Stille Nacht auf Weihnachtsmärkten? Blog-Adventskalender sorgt für Stimmung in der Blogosphäre

Anzeige

WeihnachtsmarktEs ist noch gar nicht so lange her, da berichtete ich hier im Blog darüber, dass die GEMA von Kindergärten neuerdings Geld für das Singen von Sankt-Martins-Liedern verlangt. In den Kommentaren gab es nicht nur Empörung, sondern manche stellten auch die Frage, wie die Sachlage den bei sonstigen Volksfesten aussieht.

Jetzt, wo die Weihnachtszeit spätestens seit dem gestrigen 1. Advent wieder Einzug hält, wird dieses Thema auch auf Weihnachtsmärkten wieder aktuell. Dort ist es schon länger Brauch, dass vorab zwischen dem Veranstalter des Weihnachtsmarktes und der GEMA oder Drittverbänden Verträge geschlossen werden, die den Marktveranstalter zur Zahlung eines Fixbetrages verpflichten, ihm dadurch gleichzeitig jedoch gestattet wird, entsprechend urheberrechtlich geschützte Weihnachtsmusik abzuspielen. Und sind wir mal ehrlich: irgendwie gehört Musik zu einem Weihnachtsmarkt wie die obligatorischen Glühweinstände.

Doch in diesem Jahr drohen tatsächlich stille Nächte auf so manchem Weihnachtsmarkt, wie das Beispiel des großen Aachener Weihnachtsmarktes verdeutlicht:

In Aachen hat der Weihnachtsmarktbetreiber MAC laut Bericht der Aachener Nachrichten den Vertrag mit der GEMA nicht verlängert, da die GEMA im Vergleich zu den Vorjahren deutlich mehr Geld forderte. Waren in den Vorjahren nur rund 4.000 Euro fällig, wollte die GEMA in diesem Jahr plötzlich rund 12.000 Euro sehen!

Darauf wollte sich die MAC nicht einlassen und verzichtet daher in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt auf das Abspielen entsprechenden Liedguts, so dass es in diesem Jahr dort vielleicht nicht immer zu einer heiligen, aber in jedem Fall eher stillen Weihnachtsnacht kommen kann.

(Update vom 29.11.2010, 19:12 Uhr: wie mir Dragonlover in den Kommentaren mitteilte, soll die Presseabteilung der GEMA hier erklärt haben, dass die im Raum stehende Forderung aus der Luft gegriffen sei und man in diesem Jahr noch überhaupt keine Forderungen an die MAC gestellt habe. Wie die MAC auf die 12.000 Euro -oder überhaupt eine Forderung- komme, ist laut Presseabteilung der GEMA derzeit ungewiss und werde in Gesprächen mit dem Veranstalter geprüft.)

Blog-Adventskalender 2010Damit man zumindest in der Blogosphäre nicht auf das typische Weihnachtsfeeling verzichten muss, haben sich -wie im vergangenen Jahr- jedoch 24 fleißige Blogger unter Schirmherrschaft von Alex (workaBLOGic) zusammengetan, um euch wieder einen virtuellen Adventskalender bieten zu können. Jeden Tag werdet ihr auf einem der teilnehmenden Blogs einen Artikel finden, in dem es um Weihnachten, Informationen zu Weihnachten, Lustiges, Interessantes oder Spannendes zu Weihnachten sowie Weihnachtsgeschenke gehen wird.

Starten wird der „Blog-Adventskalender mit 24 Söckchen“ am 1. Dezember -soviel darf ich verraten- bei Hombertho. Am Ende jedes Beitrags findet ihr dann einen Hinweis auf drei weitere teilnehmende Blogs… und auf einem der genannten geht es dann am nächsten Tag weiter. Wann ich hier auf dem Blog dran bin, wird natürlich nicht verraten. Nur soviel als Hinweis: im letzten Jahr war ich am 9.12. dran, dieses Jahr ist es ein anderes Datum.

Wie ist es eigentlich auf den Weihnachtsmärkten in eurer Nähe? Habt ihr solche Weihnachtsmärkte überhaupt, oder müsst ihr dazu in die nächste Stadt fahren? Mögt ihr Weihnachtsmärkte oder ist das für euch nur sinnloser Kommerz? Und wird auf euren Weihnachtsmärkten noch Musik gespielt oder herrscht dort dieses Jahr auch eine stille Nacht, heilige Nacht?

Foto: TiM Caspary / pixelio.de


Anzeige