Sind typische Frauen-Probleme hausgemacht?

Anzeige
Kleiderschrank
Foto: Blumenia / pixelio.de

Menschen haben ja so ihre Problemchen. Männer und Frauen gleichermaßen, wenn auch oftmals unterschiedliche. Neulich berichtete Janina auf ihrem Blog über ein durchaus typisches Frauen-Problem.

Sie war zu einer Hochzeit eingeladen und wollte zu diesem Anlass gerne ein Kleid anziehen. Soweit kein Problem. Sie hatte nämlich zwei zu solchen Anlässen passende Kleider im Schrank hängen. Also kein Problem in Sicht. Die Kleider passten zudem nicht nur zum Anlass, sondern auch generell, also was die Größe angeht.

Als Mann stellt man sich da jetzt natürlich unweigerlich die Frage, wo denn nun das Problem sein soll? Hatten Motten die Kleider zerfressen? Konnte Janina sich nicht entscheiden, welches der beiden Kleider sie anziehen wollte? Passten die Kleider farblich nicht zu Schmuck, Schuhen oder Haaren? Nein! Das Problem war ein ganz anderes, bei dem viele Männer erst recht blöd aus der Wäsche gucken dürften:

Das Problem war folgendes, welches ich an dieser Stelle einfach zitiere:

„Die Verwandten haben beide Kleider auf den letzten beiden Hochzeiten bereits gesehen. Ergo: Ein neues Kleid muss her.“

Bitte versteht mich nicht falsch, ich will gar nicht bestreiten, dass dies ein echtes Problem war. Ich will mich hier auch gar nicht darüber lustig machen!

Nur denke ich, dass das eine Art von Problem ist, über das Frauen eigentlich nicht meckern dürften, oder? Nicht, weil es ihnen stets einen guten Grund gibt, wieder ein neues Kleid zu kaufen. Sondern weil sich die Frauen dieses Problem doch streng genommen selbst „erschaffen“ haben, oder irre ich mich da?

Wer achtet denn bei solchen Anlässen derart auf die Kleidung? Obwohl man uns Männern ja oft vorwirft, dass wir bei Frauen zu sehr auf die Optik und zu wenig auf die sonstigen Vorzüge achten, zumindest im vorliegenden Fall wird man wohl kaum uns Männern den schwarzen Peter zuschieben können. Oder kann sich hier jemand folgenden Dialog unter Männern auf einer Feier vorstellen?

Mann A:
„Das ist wirklich unfassbar!“

Mann B:
„Hm, was meinst du?“

Mann A:
„Na, ist dir das etwa noch nicht aufgefallen? Schau dir doch den/die C da hinten an…“

Mann B:
„Wieso, was ist denn mit… ach, du meine Güte! Das kann ja wohl nicht wahr sein. Ist das etwa…?“

Mann A:
„Ja, definitiv. Das gleiche hat er/sie schon auf der Feier im letzten Jahr getragen.“

Mann B:
„Tststs, also so etwas…“ *kopfschüttel*

Also ich kann mir das nur schwer vorstellen. Bei Frauen hingegen habe ich ähnliche Reaktionen tatsächlich schon beobachtet.

Ich greife ja ziemlich blind in den Schrank, ohne mir Sorgen darüber zu machen, ob ich das schon mal getragen habe. Muss ich auch gar nicht. Denn erstaunlicherweise „zicken“ die Frauen ja in der Art und Weise nur bei anderen Frauen herum, selten bei Männern, es sei denn, die sehen so furchtbar aus, dass es selbst schon anderen Männern auffällt 😉

Da geht es dann aber eher darum, dass die Klamotten nicht ordentlich sind oder derjenige gänzlich ungepflegt auftritt. Ob er einen Anzug nun zum ersten, zweiten oder zehnten mal trägt, ist hingegen herzlich egal. Ehrlich gesagt könnte ich mir das auch gar nicht merken, was die Leute bei der letzten Familienfeier getragen haben… wenn die Feiern nicht gerade kurz hintereinander stattfinden.

Warum aber achten Frauen so stark darauf, was andere Frauen wie oft tragen und machen sich dadurch selbst das Leben schwer? Warum werden Männer hierbei verschont? Und warum sind solche Dinge bei Männern kaum von Interesse? Oder bin ich der einzige, der die Kleidung der Gäste auf Familienfeiern nicht auswendig lernt? Ich bin auf eure Antworten und Erklärungsversuche gespannt.


Anzeige