Archiv für Januar, 2011

Facebook „Gefällt mir“-Button auf dem Sprung in die Realität

FacebookMan mag ja über Facebook sagen was man will, aber trotz oftmals -zumindest nach deutschen Maßstäben- sorglosem Umgang mit Datenschutz hat sich die Seite wohl zu einer der erfolgreichsten Seiten im Internet gemausert. Viele Freunde und Bekannte sind dort unter echtem Namen oder „Künstlernamen“ zu finden, viele Blogger haben zusätzlich noch eine Fanpage. Ich natürlich auch, wie man hier sehen kann.

In manchen Bereichen gilt Facebook heute sogar als „erfolgreicher“ als Primus Google. Dazu tragen auch die „Like-Buttons“ bei, die man inzwischen auf vielen Internetseiten findet. Diese Buttons können Facebook-User anklicken. Das hat zur Folge, dass der Betreiber der Website einmal ein positives Feedback bekommt und zum anderen wird diese „Empfehlung“ auf der Pinnwand des Facebook-Users veröffentlicht, so dass ggf. auch seine Freunde sich die jeweilige Seite einmal genauer ansehen.

Wäre es nicht interessant, wenn man dieses Konzept auch auf die echte, reale Welt übertragen könnte, um somit Facebook und „Real Life“ zu verbinden? Genau dies hat man nun sehr erfolgreich versucht, wie das folgende Video zeigt, welches ich auf Facebook gefunden habe: [Weiterlesen…]

Anzeige

12 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 31. Januar 2011 um 08:57 Uhr

abgelegt in: Fundstücke

Peinliche Eltern – oder einfach nur hungrig?

Heute soll es mal um ein Video gehen, welches zugegebenermaßen schon etwas älter ist. Es ist aus dem Jahr 2006, für Internetverhältnisse somit eine kleine Ewigkeit. Da aber auf der einen Seite immer wieder Leute den Weg ins Netz neu für sich entdecken, einige trotz langjähriger Interneterfahrung bekannte Videos noch nicht gesehen haben und man sich das gute Stück in gewissen Zeitabständen immer wieder ansehen kann, selbst wenn man es schon kennt, habe ich mich dazu entschlossen, es hier noch einmal zu präsentieren, zumal es darin um ein Thema geht, welches die meisten von uns sicherlich sehr mögen dürften: Schokolade!

Puh, nachdem ich das gerade gebildete Satzungetüm so gerade noch zu einem guten Ende gebracht habe, will ich euch auch gar nicht viel länger auf die Folter spannen, denn alles Wichtige wurde bereits gesagt – es geht um Schokolade! [Weiterlesen…]

17 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 28. Januar 2011 um 11:33 Uhr

abgelegt in: Lustiges, Spiele

Mitbestimmungsrecht des Arbeitgebers bei Kleidung – wie weit darf es gehen?

AnzugEs gibt Berufe, da erwartet man eine bestimmte Art von Kleidung bei den Mitarbeitern oder generell ein gewisses Äußeres. Nehmen wir beispielsweise eine Bank. Da würden sich sicherlich einige von uns verwundert die Augen reiben, wenn der Bankberater plötzlich nicht mehr im Anzug hinter dem Schreibtisch sitzt, sondern lässig in Jeans und T-Shirt. Und auch, wenn es an seiner fachlichen Qualifikation absolut nichts ändern würde, hätten bestimmt viele Menschen ein Problem damit, wenn er plötzlich Tätowierung im Gesicht hätte.

Angestellte einer Bank haben heutzutage nicht unbedingt den besten Ruf, aber immerhin das Image, immer adrett mit einem Anzug -Frauen ggf. mit einem Kostüm- gekleidet und konservativ gestyled zu sein. Die Kundschaft hat da einfach gewisse Erwartungen, auch wenn es sich um Merkmale rein optischer Natur handelt. Für so manchen Mitarbeiter dürfte es da gar nicht so einfach werden, ein Händchen für die passende Kleidungswahl zu haben.

Das hat auch die Schweizer Bank UBS erkannt, und für ihre Mitarbeiter einen Leitfaden geschrieben, der auf ganzen 44 Seiten nicht nur eine Kleiderordnung festlegt, sondern gleich das halbe Leben kontrollieren möchte: [Weiterlesen…]

21 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 26. Januar 2011 um 10:35 Uhr

abgelegt in: Recht & Politik

Warnung vor möglicher Abo-Falle bei Handy-Test-Aktion

HandysMeine E-Mails laufen durch einen ziemlich zuverlässigen Spam-Filter, so dass ich mich inzwischen daran gewöhnt habe, dass kaum noch „Müll“ in meinem Postfach landet. Doch neben dem „klassischen Spam“ gibt es leider immer noch Abzock-Mails, die lediglich darauf angelegt sind, die Empfänger auf eine Seite zu locken, um ihnen dort ein Abo oder irgendwelche Waren zu verkaufen, wenn man nicht aufmerksam ist.

Genau eine solche Mail fand sich vor einigen Tagen in meinem Postfach wieder. Da dort aber nicht mit klassischen Tricks, wie Verpflichtung zur Zahlung von Beiträgen im Kleingedruckten gearbeitet wird, sondern die Gefahren an einer anderen Stelle lauern, da offenkundig ein falscher Eindruck vermittelt wird bzw. die Teilnahmeregeln sehr „auslegungsfähig“ sind, möchte ich an dieser Stelle auf die Mail hinweisen, die möglicherweise noch beim ein oder anderen gelandet sein könnte: [Weiterlesen…]

20 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 24. Januar 2011 um 10:16 Uhr

abgelegt in: Leben, Recht & Politik

Schlaglöcher – wer haftet für Schäden am Auto? Und wie könnte man Schlaglöcher beseitigen?

StraßenschädenWenn man hier einen Blick auf die deutschen Straßen wirft, können einem die Tränen kommen. Schlaglöcher soweit das Auge reicht. Die Ursache ist klar und für die kann man wohl auch kaum jemanden verantwortlich machen: im Winter sickert das Tauwasser in den Asphalt ein, wird dort jedoch durch die niedrigen Temperaturen wieder zum gefrieren gebracht, dehnt sich dadurch aus und „sprengt“ sozusagen den Asphalt auf den Straßen auf. Solange wir keine beheizten Straßen erfinden, was aufgrund des Energieverbrauchs kaum rentabel sein dürfte, lässt sich dieser Vorgang kaum wirksam verhindern.

Während allerdings früher solche Schäden zeitnah beseitigt wurden, indem die Straßen mehr oder weniger gründlich neu geteert wurden, sieht die Situation in Zeiten leerer Stadtkassen übel aus. Manche Straßen gleichen Kraterlandschaften und die Schlaglöcher machen solche Straßen -zu denen durchaus auch Hauptverkehrsstraßen gehören können- zu wahren Stoßdämpfer-Teststrecken.

Erst vor kurzem ist eine 50-jährige Frau in Mönchengladbach mit ihrem Fahrrad in ein solches Schlagloch geraten. Viele hätten vielleicht erst einmal darüber nachgedacht, ob man die Stadt dafür nicht verklagen könnte. Nicht jedoch diese Frau. Sie rief stattdessen bei der Stadt an und bot von sich aus an, einen Geldbetrag zu zahlen, um ein Schlagloch in der Stadt schließen zu lassen. Und was war die Reaktion der Stadtverwaltung? [Weiterlesen…]

15 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 21. Januar 2011 um 11:22 Uhr

abgelegt in: Leben, Recht & Politik

Nächste Seite »