1&1 bringt günstigen iPad-Konkurrenten mit Android für alle

Anzeige

appleApple hat es mal wieder geschafft. Obwohl das iPad bei seiner Vorstellung von Fachleuten und sogar von Apple-Fans kritisch beäugt und lediglich als zu groß geratenes iPhone betrachtet wurde, ist die Nachfrage nach dem neuen iPad inzwischen sehr hoch. Es scheint sich als Produkt zwischen stationärem Computer sowie Notebook bzw. Netbook und Smartphone eine eigene Nische erobert zu haben.

An diesem Erfolg wollen nun natürlich auch andere mit eigenen Tablet-Computer teilhaben. Bereits seit längerer Zeit ist ein Konkurrenz-Produkt zum iPad aus deutschen Landen in den Medien; allerdings hat das ursprünglich WePad und inzwischen in WeTab umbenannte Produkt immer wieder mit negativen Schlagzeilen zu kämpfen, da es immer wieder zu Verzögerungen kommt und Vorführgeräte bei Pressekonferenzen mitunter ein schlechtes Bild abgeben bzw. nur eingeschränkt funktionieren. Zuletzt musste man zugeben, dass man trotz Gerätepreisen um 500 Euro zusätzlich feste Werbung im WeTab integrieren müsse.

Gerätepreise zwischen 500 und 800 Euro sind auch das, was einige Interessierte vom Kauf eines aktuellen Apple iPads abhält. Doch genau hier setzt nun ein neuer Konkurrent an, der den deutschen Markt mit eigenen Tablet-PCs erobern will. Hierbei handelt es sich um niemand geringeren als das Unternehmen „United Internet“, die unter anderem mit den Marken 1&1, GMX und Web.de am Markt aktiv sind.

Wie die Wirtschaftswoche in Erfahrung gebracht haben will, plant United Internet noch in diesem Jahr die Einführung eines entsprechenden Tablet-Computers mit Touchpad mit Zugriff auf das Internet via W-LAN oder auch Mobilfunk. Zunächst ist angedacht, das Gerät nur in Verbindung mit Verträgen für DSL-Internet-Zugänge an Kunden abzugeben. Künftig soll das Gerät dann aber auch ohne Vertrag zu haben sein.

Angepeilt werde ein Preis, der deutlich unter dem des iPads liegen soll, um auf diese Weise möglichst zügig Marktanteile zu gewinnen. Auch ein eigener Marktplatz zum Erwerb von Programmen, ähnlich der Apps aus Apples AppStore, sei geplant. Als Betriebssystem soll voraussichtlich das aus der Mobilfunksparte bekannte und in letzter Zeit sehr erfolgreiche Android fungieren.

Sollte es United Internet gelingen, noch zeitnah in diesem Jahr eine ausreichend große Menge an Geräten für den deutschen Markt zur Verfügung zu stellen und hierbei -wie geplant- einen deutlich günstigeren Preis als beim Apple-Konkurrenten zu etablieren, besteht durchaus die Chance, hier in einem gerade wachsenden Segment wichtige Marktanteile zu sichern und Apple den deutschen Markt zumindest nicht kampflos zu überlassen.

Der Ansatz, auf Googles Android-Betriebssystem aufzubauen, klingt in jedem Fall vielversprechend, haben es Geräte mit Android-Betriebssysem aufgrund der Nutzerfreundlichkeit und der vielfältigen Optionen doch in der letzten Zeit immer häufiger geschafft, gegen Apples iPhone erfolgreich zu bestehen. Vieles wird nun von der Qualität und Ausstattung des geplanten Gerätes abhängen, zu dem leider noch keine näheren Details bekannt sind.

Lässt euch das Thema Tablet-Computer eigentlich vollkommen kalt? Oder wärt ihr an einem solchen Gerät durchaus interessiert? Oder habt ihr vielleicht sogar schon ein iPad in eurem Besitz? Haltet ihr es für eine nette Spielerei oder könnt ihr euch produktive, sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für euch persönlich vorstellen?

Und vor allem: wenn das von United Internet geplante Gerät von 1&1 vertrieben wird, wird es uns dann von Marcell Davis geliefert? Der ist doch laut Werbung inzwischen sowieso ständig unterwegs, wenn er nicht gerade Mindestvertragslaufzeiten streicht. Vertrag kommt ja schließlich von vertragen.

Foto: trolltroll / pixelio.de

Anzeige