Gezapped: Von Colts, Smokings & Bikinis

Anzeige

Nachdem wir uns bei der ersten Folge meiner Serie über Sendungen aus meiner Kindheit und Jugend ausgiebig mit Parker Lewis beschäftigt haben, möchte ich mich heute drei Serien widmen, die im Programm des öffentlich-rechtlichen Fernsehens ausgestrahlt wurden.

Damals hatte man ja nichts, noch nicht einmal eine große Auswahl an Fernsehsendern. Eine Sat-Schüssel wollte der damalige Vermieter nicht, und in den Genuss von Kabelanschluss kamen wir erst sehr spät, so dass ich tatsächlich zunächst nur mit einer handvoll über die Haus-Antenne empfangbaren Sendern aufwuchs. Das war aber gar nicht so schlimm, da ich in dem Alter noch leicht zu begeistern war.

Aus dieser Zeit möchte ich heute gleich drei Serien vorstellen, die alle eine Gemeinsamkeit haben: Obwohl ich noch genau weiß, dass ich ein großer Fan der Serien war, kann ich mich bei allen dreien eigentlich kaum bis gar nicht mehr an Inhalte der Folgen erinnern.

Beginnen wir mit einem Helden meiner Kindheit, Lee Majors. Der spielte unter anderem die Hauptrolle in der Serie „Ein Colt für alle Fälle“, in welcher er in den 80er Jahren den Stuntman Colt Sievers spielte.

Die Serie habe ich zu einer Zeit gesehen, als meine Mutter gerade den Führerschein machte. Und genau das war mein Glück! Mein Vater musste zu der Zeit abends arbeiten und meine Mutter ging abends regelmäßig in die Fahrschule… genau zu der Zeit, als der Colt für alle Fälle über den Bildschirm flimmerte. Als Babysitter kamen dann immer meine Großeltern.

Wenn es nach meinen Eltern gegangen wäre, hätte ich zu der Zeit schon immer im Bett liegen und tief und fest schlafen sollen. Hab ich aber nicht 😉 Stattdessen wartete ich, bis meine Mutter aus dem Haus war und ging dann mit einem traurigen Enkelkind-Gesicht zu meinen Großeltern. Die ließen sich dann auch immer ohne großen Widerstand dazu überreden, mich den Colt sehen zu lassen. Während die beiden dabei meist auf der Couch eingeschlafen sind, lag klein Sascha währenddessen gespannt unter dem Wohnzimmertisch und sah sich die Folgen an… an die ich mich heute nicht mal mehr ansatzweise erinnern kann 😀 Was mir aber all die Jahre im Kopf geblieben ist, ist der Titelsong, den Lee Majors übrigens selbst gesungen hat und den ich heute noch immer wieder mal gerne zwischendurch höre:

Eine weitere Serie, die ich unheimlich gerne gesehen habe, war in den 80er Jahren Remington Steele mit Pierce Brosnan. Auch hier habe ich das Problem, dass ich mich kaum noch an etwas davon erinnern kann, außer, dass sich Remington Stelle mit der weiblichen Hauptdarstellerin Laura Holt (gespielt von Stephanie Zimbalist) gern bissige Wortgefechte lieferte und es immer wieder zwischen den beiden „knisterte“.

Hier mal das Remington-Steel-Intro:


Jetzt, wo ich mir das so ansehe, kann ich nicht leugnen, damals auch eine gewisse kindliche Sympathie *räusper* für Stephanie Zimbalist entwickelt zu haben :redface_wp: Und dafür musste sie noch nicht einmal -wie z.B. Heather Thomas in „Ein Colt für alle Fälle“- ständig im Bikini durch das Bild hüpfen.

Und Bikinis sind auch schon das Stichwort für die letzte Serie für heute, das „Trio mit vier Fäusten“. Wer die Serie nicht kennt, wird sich nun vielleicht fragen, ob ein Trio nicht eigentlich aus sechs Fäusten bestehen müsste. Das ist prinzipiell schon richtig, aber nur zwei der drei Hauptdarsteller waren in der Serie „für das Grobe“ zuständig, nämlich die beiden Vietnam-Veteranen Cody Allen (Perry King) und Nick Ryder (Joe Penny). Komplettiert wurde das Trio durch den Computerspezialisten Murray „Boz“ Bozinsky (Thom Bray), der so ziemlich jedes Klischee bediente, was man überhaupt mit Computer-Freaks in Verbindung bringen könnte. Ansonsten sei noch erwähnt, dass die Serie in Kalifornien spielte, so dass hier die erfolgversprechende Formel galt:

Action+Kalifornischer Strand (= ohne Ende Bikini-Mädels) = Handlung Nebensache

Auch hier darf ein Intro natürlich nicht fehlen:

Das soll für heute erstmal reichen. Kennt ihr diese Serien -oder zumindest einige davon- auch noch? Habt ihr vielleicht sogar noch detailliertere Erinnerungen daran als ich? Oder haben die Serien euch damals nicht interessiert? Gerade die weiblichen Leser meines Blogs dürften ja wohl eher weniger von irgendwelchen Bikinis geködert worden sein. Welche Figur die Jungs in Badehosen damals gemacht haben, entzieht sich hingegen wieder meiner Kenntnis 😀


Anzeige