Twitter: Mit TweetDeck unliebsame Themen aus der Timeline filtern

Anzeige

Vor einigen Tagen las ich bei Twitkrit.de einen durchaus interessanten Artikel zum Thema Trash-TV-Twitterer und deren genervte Follower.

Trash-TV-Twitterer sind die Leute, die bei Twitter über laufende Sendungen im Trash-TV erzählen, sich über dortige Geschehnisse lustig machen und über die Sendung bzw. die darin zur Schau gestellten Personen herziehen. Sehr beliebt sind hierfür solch Sendungsformate wie „Deutschland sucht den Superstar“, „Bauer sucht Frau“, „Schlag den Raab“, „Germanys Next Topmodel“ etc.

Während solche Sendungen laufen, kann man meistens feststellen, dass die eigene Timeline mit Beiträgen zu der jeweiligen Sendung regelrecht „geflutet“ wird. Sieht man die Sendung auch gerade, lästert man vielleicht noch gerne mit. Andere Follower aber können -schon allein aufgrund der Masse an Beiträgen- von solchen Tweets mitunter auch genervt werden. Ich selbst stehe den Trash-TV-Twitterern recht gelassen gegenüber, aber auch mir ist es schon passiert, dass mich das Thema irgendwann so nervte, dass ich es abschalten wollte.

Auch lese ich in Twitter immer wieder, dass sich viele Leute eine solche Filter-Funktion sehr wünschen würden. Dabei ist sie -in zugegeben abgespeckter, aber durchaus brauchbarer Form- bereits im Client Twitter-TweetDeck integriert. Wie man den Filter sinnvoll nutzt, möchte ich euch nun gerne zeigen:

Generell könnte man natürlich alle nervenden Twitterer vorübergehend „entfollowen“ und ihnen nach der Sendung wieder folgen. Das wäre aber zum einen recht viel Arbeit, zum anderen wohl auch weit über das Ziel hinaus geschossen und drittens schwierig umzusetzen, da man ja nie weiß, wer vielleicht noch alles plötzlich beginnt, sich zu dem Thema zu äußern… vielleicht sogar noch weit nach Schluss der Sendung. Dann doch lieber die Filter-Funktion von TweetDeck bemühen.

TweetDeck ist ein Twitter-Client mit dem ihr twittern könnt, ohne die Twitter-Seite aufrufen zu müssen. TweetDeck kann hier heruntergeladen werden und ist dank AdobeAir sowohl unter Windows, als auch Linux und MacOS lauffähig und gehört zu den beliebtesten und verbreitetsten Twitter-Clients.

Unter jeder der frei konfigurierbaren Spalten in TweetDeck findet ihr folgende Leiste:

Tweetdeck-Filter

Der zweite Button von links öffnet das kleine, aber brauchbare Filter-Menü. Bei der Filterung machen wir uns den Umstand zunutze, dass die sog. Hashtags in Twitter sehr verbreitet sind. Hashtags sind die Stichwörter oder Abkürzungen, die alle Twitterer gemeinsam für ein Thema verwenden, um gegenseitig passende Beiträge zum gleichen Thema zu finden. Diese Hashtags starten immer mit einer Raute (#), gefolgt vom eigentlichen Hashtag.

Für die Trash-TV-Twitterer hat es sich durchgesetzt, dass diese in ihrem Beitrag die Abkürzung der jeweiligen Sendung als Hashtag verwenden. Für „Deutschland sucht den Superstar“ also #dsds oder für „Bauer sucht Frau“ #bsf, für „Schlag den Raab“ #sdr usw.

Klikcne wir nun also den Filter-Button in Twwet-Deck an, dann öffnet sich das Filter-Menü, welches wirwie folgt einrichten sollten:

Tweetdeck-Filter

Mit der Option „Text“ sagen wir, dass TweetDeck in der Spalte alle vorkommenden Texte nach einem Suchbegriff durchsuchen soll. Das „-“ dahinter sagt, dass TweetDeck die Beiträge, in denen der Text vorkommt, NICHT anzeigen soll. Man kann hier auch ein „+“ wählen, dann werden nur Beiträge angezeigt, in denen der gesuchte Begriff vorkommt. Das ist vorliegend aber nicht in unserem Interesse, kann aber interessant sein, wenn man nur Infos zu einem bestimmten Thema sehen will.

In das Textfeld kommt schließlich der Begriff, der herausgefiltert werden soll, so dass Beiträge mit diesem Begriff nicht mehr angezeigt werden. Hier setzen wir nun einfach den jeweiligen Hashtag, z.B. #dsds, ein… und schon werden keine Beiträge mehr angezeigt, in denen #dsds vorkommt. Da inzwischen gefühlte 99% der Twitterer einheitliche Hashtags beim Trash-TV-Kommentieren nutzen, bleibt man mit dieser Filter-Methode von den nervigen Beiträgen verschont, sieht aber dennoch die übrigen Beiträge aller Personen, denen man folgt – solange sie im Beitrag nicht den jeweiligen Hashtag nutzen 😉

Vorteil: wenn jeman über eine bestimmte Sendung lästert und gleichzeitig über ein anderes, euch interessierendes Thema schreibt, dann seht ihr weiterhin seine Beiträge, die euch interessieren, werdet aber nicht durch zwischendurch auftauchende Beiträge des gleichen Users bezüglich des Trash-TVs „gestört“.

Leider arbeitet die Filterfunktion von TweetDeck nur sehr rudimentär. Mehrere Filterbegriffe werden nicht unterstützt, bzw. nur in der Art, dass gefiltert wird, wenn die Eingabe der Suchbegriffe exakt so wie dargestellt erfolgt. Trägt man als Filter ein „Auto abholen“, dann würde ein Beitrag „Ich gehe jetzt mein Auto abholen“ erfolgreich gefiltert werden, ein Beitrag „Ich gehe jetzt mein Auto schnell abholen“ jedoch nicht, da hier noch ein „schnell“ zwischen den Suchbegriffen steht.

Da aber -wie schon gesagt- in der Regel von den Twitterern recht einheitliche Hashtags verwendet werden, kann man sich hier ja auf den jeweils hauptsächlich verwendeten Hashtag beschränken und somit immerhin den Großteil der möglicherweise nervenden Beiträge zum jeweiligen Thema unterbinden.

Der Filter funktioniert natürlich nicht nur bei Trash-TV, sondern überall dort, wo sich spezielle Hashtags zur Kennzeichnung eines Themas etabliert haben. Wer also Samstags keine Lust auf Fußball in der Timeline hat, kann es ja mal mit Filtern für #bundesliga oder #buli oder #fussball versuchen. Je nachdem, welcher Hashtag da bei euren Leuten verwendet werden 😉

Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Tipp ein wenig weiterhelfen, so dass ihr in Zukunft weniger entnervt Twitter abschalten müsst und die Trash-TV-Twitterer sich dennoch nicht zurückhalten müssen.


Anzeige