Das neue Super Benzin E10 – höhere Kosten, höherer Verbrauch? Was man dazu wissen sollte und ab wann kein Weg mehr daran vorbei führt.

Anzeige

ZapfsäuleDer ein oder andere hat es vielleicht in diversen Medien schon gehört, der Rest wird es in nächster Zeit bei der Fahrt an die Zapfsäule bemerken. An den Tankstellen wird ein “neuer Kraftstoff” eingeführt. Wobei das nicht ganz richtig ist, er ist nämlich nicht wirklich neu, nur das Mischverhältnis ändert sich. Die Rede ist von “Super E10″. Mit dem Thema sollte sich jeder Besitzer eines Autos beschäftigen, denn zum einen kann man bei falscher Betankung seinen Motor zerstören, zum anderen soll der neue Kraftstoff auf absehbare Zeit das alte Super-Benzin ablösen, so dass dann kaum mehr ein Weg daran vorbeiführen wird.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, und an dieser Stelle einmal kurz alle wichtigen und wissenswerten Fakten zusammentragen, die es zu Super E10 zu wissen gibt, damit euch der “neue” Kraftstoff nicht unvorbereitet überrascht und ihr hier oder im Ausland (dort gibt es noch mehr zu beachten) euren Motor zerstört.

Was ist Super E10?

Super Benzin dürfte jedem Autofahrer hinlänglich bekannt sein. Hierbei dürfen dem Benzin nach EU-Norm bis zu 5% Ethanol beigemischt werden. Dies ist in Deutschland auch der Fall. Bei Super E10 wird nun die Grenze von 5 auf 10% angehoben, wobei aus Umweltschutzgründen auf Bioethanol zurückgegriffen wird. Bioethanol wird aus Pflanzen gewonnen, die umweltverträglich angebaut werden.

Kann jedes Auto Super E10 tanken?

Nein! Ungefähr 10% der benzinbetriebenen Autos in Deutschland vertragen Super E10 NICHT! Die übrigen ca. 90% -zu denen insbesondere Neufahrzeuge gehören- fahren zwar problemlos damit, aber wer zu den 10% gehört, könnte sich bereits mit dem einmaligen Tanken von E10 den Motor zerstören!

Zwar kursieren im Internet einige Listen, in denen aufgeführt ist, welche Automodelle E10-verträglich sind, zur Sicherheit wird jedoch überall empfohlen, beim jeweiligen Hersteller anzufragen, ob das eigene Automodell tatsächlich E10-kompatibel ist.

Ab wann wird es Super E10 an deutschen Tankstellen geben?

Super E10 wird nun Anfang 2011 Stück für Stück an deutschen Tankstellen eingeführt, zunächst zusätzlich zum bestehenden Super Benzin. Spätestens im Februar 2011 soll die Einführung nahezu flächendeckend vollendet sein.

Wird es weiterhin “normales” Super Benzin (E5) geben und kann ich es tanken?

Ja, schon allein weil es ja noch knapp 10% Fahrzeuge gibt, die das neue Super E10 nicht vertragen, wird es laut Wikipedia noch bis mindestens 2013 weiterhin das “normale” Super Benzin geben. Wie sich die Angelegenheit nach 2013 entwickeln wird, steht derzeit jedoch noch nicht fest.

Welche Vor- und Nachteile hat Super E10?
Die Vorteile liegen in der Umweltfreundlichkeit. Zum einen verursachen Biokraftstoffe generell weniger Treibhausgase, zum anderen werden durch das zugunsten der nachwachsenden Rohstoffe verschobene Mischverhältnis fossile Energiequellen zu einem gewissen Teil geschont / gespart.

Als Nachteil lässt sich anführen, dass Super E10 derzeit ca. 5% teurer ist als “normales” Superbenzin (E5). Biosprithersteller weisen darauf hin, dass dieser Preisaufschlag jeglicher Grundlage entbehre, da die Änderung des Mischverhältnisses keine nennenswerten Mehrkosten verursache. Zudem verbraucht man mit E10 im Vergleich zu bisherigen E5 2% mehr Sprit. Diese zwei Prozent in Verbindung mit den 5% höheren Kosten sind durchaus ein Faktor, der zu Buche schlägt.

Was muss ich im Ausland beachten?

Im Ausland werden dem E10 teilweise noch andere Stoffe beigemischt bzw. Bioethanol verwendet, welcher nicht der deutschen Norm entspricht. Auf diese Stoffe sind die Motoren teilweise nicht eingestellt und könnten bei entsprechender Verwendung Schaden nehmen. Von daher rät der ADAC derzeit vom Tanken von E10 im Ausland generell ab. Insbesondere solltet ihr davon Abstand nehmen, wenn auf der Zapfsäule der Zusatz von Stoffen extra gekennzeichnet ist, wie z.B. bei der Zugabe von Metallstoffen.

Fazit

Auf lange Sicht soll das neue Super E10 das “klassische” Super Benzin (E5) dauerhaft ablösen. Vielleicht wird es letztgenanntes bereits ab 2013 nicht mehr flächendeckend an jeder Tankstelle geben. Leider scheint es jedoch so, dass sich die Konzerne unter dem Deckmantel der Umweltfreundlichkeit gleich mal wieder kräftig die Taschen füllen wollen. Anders ist der Preisunterschied von immerhin 5% im Vergleich zu “normalem” Super (E5) nicht zu erklären, zumal bei der Herstellung keine erhöhten Kosten entstehen. So zeigt dann auch das Statement des Präsidenten des Automobilverbandes, Matthias Wissmann, Umweltschutz gebe es nicht zum Nulltarif, dass es scheinbar keine logisch-argumentative Antwort auf die Frage nach den Mehrkosten gibt.

Wie werdet ihr handeln? Werdet ihr auf den neuen Sprit umsteigen? Oder erst einmal die Entwicklung abwarten? Ist euer Fahrzeug überhaupt E10-kompatibel, oder habt ihr euch darüber noch gar keine Gedanken gemacht?

Foto: Günter Havlena / pixelio.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige