Werden bald unser Mobilfunk und unsere SMS zensiert und geblockt?

Anzeige

Neulich konnte man ja an jeder Ecke des Internets nachlesen, dass sich Google aus China zurückziehen will, da aus China ein Hacker-Angriff auf Google erfolgt sein soll. Auch die ständigen, aus China bekannten Zensur-Maßnahmen sind dem Geschäftsprinzip von Google seit jeher ein Dorn im Auge gewesen.

Teilweise sind die chinesischen Ideen ja auch -hier im Blog wurde bereits in den vergangenen zwei Jahren darüber berichtet- in westlich orientierten Staaten, wie z.B. Australien, aufgegriffen worden. Auch in der EU kommt das Thema Zensur in immer unterschiedlichen Gewändern immer wieder auf den Tisch.

Insoweit kann man bei China durchaus von einer „Vorreiter-Position“ in Sachen Zensur sprechen. Vor diesem Hintergrund wirkt es umso bedrohlicher, dass in China nunmehr geplant ist, die staatliche Zensur vom Internet auf den Mobilfunk auszuweiten!

Wie beispielsweise bei der Welt nachgelesen werden kann, plant die chinesische Regierung zum Beginn des Frühlingsfestes, den gesamten Inhalt des SMS-Verkehrs zu überwachen und SMS mit bestimmten „Schlüsselwörtern“ auszufiltern.

Offiziell sollen auf diese Weise nur anzügliche SMS gefiltert werden. Aber welche Begriffe genau auf den Filterlisten stehen, ist natürlich geheim. Selbst, wenn man sich nun zunächst tatsächlich auf SMS mit anzüglichen Begriffen beschränkt – wer sagt denn, dass der ein oder andere solche SMS nicht empfangen will?

Zudem sind bei der bisherigen chinesischen Zensur-Politik Zweifel erlaubt, dass es nur bei obszönen Filterbegriffen bleibt. Denkbar wäre auch, dass man bei einem „Erfolg“ des Pilotprojektes die Zensur auf Regime-kritische Stimmen ausweitet.

Damit ihr euch mal ein Bild davon machen könnt, wie viele SMS hier im Pilotprojekt zum Frühlingsfest schätzungsweise automatisch überprüft werden müssen: im letzten Jahr wurden während des einwöchigen Festes 19 Milliarden(!) SMS versendet.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass natürlich auch nicht einfach nur gefiltert wird, bei „Bedarf“ werden entsprechende Daten inkl. Absender zudem an die zuständigen staatlichen Stellen zwecks genauerer Prüfung weitergeleitet.

Was wird wohl passieren, wenn diese Mobilfunk-Zensur in China tatsächlich „erfolgreich“ praktiziert werden kann? Könntet ihr euch vorstellen, dass dann auch dieser „Trend“ -möglicherweise in abgeschwächter Form- zu uns nach Europa schwappt?


Anzeige