Das Kind in dir – Thema: Spielzeug

Anzeige
Das Kind in dir

Vor einer Woche hatte ich euch ja bereits von Heunis Plänen für seine Aktion berichtet, in der sich die teilnehmenden Blogger -zu vorher von ihm festgelegten Themenbereichen- mit ihren Kindheitserinnerungen beschäftigen können. Gerne will ich mich an dieser Aktion beteiligen, weswegen ich hiermit gleich an seiner ersten Runde teilnehme 😉

Diesmal soll es um ein Thema gehen, welches natürlich fest mit der Kindheit verwurzelt ist: Spielzeug!

Hierzu könnte ich sicherlich seitenweise Berichte schreiben, jedoch will ich mich dann doch auf einige wenige „Highlights“ beschränken, die mir ganz spontan in den Sinn gekommen sind und mit denen ich in meiner Kindheit in den 80ern sehr gern gespielt habe:

Ich war jemand, der als Kind selten sofort einschlafen konnte, selbst wenn ich eigentlich wirklich müde war. Glücklicherweise tummelten sich in meinem Bett immer einige „Kuscheltiere“, die ich auf der Kirmes gewonnen oder anderweitig geschenkt bekommen hatte. Mein Hauptgewinn war damals ein ziemlich großer Plüsch-ALF… der war allerdings so groß, dass ich ihn nicht im Bett „parkte“ 🙂

Meine Lieblingsfiguren waren zwei rosarote Panther sowie ein Kater Sylvester. Alle hatten sie eine handliche Größe, so dass ich abends im Bett oft noch ein wenig damit herumspielte, bis ich irgendwann von allein einschlief. Meiner Kreativität hat das vermutlich nicht geschadet^^ Der eine rosarote Panther war an einer Stelle leicht aufgerissen und hatte „Füllmaterial“ verloren, weswegen er immer die Rolle des tollpatschigen „Lulatsch“ einnahm.

Wenn ich tagsüber gespielt habe, dann oft sehr gerne mit LEGO. Ich hatte auch Playmobil, aber nicht besonders viel, da ich mich dafür nur wenig begeistern konnte. Ich fand LEGO spannender, da man sich mit den Steinen immer wieder neue Welten erschaffen konnte. Außerdem machte es mir persönlich total viel Spaß, meine zwei großen, mit LEGO-Steinen gefüllten Tonnen im Zimmer unter tosendem Krach auszukippen und mich dann durch die Massen an LEGO-Steinen zu wühlen, immer auf der Suche nach den richtigen Steinen mit der richtigen Farbe und der richtigen Form und Größe für das gerade zu bauende „Projekt“. Nachdem ich erst wild alle möglichen LEGO-Steine gesammelt hatte, um damit zu bauen, kamen später bestimmte „Themen-Phasen“.

Eine Zeit lang war ich dann großer Fan der LEGO-Piratenserie, hatte auch entsprechende Piraten-Unterschlüpfe und die große Festung der Briten. Irgendwann wechselte mein Interesse von Piraten zur LEGO-Weltraum-Serie. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich damals die riesige Weltraumstation zu Weihnachten geschenkt bekommen habe, mit der batteriebetriebenen Bahn, deren Fahrtrichtung man durch entsprechende LEGO-Schalter bestimmen konnte. Diese Bahn war damals eine ganze Weile unter unserem Wohnzimmertisch aufgebaut, weil wir sonst nirgendwo Platz dafür hatten… so saß ich dann vor allem an den Wochenenden immer früh morgens im Schlafanzug unter dem Wohnzimmertisch und spielte dort Weltraum-Abenteuer.

Wo wir gerade beim Thema batteriebetriebene Bahn sind: da gab es in meiner Kindheit noch eine Bahn, auf der mit batteriebetriebenen Fahrzeugen gefahren wurde und die mindestens so kunterbunt wie die LEGO-Welt war. Zudem konnte man auch diese mit entsprechenden Teilen immer wieder neu und individuell aufbauen. Ich kann mich noch gut an entsprechende „Hängebrücken“ erinnern, die durch das Kinderzimmer „gespannt“ waren oder meine Experimente, welche maximale Steigung der Batteriemotor der Fahrzeuge wohl schafft. Die Rede ist von meiner Carrera Strax Bahn!

War damals eigentlich auch ziemlich populär. Für diejenigen, die nichts damit anfangen können oder beim Begriff Carrera fälschlicherweise jetzt an die „normalen“ Rennbahnen denkt, hier ein kleines Video einer Carrera Strax Bahn:

Hach, ich könnte noch reihenweise weiter berichten, z.B. über meine Carrera Rennbahn oder meine Vorliebe für Transformers-Figuren. Wie ich damals lange und hart für meinen Optimus Prime (Transformers) gespart habe. Ich könnte erzählen von meinem ferngesteuerten F1-Boliden, dem Schrecken jeden Parkplatzes. Oder meiner großen Sammlung von Matchbox-Autos, die ich von meinem Onkel Stück für Stück übernommen habe. Oder von meinem ATARI VCS 2600, mit dem ich schon recht früh im Leben in Kontakt mit Konsolen kam. Oder von meinem esten Computer, einem ATARI 600XL, der sich, genau wie die Konsole ATARI VCS 2600, noch immer in meinem Besitz befindet, und auf welchem ich mir selbst ein wenig BASIC zum Programmieren gelernt habe. Aber all das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, und wer weiß, was noch alles für Themen in dieser Kindheits-Erinnerungs-Aktion von Heuni kommen werden… vielleicht werde ich die ein oder andere Begebenheit ja noch für andere Artikel brauchen. Man sollte da nicht sein ganzes Pulver auf einmal verschießen 😀

Mit welchem Spielzeug verbindet ihr denn noch einige positive Kindheitserinnerungen? Womit habt ihr oft und gerne gespielt? Habt ihr auch im Bett mit Figuren gespielt? Gehörtet ihr zur Playmobil- oder LEGO-Fraktion? Und konntet ihr mit dem Begriff Carrera Strax noch etwas anfangen? Fragen über Fragen… und ich bin schon mehr als gespannt auf eure Antworten 😉


Anzeige