Klugschiss für Weltenbummler

Anzeige
Weltreise
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Nun rückt die Zeit unaufhaltsam näher, in welcher man sich unweigerlich mit seinem nächsten Sommerurlaub beschäftigt. Da kann es nicht schaden, sich über die speziellen Eigenheiten mancher möglicher Reiseziele zu informieren.

Und da ich hier schon länger keinen Beitrag mehr in meiner beliebten Serie „Klugschiss-Serie“ veröffentlicht habe, dachte ich mir, ich nehme euch ein wenig dieser lästigen Arbeit ab und präsentiere euch an dieser Stelle einige Reiseziele, die auf die ein oder andere Art und Weise interessante Sehenswürdigkeiten oder Erlebnisse zu bieten haben.

Also dann, kommt mit mir auf eine kleine Weltreise zu so manch (be-)merkenswerter Besonderheit:

Wer z.B. gerne den Durchblick hat, für den könnte der Mashū-See in Japan eine Reise wert sein. Dieser gilt als See mit dem klarsten Wasser der Welt. 1931 war es so klar, dass man im Wasser 40m Sicht hatte. Heute sind es aufgrund der Luftverschmutzung leider nur noch 20m.

Wer hingegen einen Sarg in außergewöhnlicher Form sucht, kann in Ghana fündig werden. Dort werden Särge in Form von Fahrzeugen, Flugzeugen und sogar in Flaschenform hergestellt. Dabei handelt es sich um eine kulturelle Kunstform, die dort rege gepflegt wird.

Dann soll es ja noch Leute geben, die sehr an langen Namen interessiert sind. Für die könnte sich eine Reise zum Hügel Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapiki-maungahoronukupokaiwhenuakitanatahu lohnen, der in Neuseeland zu finden ist. Hierbei handelt es sich um den Māori-Namen, der übersetzt soviel heißen soll wie

„Der Ort, an dem Tamatea, der Mann mit den großen Knien, der Berge hinabrutschte, emporkletterte und verschluckte, bekannt als der Landfresser, seine Flöte für seine Geliebte spielte“.

Jedoch handelt es sich bei diesem Namen nur um den wahrscheinlich zweitlängsten Namen eines Ortes auf der Welt. Den Rekord hält hingegen Bangkok. Hö? Bangkok? Das sind doch nur sieben Buchstaben. Wie das der Ort mit dem längsten Namen der Welt sein kann? Ganz einfach, in der Sprache der Thai wird Bangkok nämlich folgendermaßen genannt: „Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit“, was übersetzt soviel heißt wie

„Stadt der Engel, große Stadt [und] Residenz des heiligen Juwels Indras [­Smaragd-Buddha­], uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt, die von Indra geschenkt und von Vishnukarm gebaut wurde.“

Mir wäre das ja alles viel zu lang. Bis ich den Ort ausgesprochen habe, wo ich hin möchte, wäre der Urlaub ja schon fast wieder vorbei.

Diejenigen, die sich nach Singapur aufmachen, sollten die einschlägigen Straftatbestände kennen.

Essen, Trinken, Rauchen sowie der Transport gefährlicher Güter in öffentlichen Verkehrsmitteln kann dort mit Geldstrafen bis umgerechnet ca. 2.500 Euro geahndet werden. Hierzulande würde man sich vielleicht fragen, ob das auch für Kaugummikauen gilt – in Singapur dürfte die Frage wohl seltener gestellt werden.

Bis 2004 war dort der Verkauf von Kaugummi verboten! Inzwischen ist das Gesetz in der Hinsicht „gelockert“ worden, so dass man Kaugummi in der Apotheke gegen ärztliches Rezept(!) erhalten kann, wenn man einen gültigen Personalausweis vorlegt, so dass der Apotheker die Daten erfassen kann.

Zigaretten dürfen dort nicht steuerfrei eingeführt werden, sonst wird das 10-fache des in Singapur gültigen Preises fällig. Das gilt auch für angebrochene Schachteln, sofern sich darin mehr als 17 Zigaretten befinden.

Und wer von Singapur aus nach Malaysia fährt, sollte auf seinen Tankstand achten: hat man weniger als 3/4 Benzin im Tank, werden umgerechnet ca. 250 Euro Strafe fällig, da dann davon ausgegangen wird, dass man nur wegen des günstigen Sprits nach Malaysia fahren würde.

Der Urlaub kann also unerwartet teuer werden, wenn ihr nicht aufpasst. Kennt ihr weitere „interessante“ Reiseziele? Wohin wird es euch denn in diesem Sommer treiben? Oder bleibt ihr hier und hofft auf einen ordentlichen Sommer daheim?


Anzeige