Mein Geburtstagswunsch zum runden Geburtstag

Anzeige

GeburtstagstorteSo, nun ist Nikolaus nicht mehr fern. Gleiches gilt für meinen Geburtstag, habe ich doch an genau jenem Festtag das Licht der Welt erblickt. Insofern haben andere Kinder meinen Geburtstag mit mir damals immer sehr gern gefeiert, da sie an dem Tag halt auch selbst Geschenke bekamen.

Dieses Jahr wird mein Nikolaus-Geburtstag mal wieder ein „besonderer“ sein, zumindest, wenn man sich an Zahlen orientiert. Denn ich überschreite nach langer Zeit mal wieder eine Grenze und wechsle die führende Ziffer in meiner Altersangabe. Da mein 18. Geburtstag schon lange zurück liegt, ich aber auch noch weit davon entfernt war, auf die 40 zuzugehen, dürfte klar sein, dass ich in wenigen Tagen 30 werde! Unweigerlich stellt sich da die Frage, ob ich mich darüber freuen oder ärgern soll, dass ich schon bald problemlos Einlass auf Ü30-Partys erhalten kann, wenn ich will?

Naja, dann dachte ich daran, dass es zu Geburtstagen -erst recht zu solch „runden“- ja auch immer Geschenke gibt. Das hat meine Laune dann ein wenig aufgeheitert. Und da ich zum Geburtstag meines Blogs hier kürzlich selbst einen Amazon-Gutschein verschenkt habe und es aktuell ja schon wieder einen tollen MP3-Player von Philips zu gewinnen gibt, war ich der Meinung, dass ich euch da diesmal ruhig auch „ins Boot“ holen kann. Mit 30 darf man dann ja ruhig ein wenig dreist werden 😉

Aber was lässt man sich da schenken? Die besten Leser hab ich ja schon, die muss ich mir nicht mehr wünschen! Ein iPad wäre für ein Technik-Spielkind wie mich zu experimentellen Zwecken schon interessant, aber dann doch „ein wenig“ zu teuer. Ein neues Handy wäre auch nicht übel, vorzugsweise mit Android-Betriebssystem. Da schiele ich ja schon seit einiger Zeit neidisch auf das HTC Wildfire, welches einen guten Kompromiss zwischen Preis und Leistung gefunden hat. Aber trotz gutem Preis-Leistungsverhältnis natürlich viel zu teuer, um die Leserschaft damit zu konfrontieren. Gegen gutes Essen habe ich auch nie was einzuwenden, allerdings kennt ihr ja meist kaum meinen Geschmack und davon abgesehen ist der Versand von Lebensmitteln auch immer so eine Sache für sich.

Und dann hatte ich einen Geistesblitz! Ich stellte mir vor, wie es wohl wäre, mir zu meinem runden Geburtstag mal von meinen Lesern Postkarten schicken zu lassen. Mein Postbote gehört zur fauleren Sorte, der würde sich sicherlich freuen, wenn er hier nen Haufen Postkarten „einliefern“ dürfte 😀 Aber auch die Idee ist Mist!

Nein, eigentlich ist sie kein Mist, aber ich kann sie nicht durchführen. Zumindest nicht so, wie angedacht. Denn nachdem ich ein wenig bei Google geguckt habe, stellte sich heraus, dass der Luigi vom Blog delijo schneller war und eine ähnliche Aktion zur gleichen Zeit durchführt. Und da möchte ich ihm zum einen nicht in die Parade fahren, zum anderen finde ich seine Herangehensweise bzw. sein Ziel noch viel besser als meines!

Der Luigi möchte die Postkarten nämlich nicht zu seinem eigenen Geburtstag haben. Vielmehr will er, dass wir die Geburtstagskarten seiner Ehefrau zum Geburtstag schicken, um sie -die sie davon nichts ahnt- damit zu überraschen. Die gute Frau wird Anfang Dezember 40, feiert also ebenfalls einen runden Geburtstag, ist mir nur ein Jahrzehnt voraus. Wenn das mal kein Grund ist, sie mit Karten zu überhäufen, dann weiß ich auch nicht mehr. Ich werde mich auf jeden Fall beteiligen und ihr eine Karte schicken. Sie heißt Beate, die genaue Adresse findet sich in Luigis Impressum und alles weitere zu seinem Vorhaben könnt ihr hier bei BloggerUnited nachlesen. Dort hat Luigi nämlich seine Idee gepostet, damit seine Frau wirklich nichts davon mitbekommt. Also kein Wort davon auf seinem eigenen Blog, sonst wäre es ja keine Überraschung mehr!

Also, wer vielleicht gerade eben beim Lesen meiner eigenen Postkarten-Idee spontan mit dem Gedanken gespielt hat, mir eine solche Karte zu schicken, den möchte ich bitten, stattdessen die Karte an die unbekannte Beate zu senden und sich somit an Luigis Aktion zu beteiligen. Da würde es dann wenigstens jemanden „treffen“, der nicht damit rechnet und sich somit umso mehr über die Überraschung freuen könnte 🙂

Foto: gabi hamann / pixelio.de


Anzeige