Frischer Kuchen in 5 Minuten

Anzeige

Wenn plötzlich, unerwartet und gänzlich unangemeldet Freunde vor der Tür stehen, ist das meist nicht schlimm. Diverse Getränke befinden sich eigentlich immer im Haus und was zu Knabbern findet sich ebenfalls leicht.

Bei älterem Besuch der Kategorie Großeltern wird es mitunter aber schon schwieriger. Dank Senseo-Automat und einem stets gut gefüllten Vorrat an verschiedenen Kaffee-Pads ist zwar bei den Getränken noch alles im grünen Bereich, aber beim kleinen Hunger zwischendurch wird es dann schon schwieriger.

Glücklicherweise bin ich jetzt beim Surfen durchs Internet zufällig darauf aufmerksam geworden, dass es diverse Rezepte gibt, wie man mit wenig Aufwand in nur 5 Minuten einen Kuchen backen kann. Besonders schön ist, dass man die Zutaten für z.B. einen Schokoladenkuchen meist schon im Haus hat:

4 Esslöffel Mehl, 4 Esslöffel Zucker, 2 Esslöffel Kakao (am besten Backkakao), 1 Ei, 3 Teelöffel Milch und 3 Teelöffel Öl sind nun wirklich nicht sonderlich außergewöhnlich. Es läuft dann darauf hinaus, dass man die Zutaten in einem mikrowellenfesten Gefäß zu einer Masse vermengt und anschließend für etwa 3 Minuten bei ca. 1.000 Watt in die Mikrowelle stellt.

Auf der Seite denQuer, von der ich das Rezept habe, wird einfach eine Tasse als Gefäß genommen. Die hat jedoch den Nachteil, dass der Kuchen später beim Anrichten etwas in Mitleidenschaft gezogen wird, weswegen ich wohl eher zu einer kleinen Schüssel oder im Idealfall zu einer Latex-Backform tendieren würde. Das ist aber Geschmackssache. Man sollte nur in jedem Fall darauf achten, dass das Gefäß mikrowellen-geeignet ist 😉

Zur besseren Veranschaulichung gibt es hier auch noch ein Video von der Herstellung des 5-Minuten-Kuchens:


Microwave Chocolate Cake from Zac on Vimeo.

Rezepte in der Art gibt es übrigens noch viele weitere im Internet zu finden. Gebt einfach mal bei der Suchmaschine eures Vertrauens „5 Minuten Kuchen Mikrowelle“ ein, da werdet ihr sicherlich etwas passendes finden.

An den Rezepten gefällt mir besonders gut, dass sie so herrlich einfach sind, dass sogar ich mir eine solche Zubereitung zutrauen würde. Leider konnte ich den 5-Minuten-Kuchen bislang jedoch noch nicht geschmacklich testen. Meine „bessere Hälfte“ backt nämlich gerne „richtige“ Kuchen und konnte bislang nicht überredet werden, einmal den 5-Minuten-Kuchen auszuprobieren oder auszuprobieren lassen. Naja, muss ich halt warten, bis mal wieder jemand unangekündigt vor der Tür steht… 😀

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit solchen 5-Minuten-Kuchen gemacht? Oder kommt so etwas für euch überhaupt nicht in Betracht?


Anzeige