Archiv für September, 2009

Welche Bücher hast du schon gelesen?

Es ist zugegebenermaßen schon einige Tage her, dass ich bei Julia auf eine ganz spezielle Liste aufmerksam geworden bin.

Es handelt sich bei dieser Liste um die von der BBC nach Umfragen in Großbritannien aufgestellte „Big Read Top 100“, also die wichtigsten oder bekanntesten Bücher, die man gelesen haben sollte… zumindest nach Ansicht der BBC bzw. der Briten. Laut Julia hat die BBC bei Veröffentlichung der Liste darauf aufmerksam gemacht, dass die meisten Menschen nur 6 der 100 aufgelisteten Bücher gelesen haben.

Da möchte auch ich einfach mal die Probe aufs Exempel machen. Ich übernehme hierzu die Liste von Julia, in der die meisten Titel auch bereits mit der deutschen Version versehen wurden, da ich -bis auf wenige Ausnahmen- dann doch eher dazu tendiere, Bücher in deutscher Sprache / Übersetzung zu lesen. Ebenfalls übernehmen möchte ich Julias Farb-Codierung.

  • Vollständig gelesene Bücher sind fett markiert.
  • Bücher, die angefangen, aber nie zu Ende gelesen wurden, werden rot markiert.
  • Wenn es sich um Mehrteiler handelt und noch nicht alle Bücher davon gelesen wurden, sollen diese grün markiert werden.
  • Bücher, von denen ich den Film gesehen habe, werden blau markiert.
  • Blau und fett markiert bedeutet dementsprechend, dass ich sowohl das Buch gelesen als auch den Film dazu gesehen habe.
  • Ist nichts markiert, habe ich weder das Buch gelesen, noch den jeweiligen Film gesehen.

Dann wollen wir doch mal schauen, was letztlich so dabei herauskommt. Ich bin selbst gespannt auf das Endergebnis, da ich die Liste zwar bereits bei Julia durchgelesen habe und mir einige Titel bekannt vorgekommen sind, allerdings habe ich noch nie bewusst nachgezählt, wie viele der aufgelisteten Bücher ich nun tatsächlich gelesen oder „nur“ als Film gesehen habe: [Weiterlesen…]

Anzeige

12 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 30. September 2009 um 21:07 Uhr

abgelegt in: gemischt

Montagsmalerrätselstöckchen #6

Wie ja bereits gestern angekündigt, gibt es hier und heute nun das insgesamt sechste Montagsmalerrätselstöckchen (MMRS), wobei es das erste Mal ist, dass eine Runde MMRS bei mir auf dem Blog gespielt wird.

Der Grund dafür ist, dass ich am vergangenen Montag beim Retronauten die Runde MMRS gewonnen habe und somit erstmals seit „Erfindung“ des MMRS das Montagsmalerrätselstöckchen nicht beim Retronauten oder dem Bildungsblog von Frau Magrat -beides übrigens sehr lesenswerte Blogs- stattfindet.

Die genauen Regeln zum MMRS findet ihr im ersten MMRS vom Retronauten. Im Grunde geht es darum, dass ich hier im Laufe des Abends ein Bild in 3 unterschiedlichen Phasen veröffentlichen werde. Ihr müsst dann raten, um was es sich handelt. In den Kommentaren darf fleißig geraten werden. Auch Fragen sind prinzipiell erlaubt, solange ich sie mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann.

Hier nun Phase 1 des Bildes: [Weiterlesen…]

24 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 28. September 2009 um 19:00 Uhr

abgelegt in: gemischt

Gesichtet: Das Fundstück der Woche (20)

Fundstück der Woche

Einmal pro Woche -am Sonntag- präsentiere ich euch in dieser Rubrik Dinge, die ich im Verlauf der Woche gesichtet habe, zu denen jedoch kein eigener, ausführlicher Artikel verfasst wurde, was aber zumeist auch gar nicht nötig ist, da die präsentierten Fundstücke eigentlich fast für sich selbst sprechen.

Diese Woche allerdings sind Fundstücke bei mir Mangelware. Nicht, weil ich faul gewesen wäre, sondern weil mir durch einen technischen Defekt meine aktuellen Lesezeichen abhanden gekommen sind, in welchen ich immer alle interessanten Seiten erst einmal grob festhalte. Backups davon fertige ich zwar regelmäßig, aber nicht täglich an, so dass mich dies nicht voran brachte.

Somit läuft die dieswöchige Fundstück-Rubrik etwas anders ab als sonst. [Weiterlesen…]

2 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 27. September 2009 um 14:31 Uhr

abgelegt in: Mitmach-Aktionen

Die Schattenseiten des Geo-Cachings

Früher hab ich ja gerne an Schnitzeljagden teilgenommen. Man bekam einen Hinweis, den man „entschlüsseln“ oder richtig interpretieren musste, um den Ort des nächsten Hinweises zu finden, bis man schließlich am Ziel ankam und einen Schatz oder eine Belohnung fand.

So etwas gibt es heute natürlich nur noch selten… zumindest in dieser ursprünglichen Form. Aber der moderne Mensch wäre nicht der moderne Mensch, wenn er sich hierfür nicht eine neue, moderne Variante ausgedacht hätte. Die nennt sich „Geo-Caching“.

Beim Geo-Caching wird irgendwo in der abgelegenen Natur, wo nicht jeder dahergelaufene Spazierende beiläufig darüber stolpert, ein sog. „Cache“ -also der Schatz- versteckt. Dieser beinhaltet normalerweise eine Belohnung und ein Logbuch. Mittels GPS werden dann die Koordinaten des Schatzes ermittelt und im Internet auf eigens dafür eingerichteten Seiten veröffentlicht.

Die Schatzsucher (Geo-Cacher) gehen dann mit ihren GPS-Geräten, die ja inzwischen z.B. in vielen modernen Handys eingebaut sind, auf die Suche nach dem Schatz. Das Auffinden der Koordinaten ist hierbei dank der Technik noch das geringste Problem. Schwieriger kann es mitunter werden, wenn der Schatz sehr klein ist und dann an den Koordinaten nicht sofort ins Auge springt.

Hat man den Cache dann gefunden, trägt man den Fund mit Datum und Zeit ins Logbuch ein, darf die Belohnung entnehmen und legt dafür eine neue Belohnung für den nächsten Finder hinein. Hierbei gilt unter Geo-Cachern, dass es Ehrensache ist, dass die neue Belohnung mindestens so wertvoll sein muss, wie die entnommene Belohnung.

Was sich zunächst nach einer lustigen Freizeitbeschäftigung anhört, hat jedoch auch einige Gefahren und Schattenseiten, die nicht verschwiegen werden sollten. [Weiterlesen…]

9 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 25. September 2009 um 20:40 Uhr

abgelegt in: gemischt

Ticketkontrolle in der Bahn

Gestern hatte ich das Vergnügen, mal wieder mit der Deutschen Bahn zu fahren. Nachdem ich früher ja jahrelang mit der Bahn gefahren bin und in dieser Zeit so einiges erlebt habe, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass dieses „Vergnügen“ mitunter ein sehr zweifelhaftes sein kann.

Allerdings hatte ich bei der Fahrt am gestrigen Tag nichts zu meckern, es war tatsächlich ein Vergnügen. Sowohl bei Hin- und Rückfahrt war der Zug pünktlich, die Innenräume waren angemessen sauber, die Temperatur angenehm durch die Lüftung gekühlt, die Lautsprecher für die Durchsagen funktionierten einwandfrei… ich war positiv überrascht.

Auf der Rückfahrt gab es kurz vor Ende der Fahrt sogar noch ein unfreiwilliges Unterhaltungsprogramm bei der Ticket-Kontrolle, von dem ich euch gerne berichten möchte. [Weiterlesen…]

22 Kommentare - Und was hast du zum Thema zu sagen?
geschrieben von Sascha am 23. September 2009 um 13:42 Uhr

abgelegt in: Leben

Nächste Seite »