Klugschiss zu erstaunlichen Sex-Rekorden

Anzeige

Foto: Jürgen Schöpe / pixelio.de

Lange, sehr lange ist es her, dass ich hier auf meinem Blog zum letzten mal etwas aus der Rubrik „Klugschiss und unnützes Wissen“ gepostet habe. Dabei war diese Rubrik stets sehr beliebt, denn sie bot Gesprächsthemen für die Augenblicke, in denen man keine anderen Gesprächsthemen mehr hat und dennoch mit Wissen glänzen will. Allerdings hatten wir in der Vergangenheit einfach viele Themenfelder schon „abgearbeitet“.

Nun aber soll es mit diesem Artikel hier Nachschub geben. Heute widmen wir uns einigen unglaublichen Sex-Rekorden! Zugegeben, dies ist nichts, was man unbedingt im Small-Talk mit seinem Chef anspricht, aber wenn auf der nächsten Party nicht so recht Stimmung aufkommen will, kann man das Eis möglicherweise ganz schnell brechen, wenn man mit Wissen aus der gleich folgenden Auflistung glänzen kann.

Aber genug der langen Worte, werfen wir doch einfach mal einen Blick darauf, was Rekord-Bücher und Wissenschaft im Bezug auf Sexualität in den letzten Jahren und Jahrzehnten so alles untersucht und festgestellt haben:

Die weiteste Ejakulation
Männer befinden sich in ständigem Wettstreit. Höher, schneller, weiter! Und wenn ein einfacher „Schwanzvergleich“ zu langweilig wird oder kein eindeutiges Ergebnis liefert, muss man eben umdenken und mal schauen, wer denn mit seinem „Gerät“ am weitesten „schießen“ kann. Der Weltrekord durch Horst Schultz liegt bei satten 6 Metern. Ich frage mich da lieber nicht, ob der Rekordhalter dazu eine spezielle „Schleudertechnik“ anwendet oder einfach nur durch Abstinenz genug „Druck“ aufbaut. Ist mir aber auch eigentlich egal. Viel lustiger finde ich den Gedanken, dass es da eine richtige Weltmeisterschaft für zu geben scheint 😀

Und bevor die Frauen der Schöpfung sich nun wieder kopfschüttelnd abwenden, weil sie derartiges Gehabe für typisch männlich halten: einen solchen „Wettbewerb“ gibt es auch bei den Frauen, dort liegt der Rekord bei immerhin 3 Metern!

Der größte Samenerguss
Selbstverständlich kann man nicht nur die Weite messen, sondern auch einfach die schlichte Masse der verschossenen Samenflüssigkeit. Als „normal“ gelten hier laut Wikipedia 2-6 ml pro Ejakulation. In einer Studie von A.J. Sombrero soll einer der 1.300 Testkandidaten es sogar auf 11 ml gebracht haben. Ist natürlich alles nichts gegen manche Eber, die es nicht nur auf einen Orgasmus von bis zu 30 Minuten bringen, sondern auch auf Ejakulationen mit mehreren hundert Millilitern Sperma

Spermaschlucken
Aber was macht man nun mit dem Zeug, wenn man die ganzen Milliliter nicht einfach auf Entfernung „verschießen“ will? Michelle Monahan aus Los Angeles sammelte es 1991, um als Frau in die Geschichte einzugehen, die 1 Liter Sperma schluckte! Danach musste ihr allerdings in der Notaufnahme der Magen ausgepumpt werden. Ob es an der Masse der Flüssigkeit lag oder vielleicht ein Eiweißschock vorlag, konnte ich leider nicht recherchieren.

Die meisten gemessenen Orgasmen in einer Stunde
Widmen wir uns nun dem Orgasmus selbst. Wie bereits weiter oben erwähnt, schaffen es manche Eber, einen Orgasmus über 10-30 Minuten zu ziehen. Klingt auf der einen Seite beeindruckend. Andererseits hätten die Eber damit bei der Studie von William Hartman und Marilyn Fithian keine Chance gehabt. Die beiden haben nämlich im Testlabor untersucht, wie viele Orgasmen man in einer Stunde haben kann.

Der Rekord bei den Männern lag bei 16 Stück in einer Stunde! Nicht übel, denn dann hat der Kerl statistisch gesehen alle 3 Minuten und 45 Sekunden „abgespritzt“ und dürfte nach dieser Stunde ziemlich glücklich und stolz gewesen sein. Zumindest so lange, bis ihm jemand erzählt hat, wie der Rekord bei den Frauen aussah. Liebe Leserinnen, es ist uns Männern durchaus bewusst, dass ihr bei der richtigen „Handhabung“ kurz hintereinander multiple Orgasmen haben könnt. Dennoch ist der weibliche Rekord mit 163 Orgasmen innerhalb einer Stunde wohl durchaus bemerkenswert, oder? Das ist eine Stunde lang ein Orgasmus ca. alle 20 Sekunden! Wenn man bedenkt, dass dabei ja auch immer viele Glückshormone freigesetzt werden, dürfte die Dame das Testlabor wohl mit einem extrem breiten Lächeln verlassen haben, welches sie so schnell nicht mehr aus dem Gesicht bekam.

Übrigens: der Test fand mit 751 Personen über einen Zeitraum von insgesamt über 10.000 Stunden statt.

Der längste Geschlechtsakt
Wenn man nicht darauf aus ist, in einer Stunde so häufig wie möglich zu „kommen“, sondern die Sache etwas ruhiger angeht, um über einen längeren Zeitraum seinen Spaß zu haben, kommt laut Sexualforscher Dr. Vernon Coleman niemand an Mae West und ihren Lover Ted heran. Die beiden vergnügten sich ganze 15 Stunden innig miteinander, was unter Menschen den längsten bekannten Geschlechtsakt darstellen soll. 15 Stunden sind schon ein wenig deprimierend, denn bislang dachte ich immer, dass ich mit 7 Stunden, die ich vor einigen Jahren mal erreichte, ganz gut im Rennen liegen würde. So kann man(n) sich irren.

Besondere Eltern
Letztlich kann man aber mit Sex nicht nur eine Menge Spaß haben, sondern ihn auch ganz „klassisch“ zur Fortpflanzung nutzen. Zum Beispiel so wie die erste Frau des Russen Feodor Vassilyev, die im 18. Jahrhundert lebte und 16 mal Zwillinge, 7 mal Drillinge und 4 mal Vierlinge zur Welt brachte. Von diesen 69 Kindern haben laut Wikipedia sogar ganze 67 das Kindesalter überlebt!

Dort war auch nachzulesen, dass Adriana Iliescu mit 66 Jahren noch einmal Mutter wurde. Das wiederum ist allerdings nichts im Vergleich zu Les Colley, der von 1898 bis 1998 lebte und im Alter von fast 94 Jahren noch einmal Vater wurde.

Das soll es jetzt erst einmal an frischem Input für euer Gehirn reichen. Ich hänge gedanklich eh noch immer an den 163 Orgasmen in einer Stunde 😉 Welche Zahlen haben euch denn am meisten erstaunt?


Anzeige