Tutorial: Copyright im Blog – sinnvoll und immer automatisch aktuell halten

Anzeige

In vielen Blogs findet man im Footer-Bereich -das ist ganz unten der „Fußbereich“ der Website- einen Copyright-Hinweis. Auch hier im Blog findet ihr einen solchen Hinweis unten auf der Seite:

© 2008-2010 by GESICHTET.net

Rein rechtlich gesehen ist ein solcher Hinweis in Deutschland aufgrund des Urhebergesetzes eigentlich nicht nötig, da das Urheberrecht an einer Sache, auch euren Artikeln, nicht erst durch einen Hinweis entsteht, sondern von vornherein existent sind.

Dennoch hat es Vorteile, ein Copyright in der oben genannten Form auf seinem Blog anzubringen. Im Folgenden will ich euch erklären, welche handfesten Vorteile das sind und wie ihr einen entsprechenden Copyright-Hinweis ganz ohne Mehrarbeit immer sauber und vollständig automatisch auf einem aktuellen Stand halten könnt (denn gerade beim Jahreswechsel vergisst man gerne mal, die Jahreszahl im Copyright zu aktualisieren).

Vorteile eines Copyright-Hinweises auf dem Blog

Will man z.B. Schadenersatz wegen Urheberrechtsverletzungen geltend machen, weil irgendein Witzbold eure Texte ohne Zustimmung woanders veröffentlicht hat, dann müsst ihr demjenigen gem. § 97 Abs. 2 UrhG Vorsatz oder mind. Fahrlässigkeit nachweisen. Fahrlässig handelt gem. § 276 Abs. 2 BGB, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt. Mit einem entsprechenden Copyright-Hinweis kann sich der Gegner dann nicht darauf berufen, er habe vom Urheberrecht nichts gewusst, denn in dem Fall hat er den Hinweis wenigstens fahrlässig übersehen.

Außerdem muss man sich bewusst machen, dass es im Internet tatsächlich genügend Leute gibt, die es wirklich nicht besser wissen, und die immer noch glauben, dass sie Grafiken und Texte einer Website frei kopieren dürfen, solange kein expliziter Copyright-Hinweis auf der jeweiligen Website prangt.

Copyright-Hinweis immer automatisch aktuell halten

Ihr seht, es macht durchaus Sinn, einen Copyright-Hinweis auf dem eigenen Blog anzubringen, auch wenn es rein rechtlich eigentlich nicht nötig ist. Allerdings sollte man dann darauf achten, diesen Hinweis nach einem Jahreswechsel auch auf dem aktuellen Stand zu halten… sieht sonst irgendwie blöd aus, wenn im Jahr 2010 das Copyright nur bis 2009 eingetragen ist. Außerdem kann es zu Verwirrung führen, die gegen euch verwendet werden könnte.

Aber keine Angst, so ein Copyright-Hinweis lässt sich ganz einfach automatisch auf dem aktuellsten Stand halten, indem mit einem kleinen PHP-Code-Schnipsel das aktuelle Jahr vom Server ausgelesen und in den Copyright-Hinweis eingetragen wird. Ein solcher Copyright-Hinweis könnte z.B. so aussehen:

&copy; ANFANGSJAHR – <?php $timestamp = time(); $datum = date(„Y“,$timestamp); echo $datum ?> by NAME

Was das zu bedeuten hat? Ganz einfach, gehen wir das doch Schritt für Schritt kurz durch:

&copy;

ist schlichtweg der HTML-„Befehl“ für das Copyrightzeichen ©.

Für ANFANGSJAHR setzt ihr in den Code einfach das Jahr eures ersten Artikels von eurem Blog. Wenn ihr beispielsweise im Jahr 2007 euren ersten Artikel im Blog veröffentlicht habt, schreibt ihr hier 2007 rein. Das folgende „-“ steht bei der Ausgabe später zwischen den beiden Jahreszahlen, also z.B. © 2007 – 2010.

Nun folgt der PHP-Code-Schnipsel:

<?php $timestamp = time(); $datum = date(„Y“,$timestamp); echo $datum ?>

Zunächst wird eine Variable $timestamp erzeugt, die durch den Wert „= time()“ mit dem kompletten aktuellen Datum ausgestattet ist. Uns interessiert für unsere Zwecke jedoch nur das aktuelle Jahr, weswegen wir mit dem Befehl „date(„Y“,$timestamp)“ nur die Jahreszahl (Y) aus der eben erzeugten Datums-Variable $timestamp auslesen und in der neuen Variablen $datum speichern. Mit „echo $datum“ wird der Inhalt der Variable $datum, also die ausgelesene, aktuelle Jahreszahl auf den Bildschirm geschrieben.

Bei „by NAME“ ersetzt ihr NAME natürlich noch durch euren Namen oder den Namen eures Blogs, um den wahren Urheber kenntlich zu machen und beim Namen zu nennen.

Ihr könnt den abgebildeten Code gerne kopieren und an der entsprechenden Stelle in eurem Theme einbauen. Am ehesten eignet sich dafür meist die Datei footer.php in eurem Theme-Verzeichnis.

Wer sich nicht traut, an seinem Theme herumzuwerkeln oder wer nicht weis, wie man da genau vorgeht, der kann den Copyright-Hinweis in WordPress auch in seine Sidebar einbauen. Hierfür müsst ihr nur das Plugin Executable PHP-Code Widget in eurem WordPress-Blog installieren. Danach findet ihr bei den Widgets (im Admin-Bereich im Untermenü „Design“) eben auch ein PHP-Code-Widget, welches ihr in der Sidebar platzieren könnt. PHP-Code, den ihr in dieses Widget eintragt, wird dann ganz normal ausgeführt.

Ihr könnt also den oben abgebildeten Code vollständig kopieren und in das Widget einfügen, die Daten entsprechend anpassen und schon habt ihr einen voll automatisch auf dem aktuellen Datumsstand bleibenden Copyright-Hinweis 😉

Wie schaut es bei euch aus? Habt ihr einen Copyright-Hinweis auf eurem Blog? Wenn ja, verwendet ihr die automatische Variante oder helft ihr jedes Jahr neu von Hand nach?


Anzeige