Ich bin fuer E-Mail-Abos von Kommentaren

Anzeige

Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber mir macht es Spaß, in meinem Blog zu schreiben. Mir macht es aber ebenso viel Freude, in anderen Blogs zu lesen und -falls es etwas zu sagen gibt und es meine Zeit zulässt- in anderen Blogs zu kommentieren.

Kommentare sind -zumindest für mich- das Salz in der Blog-Suppe. Zwar gibt es immer wieder Leute die sagen, dass sie nur -oder in erster Linie- für sich selbst schreiben, aber bei mir ist das nicht so. Wenn dem so wäre, könnte ich ja genauso gut meine Gedanken in ein Heft schreiben oder eine Word-Datei tippen 😉 Nein, ich schreibe nicht (nur) für mich, sondern ausdrücklich (auch) für andere.Ich finde es schön, wenn es im Kommentar-Bereich ein wenig Feedback auf meine Artikel gibt. Besonders toll finde ich es, wenn der Artikel dann sogar dazu motiviert, dass sich im Verlauf der Kommentare sogar eine weiterführende Diskussion zwischen mir und den Kommentierenden oder gar zwischen den Kommentierenden untereinander entwickelt.

In meinen Augen stellen Kommentare daher einen zentralen, wichtigen Punkt in Blogs dar. Daher sollte der Kommentarbereich auch benutzerfreundlich gestaltet sein, also möglichst fehlerfrei funktionieren, übersichtlich gestaltet sein und intuitiv zu bedienen sein. Außerdem kann es nicht schaden, wenn er über eine ganz bestimmte Zusatzfunktion verfügt:

CrazyGirl hat darüber heute einen Aufruf in ihrem Blog gestartet, welchen ich hiermit gerne unterstützen und weiter verbreiten will.

Es geht um die Möglichkeit, Kommentare als E-Mail-Abo zu abonnieren, so dass man immer benachrichtigt wird, wenn ein weiterer User zu einem interessanten Artikel, dessen Kommentare man abonniert hat, einen weiteren Kommentar abgibt. Sinn der Sache ist es, dass man so mittels E-Mail ganz leicht die Diskussionen verfolgen kann.

Nun wird der ein oder andere vielleicht sagen, dass man doch auch einfach auf den jeweiligen Blogs nachsehen kann, ob es Neuigkeiten in den dortigen Kommentaren gibt. Jedoch sollte man bedenken, dass viele Blogleser mit einem FeedReader ihre Lieblingsblogs lesen… und das können eine Menge sein. Neulich hatten wir hier auf dem Blog mal eine Diskussion und viele meiner Leser haben in ihren FeedReadern mehr als 100 Blogs abonniert! Es dürfte daher schnell klar werden, dass man bei der Masse nicht immer den Überblick behält, wo man wann in welchem Artikel kommentiert hat.

Alternativ könnte man auch den Kommentar-Feed abonnieren – macht aber kaum jemand! Das habe ich bei meinem Blog ja auch festgestellt. Zum einen würde man so sonst den eigenen FeedReader mit noch mehr Feeds aufblähen, zum anderen werden einem in solchen Kommentar-Feeds ALLE aktuellen Kommentare des jeweiligen Blogs angezeigt, nicht nur die zu den Artikeln, die einen vielleicht interessieren. Daher stellen solche Kommentar-Feeds auch nur eine höchst unbefriedigende Lösung dar.

Ein E-Mail-Abo ist da viel einfacher. Man gibt an, dass man bei Kommentaren zu genau diesem Artikel in Zukunft per Mail über die neuen Kommentare per Mail informiert werden möchte und erhält dann auch tatsächlich die entsprechenden E-Mail-Benachrichtigungen. So kann man bequem per Mail die Diskussionen verfolgen und, wenn man sich noch einmal beteiligen möchte, wieder mit in die Diskussion einsteigen. Will man nicht weiter informiert werden, kann man diese Mail-Abos natürlich auch jederzeit wieder deaktivieren.

Realisieren kann man diese Mail-Abo-Funktion ganz leicht über ein Plugin. Man muss dafür wirklich keine besondere Ahnung von Theme-Bearbeitungen oder technisches Fachwissen haben. Einfach installieren und aktivieren reicht in den meisten Fällen aus 😉 Dann erscheint unten im Kommentarbereich ein zusätzliches Auswahlfeld, in welches man ein Häkchen setzen kann, um die Benachrichtigung für Folgekommentare für den speziellen Artikel zu aktivieren.

Die Mail-Abo-Plugins waren mal kurz in der Krise, da es in Deutschland Bedenken gab, dass diese Art der Benachrichtigungen missbraucht werden könnten und gegen geltendes Recht verstoßen, indem man falsche/andere Mail-Adressen von Fremden angibt, die dann mit den Mails belästigt werden. Allerdings wurde von einem findigen Programmierer eine nach deutschem Recht einwandfreie Variante des Plugins entwickelt, die zunächst nur eine Bestätigungsmail an den Mail-Adressen-Inhaber sendet. Erst wenn dieser den in der Mail angegebenen Bestätigungslink klickt, erhält er künftig die Info über neue Kommentare. Und wie gesagt, diese Benachrichtigungen lassen sich auch jederzeit wieder für jeden Artikel einzeln oder alle generell deaktivieren.

Das Plugin in der nach deutschen Rechtskriterien einwandfreien Variante heißt übrigens Gurken-Subscribe-to-Comments und kann hier heruntergeladen werden.

Ich kann den Einsatz des Plugins wirklich nur jedem, der noch keine Kommentar-Mail-Abo-Funktion in seinem Blog hat, wärmstens ans Herz legen. Ihr erweitert damit den Funktionsumfang eures Blogs um eine wirklich sinnvolle Funktion, die von vielen Blog-Kommentierenden dankbar angenommen werden wird. Und ihr hättet doch sicherlich nichts dagegen, wenn sich auf eurem Blog dadurch weitere, interessante Diskussionen entwickeln würden, oder? 😉


Anzeige