Archiv für September, 2010

Leserbefragung und Frage zu Trennung von Person und Fansite in Facebook

Statistik
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Statistik-Tools für Blogs sind eine tolle Sache, zumindest für Statistik-Fans wie mich. Mit Statistik-Tools kann man ja viel mehr, als „nur“ die Anzahl der Besucher auswerten. Inzwischen ziemlich bekannt sind zum Beispiel meine monatlichen Auflistungen der lustigsten Suchbegriffe, über die Leute via Google & Co. ihren Weg auf meinen Blog gefunden haben. Diese Auflistungen entstammen den Statistik-Tools. Auch kann man auswerten, mit welchen Browsern die Besucher auf einem Blog unterwegs waren, welche Auflösung und Farbtiefe ihr Desktop hat, welches Betriebssystem genutzt wird usw., damit man die Website entsprechend an die Bedürfnisse der User anpassen kann.

Ihr seht, die Auswertung solcher Daten kann durchaus Sinn machen. Allerdings gibt es Daten, die kann kein Statistik-Tool einfach so erfassen, obwohl sie mich als Blogger aus reiner Neugier schon interessieren würden. Und hier seid ihr jetzt gefragt!

Ich würde einfach gerne mal einen Überblick darüber bekommen, wie genau sich die Leser meines Blogs auf die beiden Geschlechter verteilen und welche Altersstruktur derzeit unter meinen Lesern vorherrscht. Daher habe ich mal ein kleines Umfrageformular erstellt, in welchem genau diese beiden Fragen geklärt werden sollen.

Selbstverständlich ist die Teilnahme an der Befragung absolut freiwillig. Zudem bleibt ihr hierbei mir gegenüber absolut anonym, ich bekomme später als Ergebnis wirklich nur angezeigt, dass X% Männer und Y% Frauen sind und ggf. welches Alter sie haben. Sollten sich genug Leute beteiligen, werde ich als Auswertung später gerne ein paar Grafiken veröffentlichen.

Mir wäre es nur wichtig, dass ihr -wenn ihr teilnehmt- bitte wahrheitsgemäß teilnehmt. Also bitte keine Spaß-Angaben wie „199“ als Alter, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird. Wer nur die Frage nach dem Geschlecht oder nur die Frage nach dem Alter beantworten will, kann auch dies tun und die andere Frage unbeantwortet lassen. Am schönsten wäre es aber, wenn ihr beide beantworten könntet. Wie gesagt, es bleibt ja auch anonym 😉

Hier dann also mal der kleine „Mini-Fragebogen“, auf den darunter noch eine weitere Frage folgt: [Weiterlesen…]

Anzeige

15 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 17. September 2010 um 10:23 Uhr

abgelegt in: Blog & Blogosphäre

Lesefutter, wie man schnell Millionär wird

Buch: MillionärDer Jens ist ein Mann mit Geschmack. Nicht nur, weil er in „meiner“ Stadt wohnt, sondern auch und vor allem, weil er gute Bücher liest. Ehrlich! Davon konnte ich mich nun selbst überzeugen.

Der Jens verlost auf seinem Blog nämlich derzeit einige seiner Bücher. Neulich stand ein Buch bei ihm auf der Verlosungs-Karte, dessen Inhalt sich so gut anhörte, dass ich spontan teilgenommen habe, indem ich einen Kommentar im Gewinnartikel hinterlassen habe. Also alles ganz einfach, sowohl für Leute mit, als auch ohne Blog. Wer also Lust hat, sollte sich den Blog von Jens mal in den FeedReader packen, denn ein paar Bücher werden noch auf diese Weise verlost.

Jedenfalls bin ich auf diese Weise an den Unterhaltungsroman „Millionär“ von Tommy Jaud gekommen. Von diesem Buch möchte ich euch nun noch ein wenig berichten… und von einer weiteren Aktion von Jens, bei der er unsere Hilfe braucht. Doch zunächst zum Buch, welches mir einige vergnügliche Stunden bereitet hat. [Weiterlesen…]

14 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 15. September 2010 um 09:23 Uhr

abgelegt in: gemischt

Politiker und Gags: Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Narrenkappe
Foto: Rike / pixelio.de

Wenn man an Politiker denkt, denkt man häufig an stocksteife Gesellen, die in der Öffentlichkeit auf Biegen und Brechen die Ansichten ihrer Parteien vertreten, vom „echten Leben“ und den Problemen der breiten Bevölkerung nur wenig Ahnung zu haben scheinen, und die meist ungefähr so viel Humor besitzen, wie man ihnen Rückgrat nachsagt, nämlich tendierend gegen Null.

Über die meisten Punkte ließe sich möglicherweise vortrefflich streiten und diskutieren, aber zumindest bezüglich des Humors muss ich ja dann doch mal eine Lanze für Politiker brechen. Irgendwo ganz tief im Inneren sind ja auch Politiker noch Menschen geblieben. Vielleicht kommt das bei manchem erst heraus, wenn er abends nach dem Feierabend in Unterwäsche auf dem Sofa sitzt, ich weiß es nicht.

Aber nicht umsonst gibt es im Jahr die ein oder andere Veranstaltung, auf der die Politiker nicht nur veräppelt werden, sondern sich und andere auch mal selbst aufs Korn nehmen. Wie im sonstigen Leben auch, stellen sich manche Politiker hierbei besser an, andere eher schlechter. Neben der Karnevalszeit, in der einige solcher Veranstaltungen existieren, gibt es -wie ich nun erfahren durfte- in Süddeutschland hierfür auch das Gillamoos-Voksfest. Kannte ich bisher noch überhaupt nicht. Wikipedia war mal wieder schlauer als ich und verriet mir hierzu unter anderem:

Das Fest findet jedes Jahr um den ersten Sonntag im September von Donnerstag bis Montag statt; der Gedenktag für den Heiligen Ägidius wird von der katholischen Kirche am 1. September gefeiert.

Über Bayern hinaus ist der Gillamoos bekannt für markige Reden prominenter deutscher Politiker.

Auch in diesem Jahr haben es sich „prominente deutsche Politiker“ nicht nehmen lassen, auf dem Fest ein wenig „Schabernack“ zu betreiben. Unter anderem trat dort der derzeitige Gesundheitsminister Rösler (FDP) auf, der nicht nur sich selbst, sondern auch Bundeskanzlerin Merkel (CDU) bzw. die ja tatsächlich existierende „Merkel-Barbiepuppe“ ein wenig aufs Korn nahm, wie folgendes Video beweist: [Weiterlesen…]

8 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 13. September 2010 um 09:16 Uhr

abgelegt in: Mitmach-Aktionen

Bezahlen mit Karte – Dramatik pur im Supermarkt

ec-Karte
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Kartenzahlung ist immer ein zweischneidiges Schwert. Es soll viele Menschen geben, die verlieren dadurch, dass sie immer nur mit dem Stück Plastik bezahlen, statt echtes Geld in die Hand zu nehmen, das Gefühl dafür, wie viel Geld sie tatsächlich ausgeben. Schnell droht da das Risiko, das eigene Konto zu überziehen.

Bei mir ist das glücklicherweise nicht der Fall. Zwar zahle auch ich, wo immer möglich, gerne mit Karte, dies aber aus einem einfachen Grund: da ich mit einem Kontoverwaltungsprogramm regelmäßig online meine Kontoauszüge abhole, kann ich Überweisungen und Kartenzahlungen direkt bestimmten Ausgabefeldern zuordnen. Würde ich ständig nur Geld am Geldautomaten abheben und damit meine diversen Ausgaben bezahlen, hätte ich auf dem Kontoauszug nur stehen, dass ich am Tag X die Summe Y abgehoben habe. Eine Zuordnung wird da schwer.

Mit dem Programm habe ich also ziemlich genau im Auge, wann ich in welchem Bereich meines Lebens wie viel Geld ausgebe, da ich -wie gesagt- fast überall mit Karte zahle.

Doch in dieser Woche hat sich dann auch für mich als überzeugten Kartenzahler ein Albtraum realisiert, vor dem ich immer Panik hatte: [Weiterlesen…]

46 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 10. September 2010 um 10:05 Uhr

abgelegt in: Leben

Koran-Verbrennung nur „schädlich“ oder auch „falsch“?

Bücherverbrennung
Bild: Gustave Doré (1866)

Habt ihr schon von Terry Jones gehört? Terry Jones ist Pastor und Vorsitzender einer kleinen Kirchengemeinde in Florida, des Dove World Outreach Center. Seine Gemeinschaft umfasst gerade einmal 50 Mitglieder, sorgt aber derzeit für Aufsehen.

Diese Kirchengemeinde will nämlich am 11. September 2010, also dem Jahrestag der Anschläge auf das World Trade Center, zum „Gedenken an die Opfer der Anschläge“ auf ihrem Gelände Exemplare des Korans verbrennen!

Über das Internet und sonstige Medien haben sie weltweit dazu aufgerufen, ihrem Beispiel zu folgen und sich an der Aktion zu beteiligen. Nach amerikanischem Recht fällt die Sache angeblich unter das Recht der freien „Meinungsäußerung“, kann also nicht verboten werden. Die Behörden haben sie mit einem Kunstgriff dennoch verboten, indem sie sich auf Probleme mit dem Brandschutz berufen. Die Kirchengemeinde hat bereits erklärt, dass sie die Verbote keinesfalls beachten will und die Bücherverbrennung auf jeden Fall durchgeführt werden solle.

Die öffentliche Aufregung ist groß, allerdings erstaunt teilweise die Argumentation. [Weiterlesen…]

21 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 8. September 2010 um 09:49 Uhr

abgelegt in: gemischt

« Vorherige SeiteNächste Seite »