Twilight jetzt auch in einer Version für Jungs

Anzeige
Vampire
Foto: ich / pixelio.de

Nun ist also der Film „Twilight: Eclipse – Bis(s) zum Abendrot“ in den Kinos erfolgreich angelaufen. Keine Sorge, ich werde mir an dieser Stelle Wortspiele wie „Bis(s) zum Abend(b)rot“ verkneifen.

Grundsätzlich habe ich auch nichts gegen Vampire bzw. Vampirfilme. Und ich meine das jetzt nicht nur bezogen auf typische Action-Vampirfilme wie Blade. Auch „klassischeren“ Formate mit ein paar romantischen Elementen bin ich nicht abgeneigt. Bei der Twilight-Saga hingegen sieht die Sache anders aus.

Ich habe mir damals den ersten Teil angesehen und ziemlich schnell gemerkt, dass mich die dort dargestellte Thematik nicht ansprach. Geschmäcker sind halt verschieden. Nachdem ich dann noch Teos Rezension zum Film gelesen hatte und mir dort aufgeführt wurde, dass man sich bei der Verfilmung der Romanvorlage die Freiheit genommen hatte, den Krieg weitestgehend aus dem Film herauszunehmen und stattdessen voll auf Romantik bis hin zu Kitsch zu setzen, wusste ich, dass ich definitiv nicht zur Zielgruppe der Macher dieser Film-Saga gehöre.

Ich mache da niemandem einen Vorwurf, wie gesagt, Geschmäcker sind halt verschieden. Aus Sicht der Filmemacher ist das Vorgehen sogar ziemlich einleuchtend, denn ein nicht geringer Teil der Fans ist durchaus etwas jünger, da hätte sich eine FSK16-Einteilung aufgrund Darstellung von kriegerischer Gewalt eher kontraproduktiv ausgewirkt.

Trotzdem bin ich durch meine guten Kontakte nach Hollywood dann letztlich doch noch auf eine bislang unveröffentlichte Twilight-Version gestoßen, wie sie ursprünglich mal geplant war und wie sie auch unter Männern ein breiteres Zielpublikum erreicht hätte:

Warnung: wie ihr sehen werdet, geht den Test-Zuschauern der Film sehr ans Herz, einer hat sogar mit Tränen zu kämpfen.

„This is the most touching moment in cinema… ever!“ 😀

Tja, man hätte wirklich was daraus machen können. Wer an der Umsetzung übrigens Interesse hat, für den habe ich zum Abschluss noch einen echten, realen Film-Tipp: schaut doch mal bei eurem nächsten Besuch in der Videothek nach dem Film „Lesbian Vampire Killers – Bis(s) zur Morgenlatte“ um.

Ja, der Name lässt zunächst einen billigen Porno vermuten, es handelt sich hierbei jedoch um eine Horror-Komödie, in welcher Vampir- und Horror-Filme aller Art durch den Kakao gezogen werden. Der Film nimmt sich selbst und das ganze Trash-Film-Genre gehörig selbst auf die Schippe… und nette Mädels sowie lesbische Vampire gibt es noch als Sahnehäubchen obendrauf 😉

Hier ein kurzer englischer Trailer, den Film gibt es aber natürlich auch mit deutscher Synchronisation:

Der ganze Spaß ist FSK16, also wirklich nicht so schlimm, wie der Titel vielleicht zunächst vermuten lässt. Wer auf eine Horror- und Trashfilm-Verarschung sowie britischen Humor steht und auch mal über Witze unterhalb der Gürtellinie lachen kann, ohne direkt das „Niveau?“-Schildchen hochhalten zu wollen, kann gerne mal einen Blick riskieren. Und ja, ich kenne auch Frauen, die den Film gesehen haben und ihn lustig fanden 😉


Anzeige