das mekern bringt hier doch nicht.Macht es so wie die in Agypten organisieren wir Demos über Twitter und Facebook in Deutschland gegen diese schweinerei.Wir müssen auf die Straße und da denen die Hölle heis machen und nicht hier diskutieren.Aber der Deutsche ist feige ,nehem wir uns ein Beispiel an den Franzosen da wird alles dicht gemacht Autonahnauufahretn vo den Brummis gesperrt usw.LEUTE WERDET ENDLICH WACH UND GHET AUF DIE STRAßE nur das zieht.Die Politiker reden doch nur scheise und machen sich die Taschen voll gel Frau Merkel das habt ihr in der DDR auch schon so gemacht.Die Bonsen den dicken machen und das Volk schmachten lassen.Ich saß beu der Stassi im Knast ich habe vor den Pfeifen keine Angst.Leute macht was die nur wenn wir zusammen halten passiert was und das muß öffentlich geschehen.

  53. Aufruf zum BUNDESWEITEN BOYKOTT VON E10!!!!

    Nach einem Test der AutoBild verbraucht ein Auto im Schnitt 0,5 – 1,5 Liter mehr mit E10 Benzin.

    Ich habe mir die Mühe gemacht und einmal nachgerechnet.

    Angenommen normales Super kostet 1,50€/L

    Mit der Einführung von E10 würde es dann 5 – 10 Cent teurer je Liter. Dann ergibt sich folgende Rechnung:

    Angenommen normales Super wird 10 Cent teurer und der mehr Verbrauch mit E10 liegt bei 1 Liter /100Km

    Verbrauch: 7L/100Km = 0,70€ mehr Kosten (1,60€ Normales Super)
    Verbrauch E10: 8L/100Km = 1,50€ mehr Kosten (1,50€ weiterhin)

    Ich komme mir mehr als ver*rscht vor. Und ganz ehrlich, ich hab keinen Bock mehr auf diese Schei*e.
    Vor allem weil die CO2 Bilanz von E10 negativ ausfällt, zusätzlich Höhere Lebensmittelkosten usw. usw.

    DESWEGEN: BUNDESWEITER BOYKOTT VON E10

    Helft mit das die Politiker nicht damit durchkommen.
    Wir sind das Volk, und dass sollten sie endlich merken. Wir dürfen uns nicht mehr alles gefallen lassen. Wir Angst unseren Job zu verlieren wenn auf die Strasse gehen, was aber macht denn Industrie wenn keiner kommt um zu Produzieren? Stellen sich die vollgefressenen Manager dann selber ans Fließband??? Wohl kaum!!!!
    Wir haben die Macht und das müssen wir endlich kapieren. Sonst machen die weiter mit uns was die wollen. Hier ne neue Steuer, da ne neue Abgabe….

    Aufwachen sag ich nur….

  54. Boykott? Revolution? In Deutschland? Also nun kommt mal wieder runter. Ich meine, wenn es um die Höhe des Vorgartenrasens gehen würde, OK, aber Benzin? Du haben grad nen Test um TV gemacht. Benzin für 1,99, nichts, 2,99 nichts. Bei 3,99 kamen dann langsam welche ins Grübeln, meinten aber, man kann ja eh nichts machen.
    Dürfte noch etwas dauern, bis die Straßen voll sind.

  55. Also ich werde auf jeden Fall kein E10 tanken. Solange es Menschen gibt die Hungern, finde ich es pervers, dass unsere Landwirte nun statt Lebensmittel besser Rapsfelder anbauen und wir sollen das dann mit unserer Tankfüllung noch unterstützen. Nein Danke!!!

  56. Mein Beifall an Aufrüttler 75!
    Das ist doch alles eine riesengroße Verarsche. Wie soll dieser neue Sprit bitteschön umweltfreundlicher sein, wenn er den Verbrauch der Autos erhöht!? (laut Autobild 0,5-1.5 Liter, laut anderen Quellen um bis zu 2 Prozent!). Bei gleichem Verbrauch wäre wohl ein geringerer CO2 Ausstoß möglich, aber da sich der Verbrauch ja erhöht…
    Zumal sich scheinbar mal wieder ein Spaß draus gemacht wurde und innerhalb von zwei Wochen der Superbenzinpreis um fast 20 cent erhöht wurde (und auch der Preis anderer Kraftstoffarten).
    Ich konnte mit meinem Fahrzeug früher problemlos Normalbenzin tanken. Als es das nicht mehr gab musste ich gezwungenermaßen wie alle anderen auf Super-Benzin umsteigen. Und jetzt soll ich, da mein Fahrzeug nicht E10-verträglich ist, auf Super-Plus umsteigen??? – Tut mir leid, hätt ich das gewusst, hätt ich mir auch gleich nen Ferrarie kaufen können…
    Ich mach den Scheiß nicht mit! Ich kauf mir mein normales Superbenzin in Frankreich um 20 cent günstiger und die Deutschen Tankstellen können sehen, wo sie bleiben.

  57. Da passiert dasselbe wie mit dem Biodiesel, der wurde steuervergünstigt eingeführt, von vielen Speditionen für ihre LKW genommen, bis sich die Unverträglichkeit herausstellte. Nicht, dass die Motoren nicht gelaufen sind, erhöhter Kraftstoffverbrauch, verkleben von Standheizungen und vor allen Dingen wurden Dichtungen im Motor zerstört, was zu erheblichen Schäden und Mehrkosten führte.
    Also lieber Finger weg von der Brühe.
    Nach einer aktuellen Untersuchung des ADAC sind auch noch in vielen Tankstellentanks anstatt E 10 einfaches Super drin und der Kunde denkt er tankt E 10.
    Also, wer schon vermeintlich E 10 getankt hat kann sich nicht mal sicher sein was er wirklich getankt hat.

  58. Röttgen schrieb:
    Das Problem ist nicht, dass nicht genug Werbung gemacht wurde, dass Problem ist das es diesen Treibstoff gibt. Die Kunden wollen ihn nicht, aus verschiedenen Gründen. 1. völlige ungewissheit ob die Motoren das zeug vertragen 2. die, wahrscheinlich, berechtigte Annahme das dieses zeug die Klimabilanz nicht wirklich verbessern wird 3. tiefer Widerwillen dagegen Lebensmittel ohne Not in Treibstoff zu verwandeln während in Afrika und anderen Weltgegenden zigtausende täglich verhungern 4. noch tieferer Widerwillen das für dieses Produkt kostbare Wälder in Amazonien gerodet werden. (Um das Co2 zu reduzieren werden Bäume, die sich von Co2 ernähren, gerodet. Wie schwachsinnig ist das denn???) 5. Wurde ruchbar das beim Anbau von Pflanzen für Ethanolsprit der Boden derartig ausgelaugt wird das er für Jahrzehnte nicht mehr für normalen Ackerbau zur Verfügung steht. Was glauben sie wohl weshalb unsere Vorfahren hierzulande mal die Mehr-Felder-Wirtschaft erfunden haben????

    Und dann ist da noch eine Sache die mich persönlich als freien Bürger stört: Den Mineralölkonzernen wurden bei einem Minderverkauf von E10 Spritz Millionenschwere Strafen angedroht. Was soll dieser Rückfall in Planwirtschaft und Wirtschaftsdiktatur. An einer anderen Stelle wurde ich kritisiert ich würde den Begriff “Terrorismus” entwerten – was anderes ist das Verhalten der Bundesregierung und der EU denn bitte sehr???

  59. Die durch und durch stümperhafte, aber leider sehr reale Einführung von E10, dem neuen “Bio”-Sprit mit hohem Ethanolanteil, erinnert deutlich an die fiktive Geschichte aus Schildau. Was nicht weiter schlimm wäre, wenn die deutsche Politik sich nicht anschickte, ähnlich zu reagieren wie die Schildbürger. Die versuchten dereinst, Sonnenlicht in Eimern und Kübeln einzufangen und es in ihr dunkles Rathaus zu tragen.

    Vergleichbares ist von dem “Benzin-Gipfel” am Dienstag zu erwarten, zu dem die Bundesregierung Repräsentanten von Auto- und Mineralölwirtschaft einbestellt hat. Die bisherigen Äußerungen aus dem Regierungslager deuten darauf hin, dass es dabei vor allem um eines geht: dem Wähler den – falschen – Eindruck zu vermitteln, dass die Politik nicht die Hauptverantwortung für das Benzin-Chaos trägt. Das wiederum funktioniert natürlich nur, wenn es gelingt, die Peinlichkeit zu vermeiden, dass E10 dauerhaft wieder vom Markt genommen werden muss.

    Welchen neuen Geniestreich sich Politik und Wirtschaft ausdenken, um den verständlichen Käuferstreik an den Tankstellen zu brechen, ist noch nicht klar. Absehbar ist nur jetzt schon, dass am Ende wahlweise der Steuerzahler oder der Autofahrer die Zeche für das fensterfreie Rathaus der deutschen Klimapolitik zahlt. Da muss man sich fast schon wünschen, dass bei dem Gipfel nichts Schlimmeres herauskommt als die Minimallösung: eine neue, teure Werbekampagne, die – mutmaßlich vergeblich – versucht, die berechtigten Zweifel der Bürger an der technischen und ökologischen Unbedenklichkeit von E10 zu zerstreuen.

    Dabei ist das Chaos eigentlich eine Chance. Seit Jahren betreibt die Politik Klimaschutz weitgehend unabhängig davon, was ökonomisch und ökologisch vernünftig wäre – der Emissionshandel, wo sich schon das nächste Chaos anbahnt, und die irrwitzigen Milliardensubventionen für die Solarwirtschaft sind nur zwei von vielen Beispielen. Möglich war das den jeweils Regierenden, weil sie dem Bürger trickreich glauben gemacht haben, Klimaschutz sei auf wundersame Weise quasi zum Nulltarif zu haben – und löse nebenbei sogar noch ein kleines bis mittelgroßes Beschäftigungswunder aus.
    Anzeige

    Jetzt beginnen die Leute, der Politik auf die Schliche zu kommen. Sie erkennen, dass ernsthaft betriebener Klimaschutz sehr wohl kostenträchtig ist – und es schlicht Wahnsinn wäre, klimapolitische Kosten-Nutzen-Kalkulationen als Ökonomismus zu diffamieren.

    Das Umdenken der Bürger, so darf gehofft werden, wird früher oder später auch auf die Politik abstrahlen. Es wäre ja schon enorm viel gewonnen, wenn die Klimapolitik einige wichtige Prinzipien und Erkenntnisse verinnerlichen würde, die eigentlich Selbstverständlichkeiten sein sollten. Etwa den Grundsatz, dass es immer darum gehen muss, Treibhausgasemissionen dort einzusparen, wo dies am kostengünstigsten ist. Oder die Erkenntnis, dass eine Besteuerung von Treibhausgasemissionen sachgerechter ist als die Festlegung mengenmäßiger Reduktionsziele, die fast zwangsläufig bürokratischen Dirigismus nach sich zieht. Und schließlich ist da noch die schlichte Einsicht, dass deutsche oder europäische Alleingänge bei der Einsparung von CO2-Emissionen folgenlos bleiben müssen – schließlich führt zum Beispiel ein sinkender Ölverbrauch hierzulande nur dazu, dass die weltweite Nachfrage fällt, der Preis sinkt und Amerikaner oder Asiaten so zum Mehrverbrauch angeregt werden.

    Zu einer neuen, rationaleren Klimapolitik würde übrigens auch gehören, das E10-Projekt als den Unfug anzuerkennen, der es ist. Wenn schon aus Biomasse erzeugte Energie für den Klimaschutz nutzbar gemacht werden soll, dann am besten nicht in Autotanks. Denn wenn Biomasse-Energie stattdessen in Kleinkraftwerken genutzt wird, lassen sich Treibhausgasemissionen viel effizienter vermeiden – nachzulesen in einem noch unveröffentlichten, auf wissenschaftlichen Studien basierenden Bericht des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag.

    Das 300-Seiten-Werk wird derzeit erst gedruckt. Aber vielleicht gelingt es den Klimarettern in der Berliner Politik ja, sich vorab eine elektronische Fassung des Dokuments zu besorgen. Dann könnten sie sich rechtzeitig vor dem “Benzin-Gipfel” kundig machen. Zudem hätten sie Papier gespart. Und so wenigstens schon mal ein bisschen für Klima und Umwelt getan.

  60. Was mich so auf die Palme bringt, ist der Fakt, dass in sämtlichen Medien von verunsicherten Autofahrern gefaselt wird. Doch ich denke die meisten haben es intuitiv im Blut. Der Mogelmix führt zu meßbarem Mehrverbrauch und Leistungsminderung und weil Otto-Motoren und deren Drumherum nun mal für Benzin und nicht für Alkohol konzipiert sind, kann es dem nicht wirklich gut tun!
    Und so ich dann Post vom Kfz-Bundesamt bekomme, dass mein Motor geeignet sei, geht mir das am (Ihr wisst schon, wo) vorbei. Weil wenn mein Motor dann mit 150TKM anstatt mit 250TKM den Geist aufgibt, kann ich nichts beweisen … und die Lügerei geht weiter, just … Brüderle sollte in dem Zeugs baden!

  61. warum besteht unsere Regierung so energisch
    auf die Einführung von E10 ?

    weil da kräftig verdient wird !!!
    Jeder Liter Mehrverbrauch bringt zusätzliche Steuer Euros.

  62. Ich habe im Augenblick nicht mehr alle Zeilen hier oben verinnerlicht, aber hat schon mal wer darüber nachgedacht, dass ein Wagen der mit E10 betankt worden ist, auf dem Gebrauchtwagenmarkt massiv an Wert verlieren könnte?
    Ich sammle schon lange sämtliche Tankbelege!

    Hallo Klaus, auch die PKW-Herstellerlobby und die Ölmultis stehen den Politikern auf den Füßen!
    Die Politiker sind eh nur Marionetten in den Händen derjenigen, die das Kapital herumjonglieren, oder warum glaubt jemand steht z.B. der Ackermann so oft mit Politikern auf einer Bühne!?!?